tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 17:57 Uhr
15.11.2021
Die Thüringer AfD lehnt eine Impfpflicht erwartungsgemäß ab

"Wir lehnen die mRNA-Impfpflicht ab!"

Der Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) forderte eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen. Bausewein sagte am Montag, es sei eine pandemische Lage erreicht, die das unausweichlich mache. Medizinisches Personal, Pfleger, Lehrer und Erzieher müssten zwingend geimpft sein...

Anzeige MSO digital
Dazu sagt René Aust, sozialpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:
"Als AfD-Fraktion im Thüringer Landtag lehnen wir jede Form von Zwang bei den mRNA-Impfstoffen rigoros ab! Die Forderung des Erfurter Oberbürgermeister Bausewein wird Beschäftigte im Bereich der Medizin, der Pflege und der Lehre vor schwere Gewissenskonflikte und Existenzentscheidungen stellen. Die Impfpflicht würde zum Booster für den Fachkräftemangel und die politische Atmosphäre weiter anheizen.

Statt einen Impfzwang einzuführen müssen die intensivmedizinischen Kapazitäten erhöht werden: Dazu gehören Rückkehrprämien für medizinisches Fachkräftepersonal, dass derzeit außerhalb ihres Berufes arbeitet. Es müssen aber auch die Strafzahlungen für Krankenhäuser abgeschafft werden, wenn die Personaluntergrenzen unterschritten werden. Bis dahin muss die Landesregerierung aufhören, ihre ganze Hoffnung auf die mRNA-Impfungen zu legen, und endlich die Kapazitäten aufstocken."
Autor: red


Kommentare
Gehard Gösebrecht
15.11.2021, 18.19 Uhr
Wie immer wird wirres Zeug gefordert
Man hat sich nicht geändert.
Keine Impfungen aber stattdessen mehr Krankenhausbetten.
Das ist wie die Abschaffung von der Winterreifenpflicht.
Stattdessen mehr Abschleppdienste zu fordern.
Trüffelschokolade
15.11.2021, 18.26 Uhr
Impfstoffe
Wenn die AfD-Thüringen eine mRNA-Impfpflicht ablehnt, wie sie beispielsweise in anderen Ländern schon seit Monaten besteht, befürwortet sie aber dennoch ggf. eine Impfpflicht mit Vektorimpfstoffen (Astra Zeneca/Johnson & Johnson)?

Das sind zwei unterschiedliche Arten von Impfungen.

Es ist natürlich nicht ganz klar warum die AfD die eine Impfung ablehnt, die andere aber okay findet, aber nachdem sie zu Beginn der Pandemie bereits als erstes mit die schärfsten Maßnahmen forderte und erst später zum radikalsten Gegner wurde, ist man über derartige Wandlungen natürlich nicht mehr erstaunt.
Landarbeiter
15.11.2021, 19.12 Uhr
Ob der Höcke diesen Quatsch freigegeben hat?
Laut dem Höcke gibt es überhaupt kein Corona (siehe letztes Sommerinterview ZDF). Jetzt das hier. Muss man diese Truppe ernst nehmen? Nein!
Rob2000
15.11.2021, 19.34 Uhr
Also ich
kann da jetzt nicht raus entnehmen das die vektorimpfstoffe befürwortet werden nur weil sie vielleicht nicht erwähnt wurden.
Mal nachdenken wäre angebracht.
Was wäre denn, wenn bei so einer impfpflicht, wirklich die Systeme zusammenbrechen? Ihr Schlaumeier lasst hören?!
Wenn schlagartig nur noch die Hälfte an Erziehern, Lehrer und Pflegepersonal da wäre?
Habt ihr dafür auch eine Lösung , statt zu joddeln das alle geimpft werden müssen?
Lasst mich raten...eure brandneuen Fachkräfte!
Quallensammler
15.11.2021, 19.40 Uhr
Der Bausewein sollte
seine Forderung nach Impfpflicht an den Staatsdienern abarbeiten. Diese mit Kündigungsschutz gesegneten Menschen, die zudem bei zunehmendem Alter regelmäßig mit Erhöhungen des so schon lukrativen Einkommens beschenkt werden, müssen aus meiner Sicht unbedingt geimpft werden! So ein bissel Loyalität gegenüber dem Dienstherrn sollte drin sein! Und der beschwört eisern die Imfpung.

Zumindest Lehrer und Polizisten werden zudem gebraucht. Und vielleicht helfen die Piekse und Boosterungen ja doch, obwohl sie nicht vor eigener Ansteckung schützen und auch nicht vor der Weitergabe der Viren.

Mein eigentlicher Ansatz...wenn ein ungeimpfter Arbeitnehmer an Corona erkrankt, oder auch nur in Quarantäne landet, droht da als Strafe der Verdienstausfall. Oder er findet sich am schwarzen Brett wieder. Auch mit Krankengelt schaut der AG nicht freundlich, wenn der Ausfall ansteht. Ist ja nicht geimpft...

Der/die/das diverse(s) Beamte(r)In hat dagegen null Stress, sondern bezahlten Urlaub. Und im Verhältnis zum einfachen Arbeitnehmer (oder mangels Versicherung vom Krankengeld nicht profitierenden Selbständigen) lässt sich mit gutem Geld die Auszeit fein nutzen. Da der Steuerzahler das bezahlt, sollte jeder Beamte trotz eventuell keinem/geringem Nutzen seine Arbeitskraft schützen! Impfpflicht!

Bissel überspitzt formuliert. Im Ernst: für mich bleibt es dabei: wer sich impfen lassen mag, soll es tun. Wer nicht, der nicht.
Kobold2
15.11.2021, 20.13 Uhr
Ablehnen
ist gut... am besten die komplette AfD.
NDH-Henkel
16.11.2021, 06.12 Uhr
Thüringer AfD
Nicht mehr Glaubwürdig die Truppe !
Nur noch ein hin und her. Nein Danke
Hans Herbert
16.11.2021, 06.52 Uhr
Ablehnen...
Müsste man den ein oder anderen Kommentar hier der an Dummheit nicht mehr zu überbieten ist. Quallensammler Ihrem Artikel kann ich nur zustimmen.
tannhäuser
16.11.2021, 15.26 Uhr
So ist das...
...wenn man von oben herab etwas anordnen, aber nicht Pflicht nennen will...Handelt man trotzdem diktatorisch, wenn es um Gesundheit, Unversehrtheit und Berufsausübung geht.

Da kann man weiterhin von Meinungsfreiheit, Freiem Willen, Eigenverantwortung und Demokratie schwafeln. Nur schlichte Gemüter schlucken dann noch diese Placebos.

Und bitte nicht wieder von Tetanus und Kinderimpfungen mit vollständig ausgeforschten und jahrzehntelang getesten Wirkstoffen in der DDR als Vergleich zu dem Anti-Corona-Dreck schwadronieren!
DonaldT
16.11.2021, 17.13 Uhr
Impfpflicht
Es sind noch immer:
Alles nur Medikamente mit einer Notfallzulassung!
Warum will man Menschen verpflichten sich damit behandeln zu lassen?
Wie sagte doch der ev.Kanzler Scholz:
Alle bisher Geimpften sind Versuchskaninchen.
Warten wir doch mal das Ergebnis der Versuche (am Menschen!, sind die nicht eigentlich verboten/geächtet) ab.
G.Auer
16.11.2021, 17.56 Uhr
Immer diese Stimmungsmache bei der AfD
und deren Fan's.
Man sehe sich die derzeitige Entwicklung genau an! In den europäischen Ländern mit hoher Impfquote ist nicht solch dramatische Entwicklung zu beobachten. Die Menschen z.B. in Italien, Spanien haben aus den schlimmen Erlebnissen im vergangenen Jahr eher gelernt. Uns in Deutschland ging es wahrscheinlich zu gut mit den Pillepallemaßnahmen im Vergleich zum Vorgehen deren Regierungen. Mittlerweile müssen die Intensivpatienten aus Bayern nach Italien ausgeflogen werden, da in einigen Regionen hier nix mehr geht. Wie lange wollen hier in Deutschland noch so viele Russisches Roulette mit ihrer Gesundheit spielen? Und gerade jene, welche sich so sicher fühlen vor diesem Virus, die erwischt er irgendwann, wenn sie es am wenigsten vermuten. Beispiele gibt es hier ja auch zur Genüge.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige