tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 11:39 Uhr
10.05.2022
Leserfotos

Es war einmal

029
Peter Blei war heute einmal nicht mit der eigenen Kamera unterwegs, sondern hat sich mit ein paar sehr alten Aufnahmen beschäfigt, die eine Stadt zeigen, wie es sie schon lange nicht mehr gibt...

Ein netter Mensch hat mir ein paar alte Fotografien zukommen lassen die ich eingescant und ein wenig bearbeitet habe.
Peter Blei
Nordhausen wie es einmal war (Foto: Peter Blei)
Nordhausen wie es einmal war (Foto: Peter Blei)
Nordhausen wie es einmal war (Foto: Peter Blei)
Nordhausen wie es einmal war (Foto: Peter Blei)
Nordhausen wie es einmal war (Foto: Peter Blei)
Nordhausen wie es einmal war (Foto: Peter Blei)
Nordhausen wie es einmal war (Foto: Peter Blei)
Nordhausen wie es einmal war (Foto: Peter Blei)
Autor: red

Kommentare
SYDOMA
10.05.2022, 11.53 Uhr
Foto 1
Ich denke das 1 Foto zeigt eine Ansicht der Stadt Ellrich, Nordhäuser Straße/Engelsburg !!!
Trixie Kuntze
10.05.2022, 14.51 Uhr
Fotografieen
Bei Foto 1 bin ich mir auch nicht ganz sicher, ob und falls ja, wo das in Nordhausen gewesen ist.

Bild 4 ist von vor der Bombardierung Nordhausen am 3. und 4. April 1945. Zu sehen ist hier das Lutherdenkmal rechts sowie die hinter dem Rathaus stehende Marktkirche "St. Nikolai", heute Standort der Bibliothek Nordhausen.

Bild 2 zeigt den Blick Bahnhofstraße hoch, Richtung Oberstadt, wahrscheinlich Mitte/Ende der 1950er Jahre. Bild 5 ebenso eine ähnliche Ansicht aus vermutlich selbiger Zeit.

Bild 3 könnte Stolbergerstraße in Richtung Töpferstraße, ebenfalls aus den 1950er Jahren, sein.

Sehr interessante Dokumente sind dies in jedem Falle! Danke dafür!

Übrigens trifft sich heute Abend auch der Geschichtsverein im Tabakspeicher, Eintritt ist wie immer kostenfrei!
Flitzpiepe
10.05.2022, 15.29 Uhr
Bild 3
ist die Töpferstraße von der Stadtterrasse Richtung Nordbrand fotografiert.
Bild 1 ist, wie schon erwähnt, in Ellrich.
Trixie Kuntze
10.05.2022, 16.19 Uhr
@Flitzpiepe
Dass kann dann aber auch nicht die Töpferstraße sein, sondern die Rautenstraße. Aber egal, dann haben wir uns halt beide geirrt. Ich finde solche Diskussionen immer sehr interessant und anregend!
Flitzpiepe
10.05.2022, 17.34 Uhr
Nein
habe mich nicht geirrt sondern nur verschrieben.
Klar Rautenstraße!
Paulinchen
10.05.2022, 20.40 Uhr
Memories of Northusia....
... ich mag sie immer wieder gern. Allerdings muss feststellen, dass unsere Stadtverwaltung dafür kaum Interesse hat. Warum wird nicht einmal eines der vielen ehemaligen Stadttor im Original, an seinem ehemaligen Standort wieder errichtet? Berlin hat sein Brandenburger und Nordhausen zum Beispiel sein Töpferror. Das wäre doch mal was oder?
Kaum eine andere Stadt, hat soviel Brücken wie Nordhausen. Wer aber nimmt davon Notiz, wenn man darüber geht oder fährt? Man stelle sich mal vor, die Zorge wird ab Thomas Muntzer Straße bis zum van der Fördamm künstlich angestaut. An den Ufern der gesamten Strecke etablieren sich einige Gastronomiebetriebe und Bootsverleier. Damit käme die Zorge zu einer ungeahnten Attraktion. Alle Brücken werden geschmackvoll mit Beginn der Dunkelheit beleuchtet und ab 22:00 Uhr schließt die Gastronomie ihre Pforten. Der Bootsverleier holt sich an der Thomas Müntzer Straße seine Boote zurück an seinen Hauptverleih und ein neue Tag kann kommen. Im Oktober wird die Schleuse wieder geöffnet und die Zorge plätschert wieder vor sich hin. Bei der ganzen Aktion, ist kein Tropfen Wasser der Zorge verloren gegangen. Nur unsere Heimatstadt hätte eine neue Attraktion für jung und alt.
Bei der Stadtverwaltung möchte ich mich schon vorab entschuldigen, dass ich grad gedacht habe, ich sei bei Wünsch dir was. Sorry - kommt nicht wieder vor.........
Gehard Gösebrecht
11.05.2022, 08.12 Uhr
Nee, nicht noch Stadttore errichten
Es geht im Moment sowieso recht eng im Straßenverkehr in NDH zu.
Da braucht keiner noch zusätzliche Hindernisse.
Die Stadttore sollten Diebe und Räuber vor dem Betreten der Stadt hindern.
Da diese sich aber schon in der Stadt befinden, haben sich die Tore überlebt.
RWE
11.05.2022, 12.34 Uhr
Nette Idee Paulinchen,
die Frage ist ob es sich wirtschaftlich lohnen würde und in den beiden Dürresommern gab es auch nicht mehr viel zu stauen.
Es wäre für den Anfang gut, wenn am Gondelteich im stadtpark wieder Boote und Wassertreter fahren könnten.
eller
12.05.2022, 15.06 Uhr
Foto 1
ist in Ellrich, SYDOMA hat es richtig beschrieben. Die beiden Häuser rechts und links zur Engelsburg sind restauriert und sehen heute sehr gut aus.
Trixie Kuntze
12.05.2022, 15.35 Uhr
@Flitzpiepe
Wechselstaben verbuchselt, kann schon mal passieren, dafür bist Du halt eine Flitzpiepe! ;-)
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.