tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 13:53 Uhr
03.08.2022

Gebotsschilder im Betrieb – was ist wichtig?

In Lagern und Industriebetrieben kann die Sicherheitslage mitunter kritisch sein. Damit dennoch während der Produktion nichts passiert, sind Unternehmer zur Aufstellung von Gebotsschildern verpflichtet, wenn die Situation dies erforderlich macht...


Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es keinen Mangel an Anbietern von Sicherheitsschildern, die zunehmend auch online erworben werden können. Unternehmen, die in die Sicherheit ihrer Beschäftigten investieren, sollten wissen, worauf es beim Kauf von Gebotsschildern im Betrieb ankommt.

Was sind Gebotsschilder?
Gebotszeichen fordern Arbeitnehmer zu bestimmten Verhaltensweisen auf, die in der Umgebung aus Sicherheitsgründen notwendig sind. Sie sind durch ihre blau-weiße Farbe und ihre runde Form zu erkennen und lassen sich auf diese Weise von den schwarz-weiß-roten Verbotszeichen und den gelb-schwarzen Warnschildern unterscheiden.

Internationale Normierung beachten
Unternehmer sollten beachten, dass die Gebotsschilder der Norm BGV A8 keine Gültigkeit mehr besitzen. Für reguläre Gebotsschilder gilt seit 2013 die Normierung nach ASR 1.3. Auch die Verwendung von Gebotsschildern nach der Norm DIN EN ISO 7010, DIN 4844-2 nach EN 7010 sowie ISO 20712 ist möglich. Moderne Gebotsschilder unterscheiden sich durch möglicherweise veraltete Gebotsschilder vor allem dadurch, dass der Text zugunsten eindeutiger Symbole immer mehr ausgespart wurde.

Der Grund dafür sind veränderte internationale Standards, sodass sich die Gebotsschilder von Land zu Land nicht mehr unterscheiden. Dies dient ihrer sofortigen Erkennung und befähigt auch ausländische Beschäftigte, die der Muttersprache nicht mächtig sind, das Gebot auf einen Blick zu erfassen.

Welche Gebotsschilder gibt es?
Gebotsschilder lassen sich in bestimmte Kategorien einordnen, was der Übersichtlichkeit dient und Unternehmern die richtige Einordnung erleichtert.

PSA-Schilder
Das Akronym PSA steht für persönliche Schutzausrüstung. Gemeint ist der Aufruf an Beschäftigte, aus Gründen der Sicherheit bestimmte Schutzkleidung anzulegen, die für bestimmte Bereiche in der Fabrik, im Lager und im Betrieb oder für die Nutzung spezieller Maschinen vorgeschrieben ist. Solche PSA-Schilder können sich auf Gebote beziehen, eine Schutzbrille, Atemschutzmaske, Warnweste, einen Gehörschutz, Kopfschutz, Schutzhandschuhe oder Schutzschuhe anzuziehen – an jede Eventualität ist gedacht.

Gebotsschilder für Hygiene
Im Krankenhaus, in Arztpraxen, Pflegeeinrichtungen und in Laboren gelten erhöhte Anforderungen, was die Hygiene angeht. Jeder Beschäftigte ist dazu aufgefordert, seinen Teil dazu beizutragen, damit die Arbeitsatmosphäre möglichst steril ist. Typische Hygieneschilder sind Aufforderungen, sich die Hände zu waschen, zur Desinfektion, ein Haarnetz anzulegen, einen Mundschutz zu tragen oder einen Mindestabstand zu anderen einzuhalten. Auch Gebotsschilder für einen Augenschutz, Atemschutz oder Handschutz gehören zum Sicherheitsarsenal in sensiblen Arbeitsbereichen.

Gebotsschilder für die Baustelle
Auf Baustellen ist es gefährlich und nicht erst seit Katar wissen wir um die Gefahren Bescheid, denen die Beschäftigten auf Baustellen ständig ausgesetzt sind. Auch hier sorgen Gebotsschilder für Erleichterung. Typische Gebotsschilder auf Baustellen sind die Aufforderungen, einen Helm zu tragen, um den Kopf vor herabfallendem Baumaterial zu schützen. Andere Gebotsschilder weisen aufgrund einer hohen Lärmkulisse – etwa aufgrund des Einsatzes von Presslufthämmern – auf das Tragen eines Gehörschutzes hin.

Zum Schutz der Lungen und Atemwege dienen Gebotsschilder, die auf den notwendigen Atemschutz hinweisen, während die Hände durch das Tragen von Sicherheitshandschuhen geschützt werden können. Auch dafür gibt es Gebotsschilder für die Baustelle, wie dies auch bei Gebotsschildern der Fall ist, die einen Fuß-, Gesichts- und Augenschutz sowie einen Auffanggurt vorschreiben.

Weitere Gebotsschilder
In anderen Sparten helfen Gebotsschilder bei der Verbesserung der Sicherheit ebenfalls weiter. Wird mit Elektrotechnik gearbeitet, warnen Gebotsschilder vor elektrischer Spannung und Gebrauchsschilder für den richtigen Einsatz der Maschinen – zum Beispiel, dass vor dem Öffnen der Netzstecker gezogen werden muss. Weitere Gebotsschilder fordern das Sichern von Gasflaschen ein oder mahnen zum Lesen der Betriebsanleitung vor der Bedienung komplexer Maschinen an.
Autor: nnz

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.