tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 16:51 Uhr
21.06.2022
Horizont Verein muss Preise erhöhen

Preisanstieg beim Schulessen "unumgänglich"

Ein Anstieg der Preise für Schulessen wird unumgänglich sein, das teilte jetzt die neu gegründeten "Interessengemeinschaft Nordhäuser Caterer" mit. Nach zwei mageren Corona-Jahren haben die Unternehmen nun am allgemeinen Preisdruck zu knabbern...

„Die Nordhäuser Caterer werden auch weiterhin dafür garantieren, dass ein hochqualitatives Essen für die Kindergärten und Schulen unserer Region zu angemessenen Preisen angeboten werden kann”, sagt der verantwortliche Leiter der Wirtschaftsbetriebe des Horizont-Vereins, Jörg Wolf, der zugleich Sprecher der neu gegründeten „Interessengemeinschaft Nordhäuser Caterer“ bestehend aus DAS KOCHHAUS, Küche Gottert, K12 Service GmbH und MENÜMANUFAKTUR, im Landkreis Nordhausen ist.

Anzeige MSO digital
Nach zwei wirtschaftlich äußerst schwierigen Jahren mit der Corona-Pandemie und ihren negativen Folgen für die Catering-Unternehmen, so zum Beispiel einem Umsatzeinbruch von bis zu 85 Prozent, macht aktuell den Verantwortlichen die allgemeine Entwicklung der Einkaufspreise sehr zu schaffen. “So haben sich die Kosten für Lebensmittel gegenüber dem Vorjahr um 41%, für Betriebskosten (Strom und Gas) um 39 Prozent oder Erhöhung der Kraftstoffkosten um fast 27 Prozent unmittelbar auf die sich verschärfende gesamtwirtschaftliche Situation bei den Caterern im Landkreis Nordhausen ausgewirkt”, muss Wolf konstatieren. Hinzu kommen die Auswirkungen der Anhebung des Mindestlohnes auf 12 Euro je Stunde sowie die damit verbundene Anhebung der verschiedenen anderen Lohngruppen.

Deshalb ist es aus Sicht der Anbieter nun unausweichlich, dass die Preise für das Schulessen erhöht werden müssen, denn letztlich wollen sich die Caterer als regionale Anbieter auch weiterhin zur Herstellung eines qualitativ hochwertigen Essens für die Schülerinnen und Schüler bekennen. Die Nordhäuser Caterer verweisen an dieser Stelle auf die Vorteile der Regionalität. “Wir sind vor Ort, haben die kurzen Lieferwege und Zeiten, wir verarbeiten wenn irgend möglich Produkte von regionalen Anbietern und erhalten damit letztendlich auch die Arbeitsplätze in unserer Region”, argumentiert Jörg Wolf. Es gilt zu bedenken, dass nur durch einen regionalen Standort der direkte Kontakt zwischen Hersteller und den Kunden möglich ist.
“Wenn nichtregionale Anbieter in einer Entfernung von 200 Kilometer das Essen herstellen, dann tiefgefroren oder runtergekühlt in den Landkreis Nordhausen bringen und vor Ort wieder aufwärmen, kann das weder wirtschaftlich noch ökologisch vernünftig sein”.

Grundsätzlich wollen die Caterer natürlich auch in Zukunft den Kunden ein qualitativ hochwertiges Essen anbieten. Wir orientieren uns da auch an den wissenschaftlichen Empfehlungen der Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Eines muss jedoch klar sein, hochwertige Ernährung basiert auf hochwertigen Lebensmitteln und Rohstoffen,
sagt Jörg Wolf abschließend.
Autor: red

Kommentare
Stephanie Boklusek
21.06.2022, 19.26 Uhr
Interessengemeinschaft Nordhäuser Schulessen?
1. Vielleicht war nicht Corona an den Zuständen Schuld, sondern völlig unangemessene, sozial und ökonomisch desaströse, weil chaotische, Gegenmaßnahmen?

2. Vielleicht war nicht der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine Schuld, sondern die völlig undurchdachte deutsche Außenpolitik, die Deutschland zur quasi Kriegspartei gemacht hat anstelle friedensstiftend bzw. vermittelnd tätig zu werden?

Haben 1. und 2. zu einer besseren / weniger schlimmen Situation für Deutschland geführt oder den Menschen hier zum Vorteil gereicht?

Sind / waren nicht viele der Vorstände / Geschäftsfüher der og. Unternehmen (mit Außnahme Fa. Gottert) in den Parteien CDU, Bündnis 90/Grüne und SPD an maßgeblicher Stelle in der Politik aktiv?

Deshalb verstehe ich den Zweck dieses öffentlichen Statements nicht?
Rob2000
21.06.2022, 21.35 Uhr
Und wieder
wird der dumme Arbeiter zur Kasse gebeten der so schon zu knabbern hat!
Warum geht man denn allgemein noch arbeiten...
Harzer66
21.06.2022, 23.23 Uhr
Man kann ...
..gar nicht soviel essen wie man derzeit dasselbe oral wiedergeben könnte. Nur noch negative Informationen. Es fehlt da. Es fehlt dort . Vor allem am Geld . Den im Beitrag genannten mache ich gar keinen Vorwurf . Müssen ja irgendwie kostendeckend arbeiten. Und deren Mitarbeiter sind ja auch überall mit steigenden Preisen konfrontiert. Nein. Die da oben . Die für eine Diktatur auf Zeit gewählt sind machen uns kaputt. Und diese Schmierendemokratie wollen sie weltweit exportieren . Hat noch nie geklappt!!! Demokratie? Liest die Programme der Parteien . Entscheidest dich für eine . Das halbe Wahlprogramm geht während der Koalitionsverhandlungen schon verloren . Dann kommen während der Diktatur auf Zeit vorher ungeahnte Umstände. Siehe 2015 die Flüchtlinge. Für die Entscheidung war die Merkel überhaupt nicht legitimiert. Oder jetzt. Wer hat Kriegsministerin Baerbock legitimiert in unserem Namen zu sprechen und der Ukraine die o
a. Demokratie zu versprechen. Brauch die Ukraine weder in der EU noch in der Nato. Wäre auch ohne Krieg auf Dauer Nehmerland. Und dass der Ami hier Krieg führt steht ausser Frage .Darf halt nicht selbst seine Kriegstechnik bedienen. Wovon Trump geträumt hat machen wir jetzt . 100 Mrd. Für Kriegsspielzeug. Einen Jet von Lockheed Martin weggelassen und die Schulspeisung, evtl. noch das Freibad von Klettenberg wären drin gewesen. Schönen Abend noch
roni
22.06.2022, 09.09 Uhr
Das Fass ist schon lange voll
an meine beiden Vorkommentatoren.... wir sind das Volk.... und es ist längst überfällig das zu stoppen bevor das Kind komplett im Brunnen liegt
Kritiker1
22.06.2022, 10.12 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Sorry, da sind zu viele einklagbare Tatsachenbehauptungen drin.
Undine
23.06.2022, 12.33 Uhr
Ach ja, Corona ist Schuld,
wahlweise Putin. Wer das noch glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.