nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Anzeige
Mo, 20:15 Uhr
06.09.2021
Schlüsselübergabe am Humboldt-Gymnasium

Zukunft für die Tradition

500 Jahren Nordhäuser Bildungsgeschichte wurde heute mit der feierlichen Übergabe des „neuen“ Humboldt-Gymnasiums ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Nach rund drei Jahren Bauzeit und guten 13 Millionen Euro verfügt man nun über eine der modernsten Schulen im Freistaat…

Symbolische Schlüsselübergabe am Humboldt-Gymnasium, v.l.: Landtagspräsidentin Birgit Keller, Schulleiter Volker Vogt und Landrat Matthias Jendricke (Foto: agl) Symbolische Schlüsselübergabe am Humboldt-Gymnasium, v.l.: Landtagspräsidentin Birgit Keller, Schulleiter Volker Vogt und Landrat Matthias Jendricke (Foto: agl)

Den Praxistest am lebenden Objekt haben die neuen Räumlichkeiten heute morgen bereits bestanden. Bevor die hohen Damen und Herren sich am Nachmittag mit Lob bedachten, waren es die Schülerinnen und Schüler des Humboldt-Gymnasiums, die endlich an ihren angestammten Platz zurückkehren konnten.

Im Sommer 2017 hatte man sich vom „alten“ Humboldt verabschiedet. Der letzte Besuch war für viele Ehemalige wie eine kleine Zeitreise - jahrzehntelang hatte sich am Gebäude nicht viel getan, es war nur älter geworden. Bodenwellen, bröckelnder Putz, marode Infrastruktur und der besondere „Charme“ eines gut 160 Jahre alten Schulgebäudes - all das gehört nunmehr der Vergangenheit an. Die Räume sind groß und licht, die technische Ausstattung so modern wie es eben noch vertretbar ist, das Haus barrierefreier als es das Gesetz verlangt und dazu noch Schick anzusehen. Vom „alten“ Humboldt bleibt die Fassade, dahinter ist alles neu.

„Abriss“, das Wort wollte lange niemand in den Mund nehmen, zumindest nicht diejenigen, die das zu entscheiden hatten. Für die aber, die hier arbeiten mussten, war klar das es so wie ehedem nicht lange weitergehen würde. In seiner Zeit als Bürgermeister der Stadt habe er der damaligen Landrätin mit Regelmäßigkeit gedroht, die Schule dicht zu machen wenn der Kreis hier nicht bald anpacken würde, erinnerte sich Matthias Jendricke heute. Nun ist er selber Landrat, hat die Akte mit seinen gesammelten Briefen von seiner Feuerwehr direkt mit auf den Weg bekommen, erzählt er. Die Landrätin war zu dem Zeitpunkt Ministerin, die auf ihrem Heimweg gar nicht anders konnte, als am Humboldt vorbeizukommen. Den beiden Entscheidern wiederrum saßen die Schulleiter im Nacken, Ralf-Gerhard Köthe und Volker Vogt.

Dass Birgit Keller auch noch dem richtigen Ministerium vorsaß, mag man als glückliche Fügung für Nordhausen betrachten. Die Stadt verfügt nach einigem Auf und Ab, um den Abriss kam man trotz anders lautender Pläne irgendwann nicht mehr herum, über eine der modernsten Schulen des gesamten Freistaates. Rund 13 Millionen Euro hat der Neubau der Schule gekostet, 240 Millionen hat das Land Thüringen unter Keller insgesamt für seine Schulen locker gemacht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und man ist noch nicht am Ende. Die Sanierung der Turnhalle aus DDR-Zeiten ist bereits im Gange, Schritt drei wird der Bau einer „Mensa“ in der Altstadt sein.

Über den Bau, seine Hindernisse und seinen Fortgang, über Kosten und die neue Ausstattung wurde an dieser Stelle schon viel und oft berichtet. Heute ging es vor allem anderen darum zu konstatieren: es ist geschafft. Und das rechtzeitig, auch wenn vom Schulhof-Pflaster noch ein paar Meter fehlen und der Bauzaun das Bild noch ein wenig trübt. In der Aula warf der Beamer ein Zitat des Namensgebers der Schule an die Wand: „Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft“. So sprach einst Wilhelm von Humboldt, der wie kein anderer für Reform und Aufbruch an Deutschlands Schulen steht. Ein guter Name für eine Schule und eine große Aufgabe, meinte Ministerpräsident Bodo Ramelow heute in den neuen Räumlichkeiten. Die Schule könnte nun als eine der modernsten des Freistaates in die nächste Etappe starten. Man habe in der Gegenwart für die Zukunft gebaut und dabei auch eine 500 Jahre alte Tradition bewahrt.

Gemeint ist damit nicht allein das neue Schuljahr, sondern vor allem die Digitalisierung. Eine klassische Tafel sucht man in den neuen Räumen vergebens. Dem einen oder anderen Pädagogen hat bei der technischen Einführung in der vergangenen Woche der Kopf ganz schön geraucht, ist am Rande der Eröffnung zu hören, doch man ist guter Dinge. Der Crash-Kurs sei hart aber gut gewesen, die IT’ler kompetent und über das Maß hilfsbereit. Auch Lehrer können lernen. Sechs junge Kollegen haben sich zudem bereit erklärt, als Administratoren und Multiplikatoren in Sachen digitale Schule zu fungieren. Das neue Haus wird auch eine neue Zeit mit sich bringen. Dem Reformer Humboldt hätte es bestimmt gefallen.

Worte von Lob und Dank gab es am Nachmittag viele und freilich auch Geschenke. Brigit Keller und Landrat Jendricke sind jetzt Ehrenmitglieder im größten Schulförderverein des Freistaates, die Stadt Nordhausen hat dem Gymnasium eine „Mutteruhr“ gespendet mit der früher der Herr Direktor das Läuten der Schulglocke steuern konnte und vom Bauherren gab es etwas echt historisches: ein kleines archäologisches Fundstück, das während der Bauarbeiten zu Tage getreten war.

Der Auftritt der hohen Damen und Herren endete schließlich mit der symbolischen Schlüsselübergabe an Schulleiter Volker Vogt. Für Lehrer und Schüler, die fleißigen Bauarbeiter und all diejenigen, die hinter den Kulissen gewerkelt haben, will man am kommenden Freitag eine ordentliche Party schmeißen. Ab 18 Uhr will man bis Mitternacht unter Coronabedingungen auf dem Schulhof feiern. Mehr als 600 Leute dürfen sich dann nicht auf dem Gelände aufhalten, aber für eine ordentliche Einweihungsfeier sollte es allemal reichen.
Angelo Glashagel
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
Es ist geschafft: das Oberstufengebäude des Humboldt-Gymnasiums wurde heute Nachmittag offiziell seiner Bestimmung übergeben (Foto: agl)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

06.09.2021, 22.28 Uhr
Herr Schröder | Bildung ist so wichtig.
Und vor diesem Hintergrund ist dieser Tag mit diesem Neubau ein ganz wichtiger Tag für Nordhausen.

Übrigens, dass Bildung wichtig ist, kann man hier jeden Tag nachlesen.

12   |  3     Login für Vote
07.09.2021, 07.51 Uhr
Der-NDH-Mann | Zukunft für die Tradition
13 Millionen Euro ???
Nur noch Leerdenker und Mediengesteuerte Hüllen.

2   |  12     Login für Vote
07.09.2021, 09.56 Uhr
Jörg Thümmel | Es wäre interessant zu erfahren,
auf Basis welches Paragraphen der Rechtsverordnung (gemeint ist die TMASGFF) man die Teilnehmer dieser Veranstaltung von der allgemeinen Pflicht zum Tragen einer qualifizierten Maske, besonders ausserhalb des eigenen Sitzplatzes befreit hat?

3   |  5     Login für Vote
07.09.2021, 10.36 Uhr
Falke 06 | Jörg Thümmel
Vielleicht ist es ja auch zu diesen Protagonisten durchgerungen, dass, auch wenn es qualifizierte Masken sind, diese eh nix bringen. Oder sollten das doch alles Nazis und Querdenker sein? Das weiß man aber nicht.

4   |  7     Login für Vote
07.09.2021, 13.02 Uhr
Jörg Thümmel | Kleiner Nachtrag
es geht nicht primär darum, die derzeit geltenden Maßnahmen infrage zu stellen wobei auch dies in einigen Bereichen mahr als angebracht wäre, als vielmehr darum zu hinterfragen, auf Basis welcher, offenbar nicht allgemeingültig für alle Menschen anwendbarer Paragraphen aus der TMASGFF, diese für derartige Veranstaltungen mit dem entsprechenden Publikum aus Politik und Prominenz ausgehebelt werden.

Die TMASGFF spricht übrigens in diesem Zusammenhang auch explizit von Bußgeldern, die sie dezidiert auflistet, bei Vergehen gegen die Verordnung, die Dank der Bilder der NNZ ja offenbar sehr gut belegt sind und die in der jüngeren Vergangenheit von den Ordnungsbehörden des Landkreises ja auch entsprechend geahndet wurden.
_______________________________________________
Anm. d. Red.: Das neue Gebäude verfügt über ein modernes Belüftungssystem, deswegen seien keine Masken nötig, so die Erklärung gestern

1   |  2     Login für Vote
07.09.2021, 14.20 Uhr
Jörg Thümmel | Danke NNZ
für die Erklärung, demnach müssen dann auch die Kinder, die dort zu Schule gehen, aufgrund des modernen Lüftungssystemes demzufolge auch keine Masken mehr tragen nehme ich an?

4   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.