nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 13:07 Uhr
28.09.2020
FDP-Innenexperte lehnt paiuschale Rassismus-Überprüfungen ab

Rassismusdebatte ist negativ für Thüringen

Der innenpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Dirk Bergner, lehnt die Forderung der CDU nach einer generellen Rassismus-Überprüfung für Teile des öffentlichen Dienstes ab...

„Wenn wir uns nur darum streiten, wie wir das Misstrauen überprüfen können, dann werden wir sehr bald ohne Bedienstete dastehen.“ Bergner beruft sich dabei auf vielzählige Studien, die in Thüringen einen Personalmangel im öffentlichen Dienst spätestens ab 2030 sehen.

„Wir befinden uns in einem Wettbewerb mit anderen Bundesländern und der Wirtschaft - da sind solche Diskussionen wahrlich keine Werbung für den Arbeitsort Thüringen“, mahnt Landtagsvizepräsident Bergner. Dabei gehe es nicht darum, die Augen vor bestehenden Problemen zu verschließen, sondern das große Ganze zu sehen: „Mit dieser Debatte gestalten wir ungewollt eine Negativwerbung und können uns die Millionen Euro für das Personalmarketing dann auch gleich sparen.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

28.09.2020, 15.47 Uhr
Trüffelschokolade | Krude Logik der FDP
Polemisch könnte man sagen, dass so eine Aussage natürlich gerade bei der FDP nicht erstaunt angesichts des weithin diskutierten Beginn des Jahres, in dem die FDP mehr als unrühmlich dastand.

Sachlicher betrachtet hat die FDP natürlich auch einen komischen Denkfehler: ein möglichst rassismusfreier öffentlicher Dienst ist kein Wettbewerbsnachteil, sondern ein Wettbewerbsvorteil.
_Alle_ Menschen sollen sich in diesem Bundesland wohl fühlen können - Thüringen kann sicher nicht das Problem des Demographiewandels und den Nachwuchsschwierigkeiten lösen, in dem es potentiell von Rassismus betroffenen Personen so offensichtlich wie es die FDP hier macht deutlich macht, dass sie unwillkommen sind oder zumindest Bürger 2.Klasse.

Aber dass eine inhaltsleere FDP lieber am rechtsextremen Rand fischt als sich den real hier lebenden Menschen in ihrer Vielfalt verpflichtet zu fühlen ist jetzt auch keine neue Erkenntnis.

5   |  12     Login für Vote
28.09.2020, 19.23 Uhr
Peterchen1983 | Alles was nicht links denkt...
Muss raus !
das passt gut in euer Weltbild Strüffelschokolade!
Vor 80 Jahren Gab es schonmal eine Säuberung Andersdenkender!
Jeder der seine Heimat Und Kultur liebt ist doch ein Nazi in euren Augen!
Ihr seid nicht besser als die von damals!

14   |  4     Login für Vote
28.09.2020, 19.53 Uhr
Kobold2 | Nicht das noch
etwas offiziell an Licht kommt, was man lieber unter der Decke hält.
Willkommen in Seehofers Club!
Ich sehe es auch so, das sich wegen diesem Gedankengut hier weniger Firmen ansiedeln möchten.
Die meisten Firmen sind nun mal international aufgestellt und auch einen dementsprechenden Mitarbeiterkreis.
Bei dem Gedanken bekommen aber hier leider zu viele Schnappatmung .....

4   |  9     Login für Vote
28.09.2020, 21.29 Uhr
DonaldT | Rassismusdebatte ist negativ
Natürlich.
Toleranz, Verständnis, Hineindenken und andere Parolen bringen nichts.
Rassismus kommt nicht von ungefähr.
Wie "fügen sie sich denn die ein", die die Ursache von Rassismus sind?
Wir wollen mal nicht auf den 0,2% rumhacken, die sich unserer Kultur anpassen, diese TOLERIEREN!

Pass hat keiner mehr, aber Handys gingen nicht verloren!

9   |  2     Login für Vote
29.09.2020, 07.14 Uhr
Kobold2 | Eine Quelle
für solche Zahlen wären sehr hilfreich.
Oder ist es nur ein gefühlter Eindruck, damit das Weltbild stimmt und man ja nichts an sich selbst ändern muss. Die Schuldfrage wäre dann ja auch weiterhin "geklärt."

2   |  9     Login für Vote
29.09.2020, 08.02 Uhr
Henkel | Trüffelschokolade & Genossen,
Euer "rassismusfreier öffentlicher Dienst" hat doch nur ein Ziel. Lenkbare Duckmäuser, die nur noch unter vorgehaltener Hand über die Realität reden, damit sie nicht ihren Job verlieren. Diese Welt will der linke Mensch. Wenn ich mir heute Deutschland angucke, dann seid Ihr schon weit. Ihr wollt die Meinungshoheit, unterstellt allen und jeden Rassismus, der nicht Eurer kunterbunten Traumwelt zujubelt. Und Ihr werdet kein Ende kennen, denn Ihr lebt einzig davon. Wo kein Rassismus ist, erfindet Ihr welchen. Wo kein Nazi ist, werden sie konstruiert. Wo der richtige Deutsche was für sich tun will, kriegt Ihr einen Schnupfen. Und so verändert die von Euch geforderte Migration nicht nur das soziale Leben von uns, nein, auch politisch wird alles getan, dass der Einheimische nur noch als Melkkuh für grünrote Spinnereien herhalten darf.

8   |  2     Login für Vote
29.09.2020, 09.39 Uhr
Phantom92 | Mangelnde Wettbewerbsfähigkeit...
... ist doch der größte Schwachsinn, welchen man hier als Argument vorbringen kann. Gerade im "Tiefbraunen Erfurt" siedelt sich doch einer der weltweit größten Akku-Hersteller der Welt an. Und deren Mitarbeiter entsprechen nicht dem "arischen" Weltbild.
Das ist ein Argument was von den linken doch gerne vorgebracht wird. Mit eben selber Logik müsste man doch den Standort China oder deren Linkskommunistisch geprägte Kultur verteufeln, macht man aber nicht. Warum? Weil das Linke Auge stark beschränkt ist.

Man sollte sich eher fragen, ob nicht Bodo samt Anhang ein negatives Aushangsschild für unsere Bundesland ist. Denn abgesehen von Fehlinvestitionen und Flüchtlinge am Bahnhof begrüßen, ist da nur heiße Luft vorhanden.

7   |  2     Login für Vote
29.09.2020, 10.27 Uhr
Trüffelschokolade | Grundgesetz
Ein "rassismusfreier" öffentlicher Dienst ist die Erfüllung des Grundgesetzes.
Wer sich dem nicht anschließen kann ist weder "richtiger Deutscher", noch nicht einmal wirklicher Demokrat in diesem Land. Und wer sich dem nicht anschließen kann und offensichtlich ein Problem mit dem Grundgesetz hat, hat auch im öffentlichen Dienst nichts zu suchen.

Genau das sind dann die Leute wie der AfD-Fraktionssprecher, der dann, wenn er sich unter seinesgleichen wähnt, dafür wirbt Menschen zu erschießen oder zu vergasen.

Es ist erschreckend zu sehen wie sehr sich Menschen dagegen sträuben andere Menschen als gleichwertige Lebewesen anzusehen.

3   |  7     Login für Vote
29.09.2020, 10.39 Uhr
Oberlehrer | an die ganzen Relativierer hier...
...erklärt mal bitte, was an Rassismus wirtschaftsfördernd sein soll !

Zum Glück seit ihr nur ein verschwindend kleiner Haufen, aber ihr schreit so laut, dass man denken könnte Thüringen sei fremdenfeindlich.

2   |  7     Login für Vote
29.09.2020, 11.18 Uhr
Marino50 | Rassismus usw.
Ja, wenn man nicht weiter weiß in der Politik, kommt man mit Rassismus und rechts. Das ist ein Armutszeugnis unserer Politiker. Nichts weiter. Wer links ist, erreicht mehr. Das war schon vor der Wende so. Die erste Frage war ob man Mitglied in der SED ist. Da hattest du schon gewonnen...Kenne ich selbst.

6   |  2     Login für Vote
29.09.2020, 12.09 Uhr
Kobold2 | Ja richtig
Es geht um die Realität, die unter vorgehaltener Hand existent ist, und möglichst nicht hervorkommen soll....

1   |  4     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.