tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 09:54 Uhr
28.01.2022
Nordthüringer Unternehmerverband

Antrittsbesuch beim NUV

In der vergangenen Woche trafen sich vom Vorstand des Nordthüringer Unternehmerverbandes (NUV) zum Antrittsbesuch mit der neu gewählten Bürgermeisterin der Stadt Nordhausen, Frau Alexandra Rieger...

Im Dezernat 2 der Stadt Nordhausen wird sie künftig u.a. zuständig für das Stadtentwicklungsamt, das Bau- und das Bauordnungsamt sein. Frau Rieger stellte dazu Ihre Arbeitsschwerpunkte vor und berichtete von vielen positiven Reaktionen.

029
Nach ihrem Amtsantritt am 12.01.2022 gratulierten NUV-Chef Niels Neu, Claudia Rheinländer und Helmut Peter (Präsident KfZ-Landesverband Thüringen) im Namen des Vorstandes und nutzten diesen Termin auch zu einem ersten Austausch zu wesentlichen Anliegen seitens der Wirtschaft und den aktuellen Problemlagen bei Großprojekten. Gemeinsam möchte man hier beispielsweise den Neubau der Feuerwache oder des Theater Nordhausens auch den Mitgliedern bei einem Vororttermin näher vorstellen.

v.l.: Niels Neu, Alexandra Rieger, Claudia Rheinländer, Helmut Peter (Foto: NUV) v.l.: Niels Neu, Alexandra Rieger, Claudia Rheinländer, Helmut Peter (Foto: NUV)


Aber auch mögliche Vereinfachungen von Verfahrensabläufen und Genehmigungsverfahren bei weiteren Investitionsvorhaben wurden besprochen. Dass der Wunsch nach einem Ende der Coronabeschränkungen in den Reihen der Mitgliedschaft und deren Mitarbeitern groß sei, bestätigt NUV-Chef Neu und hofft daher auf Unterstützung, um endlich wieder Präsenzveranstaltungen durchführen zu können. Dazu wurde eine Besichtigung des Theaters bedacht, nach der sich eine gemeinsame Veranstaltung auf dem Petersberg anschließen könnte, die dann auch den Bürgern der Stadt offen stünde.

Für eine schnelle Unterstützung der Gewerbetreibenden durch die Einführung eines Armbändchens zum Einkaufen unter aktuell geltenden Corona-Vorschriften konnte kurzfristig Kontakt zu Herrn Christian Böduel, Leiter des IHK-Service-Centers, hergestellt werden. Helmut Peter wünschte sich, dass Nordhausen eine genauso lebendige und prosperierende Stadt wird, wie er das beispielsweise in anderen Standorten seiner Unternehmensgruppe, wie bspw. in Bad Langensalza, derzeit erlebt.

In dem Gespräch machte der NUV seine immerwährende Forderung nach einer gemeinsamen Anlaufstelle bei Stadt und Landkreis Nordhausen für die Wirtschaft deutlich. Im Ergebnis verständigten sich beide Seiten daher zu einer konstruktiven Zusammenarbeit und vereinbarten regelmäßige Treffen, um Probleme der Region schnell und gemeinsam lösen zu können.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.