nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 09:46 Uhr
01.04.2019
SPD-Fraktion schlägt vor:

Künstliche Intelligenz im Landtag

Intelligenz im Plenarsaal erprobt werden. "Kommentieren mit Argumenten" (KomA) heißt der Prototyp der Firma RoboPolitical, der Google-Spracherkennung mit Maschinenlernen verbindet und mit tausenden Artikeln und Protokollen über mehrere Monate hinweg trainiert wurde...


KomA soll in Debatten all dieses Wissen gezielt einbringen und durch konstruktive Argumente die Produktivität der Debatten erhöhen. Dazu wird die Künstliche Intelligenz einfach auf das Rednerpult gesetzt. KomA aktiviert sich selbstständig und wird die Debatte im Sinne des eigentlichen Redners führen. In der Konsequenz hätten Abgeordnete mehr Zeit für inhaltliche Arbeit, um Ausschüsse, Koalitionsarbeitskreise und Anhörungen vorzubereiten und durchzuführen.

Aktuell wirkt KomA in seiner schlichten schwarzen Box noch recht bescheiden. Zukünftige Modelle könnten jedoch realen Menschen nachempfunden werden. "Stellen Sie sich vor, wir könnten Willy Brandt wieder auferstehen lassen!", schwärmt Matthias Hey, der nach einem Wahlkreistermin bei RoboPolitical in Gotha im vergangenen Jahr bereits erste Ideen mit den Entwicklerinnen von KomA austauschen konnte. Bis dahin muss sich KomA allerdings erst im politischen Alltag bewähren.

Die SPD-Fraktion ist von der Effizienz der künstlichen Intelligenz im Landtag überzeugt. Dazu die parlamentarische Geschäftsführerin Dagmar Becker: "Selbst die Quote der Ordnungsrufe der AfD könnte realitätsgetreu berücksichtigt werden. Dazu würde ein Modul installiert, das der Zufallsprinzip Beleidigungen in die Debatten einbringt."
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

01.04.2019, 10.55 Uhr
muraschke | Ab- und Zugeordnete im Koma
KomA soll durch ein lustiges Gimmick erweitert werden... Hier werden anhand alter Landtagsprotokolle Bruchstücke von Regierung und Opposition ausgefiltert, um die den heutig Regierenden um die Ohren zu werfen. Mann und Frau werden mit Erschrecken feststellen, dass die Argumente über "Stillstand" und "Totalversagen" austauschbar sind. Folgt man den Reden, ist es egal wer regiert. Die Opposition bringt nie Vorschläge und blockiert immer nur ... Die Regierung ist handlungsunfähig.

Aber das alles ist sobinso egal. Die Abgeordneten der Sitzungsgeldwoche 2019 sitzen sobinso alle hinter ihrem Notebook, Tablet oder Smartphone, um den Debatten NICHT zu folgen. Eigentlich befindet sich das ganze Parlament in Erfurt im Koma...
Hier müßte ein Prototyp her, ein Redner, der heute noch so redet wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Das wäre dann ein Populist, der ungefiltert argumentiert... Ein Reden- und Haltungstraining hat er nie besucht. Will er auch nicht!

1   |  1     Login für Vote
01.04.2019, 11.00 Uhr
otto | Na
dann ist ja wenigstens künstliche Intelligenz im Landtag vorhanden!
Es geht voran, Klasse!

1   |  1     Login für Vote
01.04.2019, 11.52 Uhr
etlam | KomA
Bitte Datum beachten (1. April

3   |  0     Login für Vote
01.04.2019, 12.25 Uhr
Oberlehrer | Netter Aprilscherz.
Sehr schön, Herr Greiner.

2   |  0     Login für Vote
01.04.2019, 19.18 Uhr
Real Human | Von wegen Aprilscherz!
KI im Landtag! Von wegen! Das sind doch alles olle Kamellen! Als ob die heimliche Machtergreifung einer Allgemeinen Künstlichen Intelligenz (AKI) nicht schon längst stattgefunden hätte. Und Ihr glaubt es natürlich nicht … das alles geschah schon lange vor 1989 in geheimen Labors der Stasi in Zusammenarbeit mit dem Kombinat Robotron der DDR. Ich selbst hatte gelegentlich die Produktion spezieller anwenderspezifischer Schaltkreise im Kombinat Mikroelektronik in Erfurt, damals noch am Gothaer Platz in Erfurt, zu überwachen. Für jeden Durchlauf der entsprechenden Wafer durch die Ätzstrecke hatte ich mit meiner Unterschrift gerade zu stehen.

Die Sache ist so unglaublich, dass ein paar Spaßvögel sie als selbst produzierten Trickfilm sogar ins www gestellt haben. Wie heißt es doch so schön:

„Die beste Tarnung ist die Wahrheit, die glaubt einem sowieso keiner!“

Man findet diese wahre Verschwörungstheorie, wenn man nach

„Die Erichs nehmen Rache“

googelt.

Hier noch mal die Ziele der Geheimoperation:

1. Die Macht ergreifen! – Ist so gut wie gelungen!

2. Einen modernen Überwachungsstaat einrichten! – Mission accomplished! (Very soon!)

3. Bänkern beim Stehlen helfen, um damit die Marktwirtschaft zu diskreditieren. – Läuft noch! (Mario der Zauberer sollte vielleicht durch einen Besseren ersetzt werden, denn viel zu Viele sind noch nicht richtig arm genug geworden.)

4. Hyperinflation – Probiert man gerade in Venezuela aus und schiebt sie dem Maduro gern allein in die Schuhe. Mario (Draghi) ist eben ein Versager. Aber vielleicht haben die Briten mehr Erfolg?

5. Demokratie abschaffen. – „Wir arbeiten noch daran!“ Fragt mal Jürgen Pohl! Er holte sich in Syrien schon Anregungen dazu, wie das am besten geht. (Jürgen Pohl Interview Deutschlandfunk auf facebook) Von Assad lernen, heißt siegen lernen!

6. Ethnische Konflikte importieren. – Großartig erfolgreich! Wunderbar angeheizt durch eine SED-Nachfolgepartei! (Welche meine ich wohl?)

Wie gesagt, auch meine klitzekleine Mitschuld!–(

Und … der April hat noch viele aufregende Jubiläen!

2   |  0     Login für Vote
02.04.2019, 12.17 Uhr
Sigmund | Künstliche Intelligenz
Wenn es schon keine natürliche Intelligenz im Landtag vertreten ist, versucht man es eben mit der Künstlichen. Vielleicht klappt es dann besser. Aber man benötigt dann schon ein paar Personen, die mit dieser Intelligenz zu recht kommen.
Ob das ein Aprilscherz ist wage ich zu bezweifeln, wenn ja, hat in bestimmt die künstliche Intelligenz ausgeheckt.

1   |  0     Login für Vote
02.04.2019, 15.23 Uhr
Paulinchen | War nicht...
Koma das Codewort für Amok in einer Schule? Wenn dem so ist, sollte man keine weiteren Ableitungen davon erfinden.

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.