tv nt eic kyf msh nnz uhz
So, 10:03 Uhr
19.06.2022
Ein Blick in die Statistik

Geodaten zeigen regionale Auswirkungen der Pandemie

Bis Anfang 2020 war der Tourismus in Thüringen über lange Jahre hinweg stabil im Aufwärtstrend. Dann setzte die Corona-Pandemie ein und die Tourismusbranche geriet in schwieriges Fahrwasser. Tieferen Einblick in die Folgen geben jetzt Geodaten...

Auch im Jahr 2021 hat die Tourismusbranche in Thüringen erheblich unter der Corona-Krise gelitten.

029
Trotz der relativ hohen Nachfrage in den Sommermonaten, den weniger strengen Corona-Beschränkungen im 2. Halbjahr und der im Jahr 2021 durchgeführten Bundesgartenschau waren die Einbußen der Tourismusbranche 2021 sogar etwas höher als im Jahr 2020.

Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, liegt jetzt eine Aktualisierung des Tourismusatlasses mit den Daten von 2021 vor. Diese macht es möglich, die Auswirkungen auf die Tourismusbranche auch im 2. Pandemiejahr kleinräumig zu analysieren. Der Tourismusatlas zeigt,

  • wo sich die Bedeutung der Hotellerie durch die Corona-Pandemie verändert hat,
  • welche normalerweise touristisch gleichmäßig ausgelasteten Gebiete pandemiebedingt starken zeitlichen Schwankungen ausgesetzt waren,
  • in welchen Gebieten sich die Bedeutung ausländischer Gäste im 2. Corona-Jahr verändert hat,
  • welche Hauptreiseziele nach wie vor von Gästen aus tourismusrelevanten Herkunftsländern angesteuert wurden.


Der Tourismusatlas ist ein Gemeinschaftsprodukt der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder. Er visualisiert regional tief gegliedert ausgewählte Jahresergebnisse der amtlichen Tourismusstatistik in Form von interaktiven Rasterkarten. Datenbasis der Karten sind die aggregierten und georeferenzierten Angaben der geöffneten deutschen Beherbergungsbetriebe mit 10 oder mehr Schlafgelegenheiten. Der Atlas bietet verschiedene Auswertungsmöglichkeiten zu den Jahren 2017 bis 2021.
Autor: red

Kommentare
grobschmied56
19.06.2022, 11.43 Uhr
Auswirkungen der 'Pandemie'?...
Für mich sind es eher die Auswirkungen von weitgehend sinnfreien 'Maßnahmen'!
Ausgangs- und Kontaktsperren, 'Alles dicht machen' und eine geradezu absurde Angst- und Panikmache. Das ist es, was nicht nur dem Tourismus, sondern auch der seelischen Verfassung der Menschen in Deutschland schweren Schaden zugefügt hat!
Die Verantwortlichen versuchen zur Zeit, eine aussagekräftige Auswertung zu verzögern oder noch besser ganz zu hintertreiben. Sie haben gute Gründe!
ossi1968
19.06.2022, 20.39 Uhr
Stimmt
Ganz meine Meinung...
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.