nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 09:55 Uhr
09.02.2020
AfD Nordhausen zur Regierungskrise in Thüringen:

Beispielloser Demokratieverfall

Zu den Erfurter Ereignissen erreicht uns folgende Stellungnahme des Regionalverbands der AfD Nordhausen: Mit Fassungslosigkeit nehmen die Mitglieder der Nordhäuser AfD die Geschehnisse rund um die Wahl Thomas Kemmerichs zum Thüringer Ministerpräsidenten zur Kenntnis...


„Zunächst einmal sind wir stolz auf den fulminanten strategischen Schachzug, den unsere Landtagsfraktion mit der Wahl Kemmerichs anwandte, um eine zweite Amtszeit Ramelows zu verhindern“, so Andreas Leupold, stellvertretender Sprecher des Regionalverbandes. „Damit schlug die AfD-Landtagsfraktion zwei Fliegen mit einer Klappe: Erstens verhinderte sie eine Neuauflage der sozialistischen Landesregierung, was zentrales Wahlverprechen der AfD war. Zweitens bahnte sie den Weg für eine Expertenregierung der bürgerlichen Mitte“, so Leupold weiter. Allen sei nun klar, dass gegen ein Viertel der Wähler im Freistaat keine Politik mehr gemacht werden könne. Was dann passierte, stelle einen beispiellosen Bruch demokratischer Kultur in Deutschland dar.

Durch Hetze und überparteiliche Repression nach totalitärem Vorbild sei Kemmerich zum Rücktritt gezwungen worden. Dies sei eine Missachtung eines legitimen parlamentarischen Votums, die zeige, welch antidemokratischen Geistes Kind führende Bundespolitiker der etablierten Parteien seien, so Leupold.

„Berlin spricht, drängt unter einer manipulativen Berichterstattung zu Rücktritten und setzt soeben demokratisch gewählte Regierungschefs handstreichartig ab. Das erinnert an stalinistische Direktiven gegenüber Satellitenstaaten zu Sowjetzeiten. Manche Politiker sind offenbar jenem diktatorischen Geist verfallen, mit dem sie gerne unliebsame politische Gegner diffamieren“, schlussfolgert Leupold.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

09.02.2020, 10.09 Uhr
Honsteiner | Rechtsbruch durch Kanzlerin und Medien
Das ich mal einen Beitrag der AfD gut heiße, hätte ich auch nicht gedacht. Aber die Handlungen der letzten Tage zeigen und haben hoffentlich auch Personen der FDP und CDU wachgerüttelt, wie schnell man mit Hilfe von Medien und einen Krawall bereiten linken Mopp zur Aufgabe gezwungen wird. Den größten Witz verbreiteten einige Medien mit der Aussage, 66 Prozent der Thüringer wünschten sich Bode Ramelow als MP. Warum haben diese ihn nicht im Oktober gewählt? Hier wurden vermutlich zwei Umfragen zusammen addiert.

26   |  8     Login für Vote
09.02.2020, 10.41 Uhr
Einheimischer | Aufrecht gehen und Widerstand leisten!
Die Strategie der Scheindemokraten gegen die AfD ist schon lange kein Geheimnis mehr. Nur die Methodik verschärft sich mit jedem Erfolg der AfD. Durch Aberkennung jeglicher demokratischer Grundrechte soll eine Ausgrenzung aus allen gesellschaftlichen Bereichen erfolgen. Das gilt nicht nur gegen die parlamentarischen Vertreter der bürgerlichen Volkspartei AfD sondern gegen alle Mitglieder, Wähler und Sympathisanten unserer Volksbewegung. Mit zunehmender Fortschreibung dieser Stigmatisierung wird aus der vermeintlichen Ächtung bald ein Qualitätssiegel - denn wir sind der patriotische Widerstand gegen ein linkes Unrechtssystem, was sich am dunkelroten Horizont zusammenbraut. Politischen Widerstand kann und muss jeder leisten, der unserem Heimatland eine Zukunft geben will! In Thüringen sind wir mit 24% auf dem richtigen Weg. Werden wir wie 1989 zu Mutbürgern und wählen Ramelow, Keller und alle anderen ein weiteres Mal ab! Nie wieder eine (rote) Diktatur in Deutschland!

22   |  7     Login für Vote
09.02.2020, 10.52 Uhr
Leser X | Es ging nicht um Kemmerich
Es ging Ihnen doch nur darum, eine willfährige Marionette zu installieren und damit die Demokratie zu pervertieren. Gut, dass dieser scheinheilige Plan gescheitert ist.

11   |  25     Login für Vote
09.02.2020, 10.59 Uhr
Jäger53 | An Regionalverband der AfD Nordhausen
Sie haben 100 prozentig Recht mit Ihrem Artikel über die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten.
Das ist also unsere Demokratie, wo demokratisch gewählte Parteien als Naziparteien beschimpft
werden und über 20 Prozent der Thüringer Bevölkerung einfach nicht beachtet werden. Ich habe bisher noch nie die AfD gewählt, wurde aber jetzt eines besseren belehrt. Danke an die Grünen,die Linken und an die SPD. Außerdem wurde ja auch noch der Ostbeauftragte für die neuen Bundesländer von Fr. Merkel gefeuert und das nur weil er dem neuen Ministerpräsidenten gratuliert
hatte. Es tut mir auch weh, Dass die Kinder und die Frau des neuen MP bedroht wurden, die Kinder
sogar in der Schule, das ist Demokratie von den zuvor genannten Parteien. Das ist noch 10 mal
schlimmer als das was zu DDR Zeiten die böse Stasi getan hat. Ich bitte nur über meine kleine
Antwort sich aufzuregen von Leuten die vor 1980 geboren wurden, weil alle anderen die nach
1980 geboren wurden die DDR gar nicht richtig kennen lernen durften.

28   |  8     Login für Vote
09.02.2020, 11.10 Uhr
wissender | Deutschland eine Bananenrepublik
so muss man es es wohl nach den letzten Tagen feststellen. Vor einigen Jahren habe ich vor dem Fernseher gesessen und mir Wahlen in Afrika angesehen wo Machthaber diese manipuliert haben, mit dem Unterschied sie haben es kleverer angestellt wie unsere Kaiserin.
Hier wirt offen geputscht weil nicht sein kann was in ihren Augen nicht sein darf. Mit Demokratie hat das nichts zu tun!
Wir sind 1989 einmal auf die Straße gegangen um die Kommunisten zu vertreiben die uns unterdrückt und gegängelt haben. Jahrelang haben wir den Ramelow ertragen der an Bahnhöfen steht und - inschallah- ruft, der schönste Tag in seinem Leben!!!
Wenn wir uns unsere Region ansehen hat er mit seiner Gefolgschaft nicht viel erreicht. Ein desolates Bildungssystem, eine marode Infrastruktur, versenkte Millionen wenn wir nur an das "Gewerbegebiet" Golden Aue denken, wo die Investoren bis heute nicht Schlange stehen.
Er hat das Volk verraten und verkauft und klebt an seiner Macht das ist schon widerlich.
Er wird auch Neuwahlen verhindern weil er weis wie diese ausgehen. Ich hoffe nur, dass die CDU die Größe hat ihn nicht zu wählen und die AfD ihm alle Stimmen gibt um ihn zu verhindern.

21   |  6     Login für Vote
09.02.2020, 11.14 Uhr
Kama99 | Frau Merkel...
...sollte sofort die Immunität entzogen werden und ein Verfahren wegen "Eingriffs in die Demokratie" eröffnet werden. Dann können auch gleich noch weitere Verfahren gegen sie eingeleitet werden. Das wäre eine lange Liste.

23   |  8     Login für Vote
09.02.2020, 11.14 Uhr
Bürger 0815 | CDU Note 6,
bedeutet für mich -durchgefallen.
Von der CDU habe ich mich schon vor 25 Jahren abgewendet. So wie die CDU im Bund agiert (Agitation) so regiert sie auch in den kleinen Verbänden - ich ich ich ich....
Die sollten sich schämen, aber das haben sie ja schon in der DDR vergessen sich zu schämen.
Da kann man nur sagen pfui.

23   |  4     Login für Vote
09.02.2020, 12.15 Uhr
Paulinchen | Die Kanzlerin hat sich einen Eintrag....
...ins Guinnesbuch der Rekorde verdient. In nur 72 Stunden, ist es ihr gelungen, ein Wahlergebnis der Bevölkerung eines dtsch. Bundeslandes auf Null zurück zu setzen, weil es nicht in ihr System passte.

Erich hätte ihr dafür den Karl-Marx-Orden verliehen. Aber manchmal hat das Negative auch noch eine positive Seite. Vielleicht bleibt uns durch diese Taktiererei, AKK als Kanzlerin erspart.

20   |  6     Login für Vote
09.02.2020, 12.31 Uhr
Susanne Blau | demokratisch gewählt ist nicht demokratisch
Dass eine Partei demokratisch gewählt wurde, heisst noch nicht, dass sie auch demokratisch ist. Dass unsere Demokratie auch Parteien zur Wahl zulässt, die diese Demokratie in ihrem Kern abschaffen wollen, gibt diesen Parteien noch keinen demokratischen Anstrich. Nicht umsonst werden JA und Flügel vom Verfassungsschutz beobachtet.
Schön also, dass die Kräfte, die unsere pluralistische Gesellschaft verteidigen wollen, hier sehr deutlich reagiert haben und den Provinzpolitikern aus der sogenannten Mitte eine kleine Nachhilfestunde in Sachen "wie o.k. ist eigentlich die Zusammenarbeit mit Demokratiefeinden" erteilt haben.

11   |  25     Login für Vote
09.02.2020, 12.38 Uhr
murmeltier | Liebe Susanne
Danke für diese Zeilen und den Hinweis auf die Demokratie. Gleiches trifft übrigens auch für "Teile" Linken zu. Auch in Hinsicht auf die Beobachtung durch den VS. Gestern gab es dazu einen interessanten Gastkommentar von Hugo Müller Vogg im Focus. Ist sehr lesenswert für Sie und Ihr Team, selbst wenn er nicht von Zeit, Spiegel oder taz kommt.

15   |  7     Login für Vote
09.02.2020, 13.38 Uhr
Alanin | Ich bin wirklich entsetzt...
Es kommt also in unserem Land nicht mehr darauf an, wer gewählt wird, sondern durch wen...

An Herrn Kemmerich ist nichts auszusetzen, am Verfahren wie er MP wurde auch nicht. Nur haben ihn die falschen gewählt. Hätten Teile der Möchtegern-Regierung ihn zum MP gemacht, wäre alles gut gewesen?!

Seit wann ist es denn von Belang WER jemanden wählt?

Aber das ist ja noch lange nicht alles. Nun wird von OBEN bestimmt, dass die Wahl falsch war und alles zurück auf Anfang muss.

Ich bin bei Leibe kein Freund der AfD, aber im aktuell Fall ist die AfD die einzige demokratisch agierende Partei. Der Rest agiert hier rein diktatorisch und undemokratisch, gar verfassungsfeindlich.

Was wird denn bei dem schon oft zitierten Gedankenspiel, wenn die AfD Ramelow im zweiten Wahlversuch wählt und er mit ihren Stimmen MP wird? Tritt er zurück? Ich denke nicht...

Ich bin wirklich erschüttert was in diesem Land passiert und wie wenige das durchschauen und sogar noch in das gleiche Horn blasen... ich habe Angst.

20   |  6     Login für Vote
09.02.2020, 13.40 Uhr
Undine | Das diktatorische Gehabe durch Merkel
und ihre Vasallen hat eine neue Stufe erreicht. Wenn die Menschen in Deutschland denen das durchgehen lassen, ist diese Demokratie verloren. Die oberste Regel, demokratische Wahlen sind anzuerkennen, ob uns das Ergebnis passt, oder nicht, wurde gebrochen. Jetzt heißt es, auf der Hut sein und die Antidemokraten der Blockparteien demaskieren.

20   |  7     Login für Vote
09.02.2020, 13.42 Uhr
ndhmann | @ Susanne Blau
Ich hoffe ihr Name steht nicht für einen Zustand !
Dieser könnte ihre Ansicht von Demokratie eventuell entschuldigen.
Ist ihnen beim Blick durch ihre vom Wunsch auf pluralistische Gesellschaft gefärbte Brille und die Tätigkeit des Verfassungsschutzes entgangen, dass dieser auch die Antifa und ihre Sympathisanten beobachtet. Oder reicht dafür die Sehstärke nicht?
Seit vergangener Woche und den Ereignissen um Kemmrich und den ,, Demonstrationen" im Zusammenhang mit der Wahl des MP nun möglicherweise verstärkt und das durchaus berechtigt. Das große Sympathisanten der Antifa in Form der Linken im Thür. Landtag sitzen macht es nicht besser.
Wenn die Annullierung einer verfassungsgemäßen Wahl als kleine Nachhilfestunde in Sachen Demokratie verharmlost wird mache ich große Gedanken , wie erst eine richtige Unterrichtsstunde nach ihrer Meinung aussehen sollte. Berufsverbot für nicht Linientreue, Inhaftierung und Wegsperren von politischen Gegnern, Abschaffung des Wahlrechts für Andersdenkende, Einführung einer Wahleignung......?
Für sie vielleicht noch ein Hinweis über die Definition Demokratie über die bisher noch allgemeiner Konsens in der deutschen Gesellschaft herrschte:
Demokratie, politisches Prinzip, nach dem das Volk durch freie Wahlen an der Macht Ausübung beteiligt wird.
Merkmale sind freie und gleiche Wahlen, das Mehrheits- und Konsensprinzip, die Akzeptanz einer politischen Opposition, Verfassungsmäßigkeit..........usw.

22   |  7     Login für Vote
09.02.2020, 14.05 Uhr
Alanin | Es wird immer schlimmer...
Gerade auf Focus Online gelesen:

„... Dem Bericht nach wollte Merkel klären, ob man den Ältestenrat des Thüringer Parlaments aus dem Urlaub holen könne, um eine schnelle Neuwahl des Ministerpräsidenten vorzubereiten. Sie hätte angeordnet, dass, wenn Ramelow sich dann erneut zur Wahl stelle, die CDU ihn per Enthaltung durchwinken solle. Das ist eine völlig neue Wendung. Die CDU-Spitze hatte dem Thüringer Teil ihrer Partei bisher strikt untersagt, mit den Linken zu sprechen, oder gar mit ihnen zu kooperieren...“

Angela Merkel hat also angeordnet, wie sich die von uns in Thüringen gewählten Vertreter zu verhalten haben. Soll nochmal einer sagen, die AfD wäre Feind der Demokratie... ich kann im Moment gar nicht genug essen, wie ich ko.... möchte...

Kann mir sowas mal bitte einer der Befürworter der Linken, Grünen, SPD, CDU, FDP erklären, was an einem solchen Verhalten nur im geringsten demokratisch ist und unsere demokratische Grundordnung einhält?

Aktuell sehe ich nicht die AfD als die große Gefahr für unser Land...

22   |  7     Login für Vote
09.02.2020, 14.08 Uhr
Alanin
Der Beitrag wurde deaktiviert – Kommentarfunktion ist kein Chat
09.02.2020, 14.35 Uhr
Peter59 | Andreas Leupold, einer der noch klar sieht...
Den Artikel kann ich , so wie er ist , unterschreiben. Was Frau Merkel sich da anmaßt, steht ihr überhaupt nicht zu, zumindest aufgrund ihrer "Vergangenheit" . Die AfD, meine Partei , sollte Herrn Ramelow wählen, müsste er dann ablehnen, denn so geht das ja gar nicht.......,.
Die Pattstellung bleibt, willkommen in der Bananenrepublik Panama.
Andreas, alles Gute, und danke für den Artikel......
Peter Wilhelm, AfD Nordhausen
PS. Unsere Stimmen werden zunehmen.....

12   |  6     Login für Vote
09.02.2020, 15.14 Uhr
redela | Überlegungen
Und was ist mit der eigenen Blenderei? Ist das "demokratisch"(wie dieses Wort überstrapaziert wurde- ein Großteil der Bevölkerung will das ja auch einfach nicht- das sind doch eigentlich die so viel beschworenen Demokraten)?
Was hat die AFD damit letztlich für sich selbst erreicht? Chaos hinterlassen und Vertrauen verspielt (das wird auch nicht so schnell vergessen-trotz ihrer Empörung-auf sie kann man sich auch nicht verlassen, da ihre Macht(an)frage alles andere hintenanstellt), keine wirklichen Inhalte (da sie selbst zerrissen ist) und sich selbst immer weiter in die Ecke gedrängt- an Bernd Höcke wird sich keiner die Finger verbrennen wollen. Ihn will einfach keiner haben...der halbwegs klar denken kann (wozu ich auch AFD- Wähler zähle).
Dumme Machtspielchen, die keinem helfen. Bananenrepublik trifft auf alle daran beteiligten zu- einschließlich der AFD. Keine Partei kommt aus dieser Sache gut raus.
Ich hoffe auf Katharsis- aber ob das alle Beteiligten wollen?! Wir gegen sie- ist ja einfacher...

5   |  7     Login für Vote
09.02.2020, 15.19 Uhr
Alanin | Kleine Ergänzung
Was wäre so schlimm daran gewesen, sich zusammen mit Kemmerich als MP um das Land Thüringen zu kümmern und Dabei der AfD zu zeigen, dass diese zwar ihre Spielchen treiben kann, man sich aber noch lange nicht von denen vor sich her treiben lässt?

Es wäre eine Chance gewesen. Was nun die AfD geschafft hat, war viel mehr als nur Ramelow als MP (vorerst) zu verhindern, die AfD hat gezeigt welch hässliche Fratzen hinter den anderen Parteien stecken. Und es erschreckt mich zutiefst, wie mit unserem höchsten Gut, der Demokratie und dem Wahlrecht umgegangen wird.

Man kann über die Wahl und Kenmerich als MP denken was man will. Es war alles rechtens. Ja es war sehr taktisch von der AfD, aber alles im rechtlichen Rahmen.

Und auch wenn es moralisch dem ein oder anderen nicht passt, dass Kemmerich von der AfD gewählt wurde, so ist es noch lange nicht so, dass damit die Politik in Thüringen von der AfD hätte vereinnahmt werden können.

Nun ist der Damm gebrochen, auf Rechtsstaatlichkeit kommt es scheinbar nicht mehr an.

14   |  5     Login für Vote
09.02.2020, 15.21 Uhr
Paulinchen | Machen jetzt die Damen...
AKK und Merkel Kaffeeklatsch - Politik?

6   |  7     Login für Vote
09.02.2020, 15.58 Uhr
Witze82 | Susanne Blau
Linke pseudos wie Susanne Blau entscheiden also was demokratisch ist und was nicht, wer Demokrat ist und wer nicht! mhhh! Ich erspare mir mal weiteres Gedankengut! Gelernt hat Susanne Blau bestimmt aus dem Buch
"Mein Kampf!" und vom Satz "Alles für die Partei!"

13   |  7     Login für Vote
09.02.2020, 16.14 Uhr
Petra G | In meinen
Augen hat sich die ganze Regierung in Berlin als un........ und unwürdig erwiesen.

11   |  6     Login für Vote
09.02.2020, 16.18 Uhr
Alanin | Was die AfD erreicht hat?
Ganz einfach. Sie haben vorerst einen Linken MP verhindert. Gänzlichst legitimes Vorhaben. Das gleiche wollen FDP und CDU im übrigen auch, wenn man sich den Wahlkampf so anschaut.

Und was haben sie noch geschafft? Alle Medien und alle Politiker sind außer sich vor Wut, nur so richtig verstehen kann ich das ganze Gehabe nicht.

Warum war man denn nicht in der Lage einfach zu sagen. Alles klar, die AfD hat uns alle verarscht. Nun aber richtig an die Arbeit und zusammen gegen die AfD arbeiten. Und zwar zusammen.

10   |  4     Login für Vote
09.02.2020, 17.27 Uhr
Paulinchen | Was will Christian Lindner...
... eigentlich? Eben im TV tönt er, dass Ramelow nicht die geeignete Person sei, die politische Situation in Thüringen zu befrieden. Er empfiehlt deshalb das Beispiel aus Österreich. Als dort die Regierung aufgelöst wurde, übernahm eine neutrale Person die Amtsgeschaefte bis zur Neuwahl.

Ist ihm zufällig entgangen, dass ein Mitglied seiner Partei in Erfurt zum Ministerpräsidenten gewählt wurde? Also ist offenbar auf den nächsten Wahlunterlagen die FDP nicht mehr zu sehen. Denn es geht der Partei, wie nun zum zweiten Mal geschehen, nicht mehr um die Übernahme von Regierungsverantwortung. Bleibt die Frage, welche Partei zieht sich nach der FDP auch noch aus der Verantwortung?

8   |  4     Login für Vote
09.02.2020, 19.31 Uhr
Andreas Dittmar | Jeder kann und muss das für sich selbst bewerten
Pretoria Südafrika 6.2.2020 Die Worte der Bundeskanzlerin... Aus Respekt und Hochachtung vor den Menschen, welche ihren Kampf für Demokratie und Werte der FDGO mit dem Leben bezahlten, verzichte ich auf die Nennung von Namen.

Zitat: "Die Wahl dieses Ministerpräsidenten war ein einzigartiger Vorgang, der mit einer Grundüberzeugung für die CDU und auch für mich gebrochen hat, dass nämlich keine Mehrheiten mit Hilfe der AfD gewonnen werden sollen. Da dies in der Konstellation, in der im dritten Wahlgang gewählt wurde, absehbar war, muss man sagen, dass dieser Vorgang unverzeihlich ist und deshalb das Ergebnis rückgängig gemacht werden muss. Zumindest gilt für die CDU, dass sich die CDU nicht an einer Regierung unter dem gewählten Ministerpräsidenten beteiligen darf.

Es war ein schlechter Tag für die Demokratie. Es war ein Tag, der mit den Werten und Überzeugungen der CDU gebrochen hat. Jetzt muss alles getan werden, damit deutlich wird, dass dies in keiner Weise mit dem, was die CDU denkt und tut, in Übereinstimmung gebracht werden kann. Daran wird in den nächsten Tagen zu arbeiten sein."

Quelle: Bundeskanzleramt

6   |  2     Login für Vote
09.02.2020, 20.02 Uhr
Norman Bates | Zum Thema Rechtsstaat
Ich finde es interessant, was einige Kommentatoren hier für in einem Rechtsstaat zulässig halten und was nicht.
SIcherlich verlief die Wahl an sich nach rechtsstaatlichen Prinzipien, was sie aber noch nicht moralisch legitim macht.
Wenn dann aber eine Partei sagt, dass sie sich nicht von Kräften unterstützen lassen möchte, deren Leitlinien ihrem Programm zuwiderlaufen und deren undemokratische Positionen sie nicht auch noch legitimieren möchte, ist auch der Rücktritt total im rechtsstaatlichen Rahmen.
Kemmerich hätte diese Wahl nie annehmen sollen und der Rücktritt erst auf Druck der Bundespartei hin war schwach.

6   |  8     Login für Vote
09.02.2020, 20.48 Uhr
Kelly | Die Partei, die Partei hat immer recht
Wahl-Skandal im bayrischen Vaterstetten:
AfD nominiert 96-Jährige und Alzheimer-Patienten - und das gegen ihren Willen.
regionaler Kommentar:
"Der AfD ist jedes Mittel recht“.

2   |  7     Login für Vote
09.02.2020, 21.00 Uhr
Paul | Demokratie???
Also was aus Berlin zur Wahl in Thüringen losgelassen wurde, entspricht weder einer Demokratie noch der von der Merkel so hochgelobten Meinungsfreiheit. Das einzigste was dadurch bewiesen wurde ist, daß es unter Merkel keine Demokratie mehr gibt. Bei der geht die Demokratie nur soweit wie sie ihr paßt. Wenn es nicht mehr paßt ist es aus damit.
Vor Allem verstehe ich nicht wieso darum so ein Polittreiben gemacht und gegen die AfD so gehetzt wird. Die AfD ist eine rechtmäßig gewählte Partei und das von 24% der Thüringer Wähler-u. Wählerinnen. Zählen die Stimmen dieser Bürger etwa nichts ??? Oder sind das auch alle Nazis und Faschisten. Vor Allem hantieren hier übereifrige "Stimmen" mit Ausdrücken herum, von denen diese wahrscheinlich noch nicht mal deren genaue Bedeutung kennen, sonst würden sie mabchmal mehr überlegen vor dem "Parolekloppen". Und die DDR ist nun mal nicht mehr.Also müssen sich die alteingevrachten "Parteien" wohl oder übel auch mit neuen Fakten abfinden müssen. Auch wenn diese hauptsächlich aus dem ehemaligen "Osten" kommen !!!

6   |  5     Login für Vote
09.02.2020, 21.08 Uhr
Tor666 | Norman Bates
alles schwammiges Zeug. ANTIFA Liebhaber brauchen uns keine Moral erklären. Wer paktiert den mit dem Zeug und ist moralisch? Es ist geradezu die Pflicht der AFD, Rot Front zu verhindern, den gemeinsam mit den Grünen kommt nur noch Grütze raus. Ist es moralisch, den abgewählten Grünbunten per Führerinnenbefehl zu Macht zu verhelfen, wenn die Mehrheit es nicht will?

Wo steht den im Gesetz etwas von vorgeschriebener Moral? Ich finde nur Passagen, die so eine Erpressung und Einmischung der Bundesparteien nicht zulassen. Das hat später Auswirkungen im Bundesrat. Verfassungswidrig.

Von Ausbildungsabrechern wie Kühnert oder Ziemiak muss sich kein Deutscher Moral erklären lassen.

10   |  6     Login für Vote
09.02.2020, 21.24 Uhr
Andreas Dittmar
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
09.02.2020, 21.35 Uhr
Isolda | Erwiderungen auf den Artikel von A. Leupold
Andreas Leupold schreibt von Hetze gegen seine Partei.
Das ist falsch. Weil viele Menschen sehen, dass die AfD eine für die Demokratie gefährliche Politik macht und dies öffentlich benennen, ist das keine Hetze. Es ist vielfach geteilte Meinung und legitim.

Andreas Leupold schreibt, dass Kemmerichs Rückzug "nach totalitärem Vorbild" geschehen sei. Das ist falsch. Politik lebt davon, Einfluss zu nehmen und Meinungen zu prägen. Insofern ist es nicht totalitär, sondern es ist legitimes politisches Geschäft, wenn die Bundespolitik versucht, Einfluss auf die Landespolitik zu nehmen und hat nicht die demokratischen Regeln verletzt.

Es ist bemerkenswert, wie viele Kommentatoren hier auf die Verkehrung der Verhältnisse durch Andreas Leupold hereinfallen. "Totalitär" und "antidemokratisch" ist die AfD, denn sie denkt und handelt "repressiv" und "handstreichartig" und hetzt bei jeder sich bietenden Gelegenheit gegen 75% der nicht AfD wählenden Bürger des Landes.

7   |  12     Login für Vote
09.02.2020, 22.13 Uhr
Kama99
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
09.02.2020, 22.44 Uhr
Ilfelder59 | Beispielloser Demokratieverfall
Bisher wurden die Wahlen in Deutschland heimlich in den Wahllokalen korrigiert und manipuliert. Jetzt wurde offen zum Wahlbetrug, sogar unter Androhung der Beendigung der Regierungsbeteiligung der Groko Parteien in allen Landtagen, aufgerufen. Die Ltw in Thüringen muss unbedingt korrigiert werden. So die Anweisung.
Das Wahlergebnis steht schon ebenso fest, wie zur letzten Btw.
Mit Drohungen, Gewalt und Druck fing es 1933 schon einmal an, gleiches wiederholte sich ab 1949 bis 89. Und jetzt, auf in die dritte Schreckensdiktatur in Deutschland.
Es brannten wieder Autos, wurden wieder Immobilien beschädigt und unschuldige Menschen bedroht, nämlich Frauen und Kinder. Und wieder einmal von den schwarzen, vermummten, feigen linken Horden, die ja bekanntlich als bezahlte Sturmtruppen der *etablierten* Altparteien, im Dienste der angeblichen bunten Demokratie stehen. Diese Dienstherren sollen in Thüringen regieren.
Wie lange wird es wohl noch dauern, bis wieder irgendwelche Lager errichtet werden und Anderswählende heimlich verschwinden oder ganz plötzliche Unfälle erleiden?
Die Zeichen der Zeit weisen immer stärker darauf hin.
Es fehlen Menschen wie Thomas Müntzer, Florian Geyer, Jan Hus, Martin Luther!

7   |  3     Login für Vote
09.02.2020, 23.07 Uhr
Andreas Dittmar | Noch ein letztes mal @Isolda.
Es wurde ein MP gewählt. Seine Familie musste anschließend unter Personenschutz gestellt werden.

Nach der Wahl umstellten Rosenstock und Genossen das Parlament.

Auf Indymedia sind die Proteste dokumentiert. In der Nacht nach der Wahl brannten die ersten Autos.

8   |  3     Login für Vote
10.02.2020, 01.32 Uhr
Trüffelschokolade | Beispielloser Demokratieverfall
In der Tat gibt es seit einigen Jahren einen beispiellosen Demokratieverfall: Den Aufstieg der AfD.

Eine demokratiefeindliche Partei, die innerhalb kürzester Zeit zum Wiederaufleben des Rechtsextremismus in einer Stärke verholfen haben, wie es lange Zeit kaum möglich schien. Mitglieder, die offen völkische, rechtsextremistische Positionen vertreten, Bürgerkriege herbeisehnen, antidemokratische Gewaltfantasien vertreten, eine beispiellose Fake-News-Propaganda verbreiten, Ressentiments und Volksverhetzung bedienen, demokratische Grundwerte und Institutionen versuchen mit Füßen zu treten. Die Selbstheilungskräfte der Partei versagen dabei mit einer Kontinuierlichkeit, die Angst macht. Statt den extremen Rand zu schleifen, haben mittlerweile fast die letzten Bürgerlichen die Partei verlassen.

Es war gut, dass aus der Zivilgesellschaft lautstark Widerspruch kam, als die FDP für einen kurzfristigen Machtgewinn Historie und freiheitlich-demokratishe Grundordnung aufgeben wollten. Wer Deutschland liebt, kann nicht mit seinen größten Feinden - der AfD - paktieren.

Der Rücktritt Kemmerichs ist folgerichtig. Eigentlich hätte er diese Wahl nie annahmen dürfen. Es ist gut zu sehen, dass zumindest im Moment die demokratischen Kräfte dieser Republik noch wehrhaft gezeigt haben und sich (noch) nicht den Antidemokraten der AfD ergeben haben.

6   |  13     Login für Vote
10.02.2020, 08.05 Uhr
könig_gerhard | Danke, Trüffel!
Das wird nur leider nie in die Köpfe der Kommentatoren hineingehen.
"Ich sage immer, wenn man nichts sehen will, dann sieht man auch nichts."

3   |  12     Login für Vote
10.02.2020, 09.32 Uhr
andreaspaul | @Trüffelschokolade "Demokratieverfall" im Zusammenhang mit AfD .Ich lach mich....
legen Sie in eine Schublade ohne ihre Denkfähigkeit zu nutzen.
Die AfD ist gerade das Ergebnis des Demokratieverfalls. Diese Partei hat sich gegründet,weil es eine Merkel gibt.Es kann sich auch keiner so richtig sicher sein ob das ,was Merkel seit geraumer Zeit hier anstellt "Die letzte Rache von Honnecker" ist. So primitiv sich das auch anhören mag.
Haben Sie sich das Parteiprogramm der AfD angesehen !?
Hier finden sie sämtlich die Parteigrundsätze einer ehemals erfolgreichen CDU.Ich bin mir sicher Sie haben nichts dergleichen getan.
Es sagt eigentlich was zu 100 Prozent über idiologische Grundsätze und Urväter dieser Partei AfD aus.(und NICHTS über Nazis)
Was Merkel vollbracht hat ,ist eine Aushebelung der Demokratie und einen radikalen Umbau der CDU .Ich habe keine Ahnung welche (Stasi) Netzwerke sie dabei unterstützen.Sie hat es auf jeden Fall geschafft das Hirn von Trüffelschokolade zu manipulieren und eine Partei,die für ein logisch/rationales Deutschland eintritt zu stigmatisieren.Im Zusammenhang mit der AfD spricht jetzt (fast)jeder von "Rechten" und "Faschisten".Eigentlich eine bodenlose Frechheit.Ausgemommen sind real DENKENDE Menschen.Aber wer denkt schon noch !?? Sie?????
Was wir gerade in Thüringen gesehen haben und die bundespolitischen Reaktionen darauf lassen mich an Deutschland zweifeln.Dass unsere Bürger diesen Schwindel nicht sehen können, macht mich traurig.

9   |  2     Login für Vote
10.02.2020, 09.50 Uhr
andreas66 | Ich werde mich bis auf weiteres....
Nicht mehr an der Diskussion hier auf Nnz-online beteiligen. Seit letztem Mittwoch dreht sich die Thüringer Welt, in ganz Deutschland, anders. Eine sachliche faire Diskussion ist hier auf dieser Plattform nicht mehr möglich, Schaut einfach allein hier etwas höher, wie in diesem Stream Kommentatoren beleidigt werden.

3   |  7     Login für Vote
10.02.2020, 09.55 Uhr
tannhäuser | @ Trüffel & König!
Winken und jubeln Sie gerne weiterhin denen zu, die irgendwann auch mal Ihr Auto abfackeln werden, weil denen Ihre Frisur, Kleidung oder PS-Stärke Ihrer Karre nicht passt!

Aber bitte verschonen Sie uns dann hier mit Herumflennen und Selbstkasteiungsorgien über Ihre Mutation vom Saulus zum Paulus.

Wenn Sie jemals in hasserfüllte Augen eines Menschen geblickt hätten, der Sie als Gegner betrachtet (Und mir ist das mehrfach passiert in Beruf und Freizeit) würden Sie Ihr gutmenschlich-verkorkstes Demokratie-Gehabe hier nicht länger zur Schau tragen.

11   |  3     Login für Vote
10.02.2020, 10.01 Uhr
Paulinchen | Wenn wir gehen,...
... gehen wir gemeinsam /alle. Soweit das Sprichwort.

Warten wir ab, wer mit AKK zusammen gehen wird. Zumindest laufen sich jetzt drei Herren warm. Einer aus dem Münsterland, einer aus Franken und der dritte aus dem Hochsauerland. Somit hat Mutti ein weiteres Problem. Das Kaffeekraenzchen löst sich offenbar von alleine auf. Die Ursel ist nach Brüssel abgereist, die Annegret sitzt auf dem gepackten Koffer, vielleicht spielt die Bundeswehr ihr auch noch einen Zapfenstreich und Angela sammelt schon ihre ersten persönlichen Dinge im Kanzleramt. Bleibt nur noch zu hoffen, dass es Deutschland danach besser geht.

10   |  2     Login für Vote
10.02.2020, 10.26 Uhr
Kama99 | Tja, nun hat...
...AKK auch keine Lust mehr. Mal sehen wie viele noch ihren Koffer packen. Das "Desaster" von Erfurt wirkt wie eine Kehrmaschine, das hätte schon viel früher passieren müssen.

7   |  0     Login für Vote
10.02.2020, 10.39 Uhr
Nachgefragt | Wie nun weiter?
Na bitte, da haben es die "demokratischen Parteien" doch geschafft. Ich verweise hier Mal auf gestern Abend bei Anne Will
Keiner will mehr mit keinem, keiner ist Schuld, die Landesparteien haben ihre eigenen Spielräume und Berlin diktiert wo's lang geht, soviel Demokratie muss sein.
UND Frau Weigel wippt in ihrem Stühlchen, weil genau sie und ihre Partei glorreich aus der Wahl hervorgegangen sind, sie konnten ihre Macht beweisen und alles verhindern. Alle Parteien streiten und wissen nicht so recht, wie sie aus der Kurve kommen.
UND die AfD ist in aller Munde- selbst in der NNZ zerfleischen sich die Kommentatoren--
bravo, Beifall, ein Hoch den Intriganten und geschickten Schachzüglern. Auch wenn ich mich wiederhole, Schachzügler sollten sich in einem Club anmelden und keine ernsthafte Politik machen wollen-- siehe Thüringen.
Doch wie jetzt weiter!! Ich denke, das ausgehend davon, dass wir nach der Landtagswahl ein Stimmenmehrheiten hatten, wird das Ergebnis nach einer erneuten Wahl nur noch deutlicher ausfallen, Linke und AfD werden dazu gewinnen, SPD und CDU noch mehr verlieren und mancher sich vielleicht nicht mehr im Landtag wiederfinden, um einen MP- Kandidaten zu stellen. Und was dann, wieder Verweigerungen der Zusammenarbeit und Vorgaben aus Berlin, dann bringt der Weihnachtsmann einen neuen MP.
Ja, wir hatten Mehrheiten und werden wieder welche bekommen, die Berlin nicht gefallen werden. Auch in anderen Bundesländern wird diesen Zukunft so kommen und die Landesparteien und Politiker müssen endlich aufwachen und Landespolitik machen im Interesse und Auftrag der Bürger ihres Landes- nicht im Interesse der Kanzlerin oder einer AKK.
Auch hier wiederhole ich mich "AUCH, wenn es schwer fällt, und man Federn lassen muss." Nur so hat es in der Geschichte Veränderungen gegeben.
Oder frei nach Lindner: "Manchmal ist es besser mit einem unangenehmen Partner zu regieren, als gar nicht zu regieren!"

8   |  4     Login für Vote
10.02.2020, 10.43 Uhr
andreaspaul | @Kama99 fehlt nur noch Merkel
aber die hat von Honnecker gelernt und sitzt es einfach aus.AKK war/ist ein "faules Ei" um diesem Land hinreichend zu schaden.Eine sogenannte Fehlbesetzung von Merkels Gnaden.
Sie wird gehen und mein Gefühl ist Freude.

10   |  2     Login für Vote
10.02.2020, 14.28 Uhr
trabijuergen | Ich frage mich,
wieso gefühlt alle Medien, von ARD, ZDF, über RTL und die Nachrichtensender von einem Wahldebakel in Thüringen sprechen.
In Thüringen wurde ein FDP-Mitglied durch eine Mehrheit zum MP gewählt. Von zugelassenen Parteien, nämlich von CDU, FDP und AfD.
Wenn die AfD so faschistisch und nazi ist, wieso ist sie dann nicht verboten?
Also ist sie legitimer Teil der Parteienlandschaft. Und die dürfen keinen MP wählen, weil es der SED-Nachfolgepartei "Die Linken" nicht paßt?
Da soll mir doch bitte mal jemand deren Demokratieverständnis erklären.
Kurze Frage noch, ist es rechtlich möglich, per Volksentscheid zu verhindern, daß Herr Ramelow zum MP "gemacht" wird?
Denn demokratische Wahlen können das ja dann nicht sein, wenn RRG keine Mehrheit im Thüringer Landtag zustande kriegt. Also wird der CDU und der FDP gedroht, wehe ihr gebt unserem Ramelow nicht eure Stimme.
Da werden von einer knapp über 5%-Partei Forderungen gestellt, was denen absolut nicht zusteht.
Wo ist das Demokratie, wenn ein demokratisches Ergebnis einer MP-Wahl als undemokratisch dargestellt wird, nur weil es den Parteibonzen von Linken, SPD und Grünen nicht in ihr Postengeschachere paßt.
Sie selbst haben vor der Wahl untereinander Absprachen getroffen(z.B. wer welchen Posten bekommt) und werfen genau das jetzt der CDU und FDP vor.
Wie verlogen und ignorant gegenüber dem Wähler ist das eigentlich?

8   |  5     Login für Vote
10.02.2020, 23.15 Uhr
Ilfelder59 | Beispielloser Demokratieverfall
Alle die hier die Wahl bejammern, Demokratieverlust weil böse Nazis die SED Herrschaft verhindert haben, alle die, die von einer 5% Partei reden, die grad so den Sprung in den Landtag geschafft hat, die jammern und heulen, dass ein MP gewählt wurde durch Absprachen oder Schachzüge, all die sollten, sofern sie es denn können, daran denken, dass AUCH der Mann aus Osterholz-Scharmbeck überhaupt NUR durch ABSPRACHE und durch eine 5% STEIGBÜGELHALTERPARTEI (GRÜNE) zum MP werden konnte. Und selbst mit seinen Steigbügelhaltern und den Absprachen, hat er es nicht zu einer Mehrheit gebracht.
Es bleibt zu hoffen, dass er, sollte er wieder antreten, von allen Parteien gewählt wird, AUCH von der AfD! Weil dann hat er den gleichen Skandal und das gleiche Beben in Thüringen verursacht und MUSS innerhalb 24 Stunden zurücktreten.
Doch das wird nicht passieren, er wird auch diese Wahl annehmen und sich wie der König der Welt aufführen.
Angeblich wollen ihn 66% der Thüringer, doch WARUM hat er dann keine regierungsfähige Mehrheit von 66%? Wo sind die angeblichen 66%?
Die Mehrheit der Thüringer will keine SED Nachfolgeregierung!

8   |  6     Login für Vote
11.02.2020, 09.28 Uhr
Stechbarth | Leupolds Arroganz
Diese Arroganz - "fulminanter Schachzug" - ist abstoßend. Man sollte sich seine Worte genau überlegen.

3   |  8     Login für Vote
12.02.2020, 19.56 Uhr
Herr Schröder | Beispielloser Demokratieverfall, AfD macht sich zur Lachnummer!
Die AfD hat ein Problem mit Kritik andersdenkender! In Berlin droht die AfD dem Friedrichstadtpalast mit der Kürzung von Mitteln nachdem Kritik an der AfD laut wurde. In Erfurt droht die AfD Stadtratsfraktion mit der Kürzung von finanziellen Mitteln nachdem ein Höcke Zitat in der Pause an den Vorhang projektiert wurde. Kann die AfD nicht mit der Meinung andersdenkender umgehen. Ich sehe hier einen „beispiellosen Demokratieverfall“! Wer im Glashaus sitzt ….!!!

6   |  13     Login für Vote
13.02.2020, 07.54 Uhr
Tor666 | Herr Schröder,
wenn man liest, was Intendanten dort von sich geben, dann muss man darüber nachdenken. Zum einen ging es darum, dass diese sogenannten Künstler mehr Geld haben wollten als ausgemacht. Also um mehr Geld, als sie eigentlich kriegen sollten.
Zum zweiten haben also Menschen große Klappe, die nichts, aber auch rein gar nichts selbst gebacken kriegen. Ihre linksverdrehten Spinnereien kreieren kein Geld. Und nein, sie sind nicht demokratisch, nur weil sie links sind. Eher das Gegenteil.
Da haben sie wirklich ein sehr schlechtes Beispiel gewählt. Und wenn sich noch jemand fragt, warum rot-rot-grün überhaupt Stimmen kriegen: Weil eben viele Nichtskönner auf Zahlungen angewiesen sind. Öffentlich-Rechtliche, Asylindustrie, Linksbunte Vereine bis hin zu Theaterknechten. Die haben alle Angst, den mit ehrlicher Arbeit würden die niemals so viel Geld verdienen.

8   |  2     Login für Vote
14.02.2020, 10.40 Uhr
Nachgefragt | Ja, Hr. Schröder..
"wer im Glashaus sitzt", trifft das nicht für alle Parteien zu? Haben nicht alle Parteien Probleme mit der Wahrheit und können damit nicht umgehen?
Auch, wenn sie mich für einen Sympathisanten der AfD halten, weit gefehlt ich würde diese Partei nicht wählen. Ich habe nur grundsätzlich etwas gegen undemokratisches Geschwätz, Ignoranz und Diffamieren durch sogenannte Demokraten und Schlaubürger. Fakt ist doch wohl:
- Die AfD ist demokratisch gewählt und entspricht dem deutschen Recht, ja sitzt sogar im Bundestag
- Alle Parteien regen sich über die AfD auf und möchte sie verbieten lassen. Dumm nur, dass die deutschen Gesetze dies nicht zulassen, warum nur?
- Haben die Väter der Demokratie in Deutschland vor uns schon Mal demokratischer gedacht, oder sich für die Zukunft ein paar "rechte Hintertüren" offen gelassen
- und dann zur Gegenwart, ist es wirklich demokratisch, wenn in Thüringen eine Landtagswahl mit eindeutigen Stimmenmehrheiten vollzogen wird und und die Parteien, die im Glashaus "Thüringer Landtag" sitzen den sogenannte Wählerauftrag, also die AfD mit den zweitmeisten Stimmen einfach ignorieren und sich weigern den Wählerauftrag aufzugreifen und umzusetzen
- ist das Demokratie, wenn dann ein MP gewählt wird, die sog. demokratischen Parteien ihre Schachzüge vollziehen, eine Regierungskrise heraufbeschwören, die sich gewaschen hat, mit dem Ergebnis, dass alles aus Berlin zurück gewinnen wird, die Kanzlerin schon aus Südafrika ruft, dass die Wahl ungültig ist, "Demokraten" in Scharen aus Berlin anreisen um die "demokratisch gewählten" Parteimitglieder, sich auf Parteidisziplin berufend, wieder auf den richtigen Weg zu bringen, oder den richtigen Weg zu weisen?
- ja wir können noch weiter reden über, demokratisch gewählte Verteidigungsminister, demokratisch gewählte Europa-Abgeordnete, die zufällig dann EU-Rats- Präsident werden,
Doch zurück nach Deutschland und das deutsche Glashaus!
Ich empfinde das Glashaus "Deutsche Politik" beginnend mit dem Wahlrecht schon lange nicht mehr als Demokratie. Es ist einfach über die Jahre herunter gekommen. Ein Beispiel dazu, stellen wir uns vor es sind Wählen, 100000 Wahlberechtigte, 10000 gehen hin und 6000 davon wählen Sie Hr. Schröder,weil sie einen guten Wahlkampf in NDH gemacht haben. Dann haben sie wohl nach deutschem demokratischem Wahlrecht 60% der Stimmen erzielt. Ich gratuliere, aber was ist mit den 90000 Stimmen der Wähler, die wegen irgend welchen Gründen der Wahl ferngeblieben sind? Glauben sie dann später wirklich, dass die Wahl repräsentativ war und würden sie sich in ihrem Glashaus dann wohlfühlen. Aber sie haben ja die Chance diejenigen, die der Wahl fern geblieben sind als Andersdenkende, sich nicht an die demokratische Ordnung haltende, oder sogar als "rechts von der Politik stehende Undemokraten" zu verhöhnen und zu diffamieren.
Oder sollte man dann doch wieder einen Weg suchen und beschreiten, der auf einer Mehrheit an Stimmen ALLER Wahlberechtigten, der Mehrheit an erzielten Stimmen und dem sich daraus ergebenden Wählerauftrag basiert? Vielleicht ist der Weg dann doch wieder ein wahrhaft demokratischer Weg. Und die Abgeordneten können ruhig in ihrem Glashaus sitzen und im Wählerauftrag gute Politik machen.
Ich denke, das würde ein Weg zurück zur Demokratie sein und ich bräuchte nicht mehr nachfragen, warum von 'denen die im Glashaus sitzen', so viele so arrogant, abgehoben, selbstsicher, herrschsüchtig, ignorant, undemokratisch, abwertend .... und so fern ab von denen sind, die sie einst gewählt haben?

7   |  0     Login für Vote
14.02.2020, 15.54 Uhr
Kaa | @Alanin
Mir fehlen echt die Worte bei Anordnungen/Aufforderungen bezüglich des Wahlverhaltens. Angesichts der aktuellen Lage kann es sich eigentlich niemand leisten, solche überhaupt zu stellen. Die Parteien schießen sich damit selber ins eigene Bein und merken es scheinbar nicht.

Aber ausgerechnet die AfD sei nicht "die große Gefahr für das Land"?
In der Demokratie wird Meinungsfeiheit großgeschrieben und die Politik lebt davon.
Ich sehe auch die Demokratie in Gefahr bei gewissen Aussagen, die immer wieder fallen, denen aber kaum Beachtung geschenkt wird. Vor allem Aussagen von AfD-Mitgliedern wie (vorhin in einem Kommentar unter anderem Artikel entdeckt): "Thüringen [...] vor der Person Ramelow zu bewahren. [...]"
Oder ein Zitat von Alexander Gauland: " Wir werden sie jagen. Werden Frau merkle oder wen auch immer jagen."

1   |  7     Login für Vote
14.02.2020, 17.01 Uhr
Paulinchen | Also Dinge gibt es,...
... die gibt es nicht. Noch zum Beginn der ausgehenden Woche, wurden wir Thüringer von nicht wenigen Journalisten und Politikern, als stark rechtlastig bezeichnet bzw eingeschätzt.
Heute erlässt der Generalstaatsanwalt Haftbefehl gegen vermutliche Terrorzellen im Lande. Und wo wohnt der vermeintliche Kopf der Truppe? In einem gebrauchten Bundesland.

Da bin ich heute aber mal gespannt, ob man sich bei uns Thüringern öffentlich entschuldigt. :-)

5   |  1     Login für Vote
14.02.2020, 17.07 Uhr
tannhäuser | Na Kaa...
...wenn es nach den verbalen Schlagebtäuschen im früheren Bundestag der 70er und 80er geht, ist das Niveau heute nicht wesentlich gesunken.

Damals haben sich Strauß, Wehner, Barzel und Genscher nach der Redeschlacht in der Kantine einen hinter die Binde gekippt und garantiert nicht den geschichtsverzerrenden Unsinn in die Mikrofone und Schreiblöcke gebläfft, der heute zum "Guten demokratischen Umgangston" gehört.

Den Qualitätsunterschied machen die außerparlamentischen "Aktivitäten" gegen eine bestimmte politische Richtung aus, deren Opfer nun auch Liberale werden.

Dass sowas ebenso möglich ist wie die leichtfertige Titulierung als Faschisten (Damit meine ich nicht das Urteil gegen Hocke) muss der gesunde Menschenverstand eines Politikinteressierten erst mal fassen.

Und vergessen Sie zweierlei bitte nicht: "Jetzt gibts auf die Fresse!"...Sagte eine Sozialdemokratin!

Und bitte auch die Opfer der linksextremen RAF nicht vergessen. Und ja, in den 70er und 80er Jahren hatten auch Neonazis viel Freiraum.

Wehrsportgruppe Hoffmann oder Michael Kühnen sind mir bekannt. Auch der zwischen den politischen Extremen wandelnde Horst Mahler ist eine üble Figur. Nicht zu vergessen die türkischen Grauen Wölfe.

Und jetzt bitte nicht die Opfer von Linken und Rechten Faschisten gegeneinander aufrechnen.

Der Missbrauch von KZ-Opfern im Kampf gegen AfD und Kemmerich ist schon blamabel und peinlich genug für Genossen, die angeblich dem demokratischen Internationalismus huldigen.

9   |  2     Login für Vote
15.02.2020, 21.17 Uhr
diskobolos | Lieber Tannhäuser,
Sie machen mir Spaß, reihen einige richtige, falsche oder durch Sie falsch verstandene Fakten aneinander. Aber, was Sie eigentlich aussagen wollen bleibt im Nebel.
Die Aussage von Frau Nahles, war sicher nicht als Aufruf zu Handgreiflichkeiten gemeint, sondern sie wollte damit ausdrücken, dass sich ihre Partei im Wahlkampf ab sofort mit ihrem bisherigen GroKo-Partner auseinander zu setzen habe. Haben Sie das nicht verstanden? Sie glauben doch einen "gesunden Menschenverstand" zu besitzen. Wollen Sie damit allen, die anders als Sie denken, einen solchen absprechen?
Genau so ein Denken würden ich als faschistisch bezeichnen: Sich selbst zu einer ausgewählten Gruppe zu zählen und andere auszugrenzen und abzuwerten. Genau dieses Denken (Arier, Volksgemeinschaft) hat D und Europa schon mal ins Verderben geführt. Genau deshalb möchte eine Mehrheit in D nicht, dass die AFD eine politische Rolle spielt. Was an Höckes Denken faschistisch ist, spare ich mir darzulegen.

3   |  8     Login für Vote
16.02.2020, 10.13 Uhr
Paulinchen | @diskobolos...
... auf Grund Ihrer geringen Hemmschwelle ,in der Beurteilung von Menschen, machen Sie mir Angst. Wenn Sie die Gesangseinlage und die Äußerung der Frau Nahles als beinahe normal betrachten, so gestatten Sie mir, es aus meiner Sicht zu werten. Das war einfach primitiv und lächerlich, weshalb sie zuletzt auch von ihren eigenen Genossen, den Stuhl vor die Tür gestellt bekam. Sie dokumentierte damit lediglich ihre Machtgeilheit, aber leider nicht eine Spur von Klugheit und politischer Cleverness.
Bitte erklären Sie mir, wie Sie darauf kommen, dass Kritiker, welche sich in ihrer Wortwahl durchaus im Rahmen der Meinungsfreiheit bewegen, Faschisten sind. Dann wären ja alle in Deutschland arbeitenden Journalisten, aus Ihrer Sicht, ebensolche. Daher empfehle ich Ihnen, suchen Sie mal bei YouTube nach dem Interview mit den Herren Dr. H. Schmidt und Dr. R. v. Weizsäcker. Da wird Ihnen sicher klar, was und wie politischer Meinungsstreit ist und wie man ihn führt und einst führte. Ich erlaube mir die Einschätzung, diese beiden Herren, waren vielleicht die beiden besten und leider bis jetzt noch, letzten Politiker und Diplomaten unseres Landes. Beide mussten als junge Männer, den Faschismus über sich ergehen lassen, aber beide haben danach für das Land unendlich viel geleistet, dass wir ein solches System nie wieder ertragen müssen. Nur wenn wir heute, hinter jeder Ecke, einen Faschisten vermuten, dann machen wir und die uns Regierenden irgendwas falsch. Warum wird nicht denen die politische Macht aberkannt, welche derzeit welche sind? Unser Wahlergebnis in Thüringen wurde doch auch auf Null gesetzt. Wir sollten uns nicht untereinander hier verbal zerfleischen, wenn es ganz oben offensichtlich anders gewertet wird.

8   |  2     Login für Vote
16.02.2020, 10.35 Uhr
tannhäuser | Diskobolos!
Hier gibt es ungefähr 10 Kommentatoren, bei denen ich es nett finde, wenn sie mich als "Lieber Tannhäuser" bezeichnen.

Die haben mir aber auch kein faschistisches Denken unterstellt oder dass ich meinen "gesunden Menschenverstand" selbsterhöhend als Dogma vor mir hertrage.

Genau das praktizieren diejenigen, deren "demokratische" Prinzipien Sie hier schönreden.

Und Sie verteidigen die Prollprimadonna Nahles, aber wenn es um Höcke oder Gauland geht, benötigen Sie einen Feuerlöscher, damit Sie vor lauter beim Händereiben erzeugter Wärme nicht in Flammen aufgehen?

7   |  2     Login für Vote
16.02.2020, 13.42 Uhr
Andreas Dittmar | je böser desto besser
Verehrter Tannhäuser, In ihrem Kommentar vom 14.2. haben Sie das Thema bereits angesprochen, dazu möchte ich noch ein paar Worte ergänzen : Nun schreckt man noch nicht mal mehr davor zurück, die AfD mit den Mördern von Buchenwald und Dora in Verbindung zu bringen. Einige Hardliner gehen sogar noch weiter und beziehen CDU und FDP mit ein. Ramelow bei Maischberger spricht die Öfen aus Erfurt für die Krematorien in Auschwitz an. Das ganze Interview war schon eine klare Ansage, wo der Mann wirklich steht. Der industriell geplante und durchgeführte Massenmord an 6 Mio. Juden ist einzigartig in der Geschichte. Jegliche Vergleiche würden dieses Verbrechen relativieren.

Hitler steckte Kinder in Uniformen und ließ sie an sich vorbei marschieren. Als letztes Aufgebot schickte er zusammen mit dem Volkssturm noch zehnjährige in den längst verlorenen Krieg und heftete den Kindern sogar noch Orden fürs Töten an.

Die SED-Genossen waren da nicht besser. Auch Sie steckten Kinder in Uniformen und ließen sie Kampflieder singend an der Tribüne vorbei marschieren. Sie gingen aber noch einen Schritt weiter. Man hatte noch nicht einmal Skrupel davor, die Kids auf dem Apellplatz des ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald, wo schlimmste Verbrechen geschahen, dass Gelöbnis ablegen zulassen. Nannte man Fahnenapell. Instrumentalisierung und 30 Jahre nach dem Mauerfall geht es in die zweite Runde.

Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen mit diesem dunkelsten Teil, deutscher Geschichte auseinandersetzen aber bitte niemals dort vormilitärische Zeremonien abhalten.

Slogans wie : Junge Garde des Proletariats, Kampfreserve der Partei, lassen wohl unschwer erahnen, dass auch die SED-Genossen nicht davor halt gemacht hätten, Kinder als letztes Aufgebot zu schicken......

7   |  2     Login für Vote
16.02.2020, 14.28 Uhr
tannhäuser | Herr Dittmar...
...ich steckte auch als Kind in dieser lausigen GST-Uniform, schlief im Feldbett in einem Zelt und robbte durch den Wald.

Wissen Sie wo? Auf dem Straußberg, bei dem von den jetzigen und früheren Verantwortlichen des Freizeitparks, wie u. a. unsere Landrätin Hochwind, niemand an diese dunkelrote Vergangenheit erinnert werden möchte.

Ich habe einen immer wiederkehrenden Alptraum. Dass die Sowjetunion damals während meiner Wehrdienstzeit den Bündnisfall beim Warschauer Pakt ausgerufen hätte und ich in einer AN2 oder L410 Richtung Hindukusch aufwache.

5   |  2     Login für Vote
16.02.2020, 14.47 Uhr
Wolfi65
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht mehr zum Thema
16.02.2020, 16.07 Uhr
Wolfi65 | Das wäre doch mal etwas anderes gewesen @tannhäuser
Das vertraute Geräusch einer AK47 im D Modus.
Überall fliegen Kugeln und Granatsplitter durch die Luft.
Und heute.
Man liest die Sonderangebote für die Supermärkte durch.
Man geht zu einer Wahl die keine ist.
Wie langweilig ist doch die reale Marktwirtschaft.

4   |  1     Login für Vote
16.02.2020, 16.38 Uhr
Andreas Dittmar
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht mehr zum Thema
16.02.2020, 17.19 Uhr
tannhäuser | Na Wolfi...
...Gunnery Sergeant Hartman hats Ihnen wohl angetan?

Ich habe auf einem Flugplatz gedient und durfte mehrfach mit der L410 und AN2 mitfliegen.

Das Vergnügen, auch nur bis Moskau darin zu hocken, wäre auch ohne AK47-Geknatter eher zweifelhaft gewesen.

Die heutigen selbsternannten Demokraten wissen scheinbar nicht, was sie mit ihrer Hetze gegen die AfD, die nim auch die FDP erreicht hat, anrichten. Für Polizisten, die in Kampfmontur nach Connewitz geschickt werden, herrscht schon Bürgerkrieg.

5   |  2     Login für Vote
16.02.2020, 19.11 Uhr
Wolfi65 | Großes Mitgefühl für Polizisten in Connewitz
Ich möchte hiermit mein größtes Mitgefühl für die Polizei in Connewitz ausdrücken.
Vor allem für die, welche in diesen Job hineingezwungen wurden, denn freiwillig macht doch so was keiner.

6   |  2     Login für Vote
16.02.2020, 19.36 Uhr
tannhäuser | Darauf hätte ich wetten sollen...
...dass so ein Spruch von Ihnen kommt, Wolfi.

"Von Zeit zu Zeit seh ich den Alten gern und hüte mich, mit ihm zu brechen." Goethe. Faust.

Vielleicht brauchen Sie die Mädels und Jungs in Uniform irgendwann mal. Und Ihre schlechten Erfahrungen mit Uniformierten teile ich, allerdings bezüglich denen, die man heute Feldjäger nennt.

Aber das war eine andere Zeit.

3   |  1     Login für Vote
16.02.2020, 20.03 Uhr
HisMastersVoise | Zwei Fragen zum Nachdenken!
Kann man eine Partei ernstnehmen oder ernsthaft auf Verantwortung loslassen , die ihren eigenen Kandidaten ans Kreuz nagelt, für eine billige Kopfjagd den MP von Thüringen erlegt, sich in der Asche ihrer Ränke auch noch suhlt und am Ende als großer Macher gesehen werden will. Ob es nun schlimmer ist, das man die Nummer geplant hat und alle Folgen billigend in Kauf nahm oder blauäugig Thüringen in ein Chaos gestürzt hat ändert nichts an der Unmöglichkeit, diese Partei noch ernst zu nehmen. Daher ist die zweite Frage ganz einfach. Darf der Wähler solchen Leuten die Macht über auch nur einen winzigen Teil von Verantwortung überlassen? Denn sie wissen nicht, was sie tun und jeder Kandidat könnte das nächste Bauernopfer sein. Viel Spaß beim Raten!!!!!!

3   |  3     Login für Vote
16.02.2020, 20.51 Uhr
diskobolos | @Tannhäuser und Paulinchen
... um A. Nahles geht es ja jetzt gerade nicht. Ihre damalige Formulierung war sicher nicht geschickt, aber eine Gefahr für die Demokratie war sie sicher nicht. Sie bezog sich damit auch nicht auf den rechten Rand des politischen Spektrums, sondern auf den Koalitionspartner. Sie wollte einfach ausdrücken, das ab sofort der Wahlkampf beginnt. Das konnte, wer wollte auch verstehen. Wer es böswillig missverstehen wollte, den kann man nicht davon abhalten. Von ganz anderem Kaliber sind manche Aussagen von Höcke und Gauland. Was ich daran für faschistisch halte, habe ich bereits geschrieben. Solche Sprüche bereiten die ideologische Grundlage auch für die politischen Morde, die wir erlebt haben.

4   |  6     Login für Vote
16.02.2020, 21.12 Uhr
diskobolos | @Paulinchen
Sie begehen einen logischen Fehler, den ich Ihnen nicht durchgehen lassen möchte: Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut und durch das Grundgesetz in weiten Grenzen geschützt. Es ist auch schwierig, sie einzuschränken, da es ja dann eine Institution bedürfte, die festlegt, welche Meinungen gerade noch zulässig sind und welche nicht. Manche Äußerung, die in diesem Rahmen zulässig ist, darf man z. B als faschistisch bezeichnen, auch das ist Meinungsfreiheit. Dies bedeutet nicht, dass dies für alle Meinungen gilt. Logisch handelt es sich um eine Implikation und deren Umkehrung. Ihre hohe Meinung über Schmidt und Weizsäcker teile ich, aber fragen Sie sich doch mal, was die heute über Höcke und Gauland sagen würden...

2   |  6     Login für Vote
16.02.2020, 22.06 Uhr
tannhäuser | Diskuswerfer von Myron!
(Das musste ich nicht googeln. Mythologie und Sagenwelt sind meine Steckenpferde).

Wie Sie hier herumlavieren und ohne Beleidigungen auszukommen nötigt mir schon Respekt ab.

Immer wieder gerne und zu jedem Thema ist es mir ein Vergnügen, mit Ihnen zu parlieren.

Aber "Auf die Fresse" ist keinen Deut niveauvoller als der "Fliegenschiss".

4   |  2     Login für Vote

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.