nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 15:02 Uhr
04.03.2021

Rote Laterne dank roter Regierung

Für die Thüringer FDP zeigt sichdurch die nach wie vor schlechten Inzidenzzahlen in Thüringen das katastrophale Krisenmanagement der rot-rot-grünen Regierung. Sie müsse endlich ihre Hausaufgaben machen, fordert der Ex-Ministerpräsident Thomas Kemmerich...

Zu den Ergebnissen der gestrigen Corona-Beratungen von Bund und Ländern erklärt Thomas L. Kemmerich, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag:
„Thüringen hat die rote Laterne – dank der roten Landesregierung. Spätestens jetzt zeigt sich, was deren katastrophales Krisenmanagement bedeutet. Während sich nahezu ganz Deutschland auf Lockerungen freuen kann, ist der Freistaat von Öffnungsschritten meilenweit entfernt.

Seit Monaten haben wir immer wieder konkrete Maßnahmen vorgeschlagen und deren Umsetzung gefordert – vom konsequenten Schutz vulnerabler Gruppen bis hin zur Entwicklung einer Langzeit-Strategie. Dass der Ministerpräsident gern Öffnungen in Aussicht stellt, bedeutet noch lange nicht, dass er auch für deren Umsetzung sorgt. Nach einem Jahr an Erfahrung mit seinem Pandemie-Management gibt es keinen Grund, dass sich die Thüringer für erste Lockerungen bedanken. Wir müssen die Landesregierung dazu bringen, endlich ihre Hausaufgaben zu machen.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

04.03.2021, 15.58 Uhr
DonaldT | Rote Laterne dank roter Regierung
Hätten wir anders haben können!
Und der, der jetzt große Töne spuckt, der hat gekniffen!

14   |  7     Login für Vote
04.03.2021, 16.45 Uhr
Paulinchen | Das stellt jemand...
.. fest, der es hätte besser machen können. Aber mit der Übernahme von Verantwortung, hat sich seine Hose prall gefüllt.

13   |  5     Login für Vote
04.03.2021, 16.47 Uhr
sputnik | FDP nur meckern, aber nicht selber besser machen
Aus der zweiten Reihe meckern über andere, das kann jeder. Aber selber konsturktiv gestalten und selber machen,. das kriegt sie ja selbst nicht hin.

11   |  7     Login für Vote
04.03.2021, 18.23 Uhr
Örzi | Er hat es ja wohl in der Hand gehabt...
... es besser oder zumindest anders zu machen. Statt dessen hat er den Platz geräumt, zu Gunsten derer, die er jetzt kritisiert. Insofern ist seine Kritik vollkommen fehl am Platz.

8   |  6     Login für Vote
04.03.2021, 19.38 Uhr
Bernhardt | Er hatte es in der Hand,
hat sich aber dem Druck von Lindner und Merkel beugen müssen.
Soviel zum Thema Demokratie.
Aber mit wem sollte er regieren? Eine Mehrheit wäre nur mit CDU und AfD möglich gewesen, denn RRG hat ja wohl gezeigt dass das nicht funktioniert. Aber vor der AfD haben ja auch alle Angst.

Ich freue mich schon auf das Ergebnis und die Probleme bei der Regierungsbildung in Thüringen. :-)

10   |  3     Login für Vote
04.03.2021, 20.15 Uhr
Frechdachs500 | FDP lächerlich
Oh FDP, Sie sollten sich schämen! Was Sie sich geleistet haben war der absolute Kracher zur Ministerpräsidenten Wahl und so wie Sie sich bei dieser Wahl verhalten haben, sollten Sie sich auch weiterhin verfahren, nämlich „Enthalten“.

Machen Sie es in Zukunft besser für unser schönes Thüringen und gehen in eine mehrheitsfähige Koalition mit der AfD und CDU.

9   |  6     Login für Vote
04.03.2021, 20.39 Uhr
20210305
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
05.03.2021, 14.09 Uhr
Leser X | Kemmerich?
War das nicht der Mann, der in Zeiten der Maskenpflicht "oben ohne" in einer Demo mitgelatscht ist? Und so einer beklagt sich scheinheilig über eine hohe Inzidenz? Ich sage nur: verlogen.

2   |  6     Login für Vote
05.03.2021, 18.21 Uhr
tannhäuser | Genschers Erbe...
...haben Kemmerich und Lindner perfektioniert.

Der hat "nur" Helmut Schmidt gelinkt, um die CDU und Kohl an die Macht zu hieven.

Die Alt-BRD hat unter dem Verrat nicht gelitten, Thüringen schon.

Leser X, "oben ohne"? Bodyshaming gegen einen Glatzkopf gerade vonseiten einer moralischen Kommentatoreninstanz wie Ihnen?

1   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.