tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 10:03 Uhr
28.01.2022
Wacker hat weniger Spiele und bald einen neuen Spieler

Oberliga-Saison wird verkürzt

In Abstimmung mit den beteiligten Vereinen hat der Nordostdeutsche Fußballverband jetzt entschieden, dass die letzten fünf Spieltage der Saison 2021/22 in der Oberliga ersatzlos gestrichen werden. Das hat einige Konsequenzen im Abstiegskampf …

Anzeige MSO digital
Mitte Juni wird dir Oberligasaison mit dem 33. Spieltag beendet. Die noch ausstehenden Parteien finden nicht mehr statt und Aufsteiger und Absteiger stehen dann fest. Für den FSV Wacker 90 ist das nicht die glücklichste Lösung, denn in den ausfallenden Spielen wäre es auch gegen direkte Konkurrenten am Tabellenende gegangen. Gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf und gegen den 1. FC Merseburg (falls der nicht schon vorher wie angekündigt seine Mannschaft aus der Liga abmeldet) hätten die Blau-Weißen Heimvorteil gehabt. Zusätzlich wären Auswärtsspiele in Halle beim VfL 96 und beim FC An der Fahrer Höhe fällig gewesen.

Wackers Sportdirektor Philipp Seeland bezeichnet denn gefundenen Kompromiss als „nicht ideal“, verweist aber darauf, dass jede Regelung besser ist, als ein direkter Abbruch der Saison zum jetzigen Zeitpunkt. „Das Interesse, endlich wieder auf den Platz zu kommen hat bei allen Vereinen den Ausschlag gegeben, dieser Lösung zuzustimmen“, sagte Seeland der nnz. Auch Trainer Lars Greschke nimmt die Entscheidung gelassen. „Es ist lange Zeit, die Abstiegsfrage vorher zu klären. Wir nehmen es, wie es kommt und müssen die Punkte eben schon vorher sammeln“, meinte der Coach.

Momentan befinden sich die Nordhäuser tabellarisch noch unter dem angestrebten Strich und wollen alles dafür tun, diesen Zustand bis zum 17. Juni zu ändern. Der Kader bleibt in der Winterwechselpause bis auf den Abgang von Dhaliwal zusammen. Mit dem Ex-Sangerhäuser Seni Facinet Sylla ist schon eine Verstärkung für den Angriff verpflichtet worden.

Bis zum Ende der Transferzeit am kommenden Montag möchte Wacker eine weitere Neuverpflichtung eintüten. Die Verhandlungen laufen, der Vertrag ist aufgesetzt, was fehlt ist noch die Unterschrift des Spielers. Seeland ist aber optimistisch, noch am Wochenende hier in der nnz Vollzug vermelden zu können.
Olaf Schulze
Autor: osch

Kommentare
K-R NDH
28.01.2022, 15.01 Uhr
Der Kader bleibt zusammen?
Dafür wird der Kader der U 19 sogar zum Training "geopfert", sodass die Herrenmannschaft mit genügend Spielern trainieren kann!
Die verbliebenen können sich ja dann wieder bei den Spielen am WE in der Regionalliga die "gewohnte Klatsche" holen!
Damit vergrault man die, die bisher noch zum Verein stehen.
Warum man die U 19 in der Regionalliga belassen hat bleibt ein Rätsel der Führung!
Es hat sich nichts geändert der Nachwuchs steht immer ganz hinten an!
Herr Schröder
28.01.2022, 19.50 Uhr
K-R NDH
Es liegt ja wohl in der Natur der Sache dass Spieler der U19 in die erste Männer Mannschaft aufrücken. Genauso rücken Spieler der U17 in die U19 hoch. Weil teure Neuverpflichtungen nicht mehr möglich sind ist genau das der Plan.
K-R NDH
29.01.2022, 00.31 Uhr
Herr Schröder
Wenn man den Nachwuchs jedes WE zur „Schlachtbank“ führt hält man natürlich die Motivation am höchsten!
Tolle Kaderplanung jede Altersklasse zu schwächen!
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.