tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 15:51 Uhr
05.07.2022

Nordhausen trauert um Dr. Manfred Schröter

Bürgermeister a.D. Dr. Manfred Schröter ist am 1. Juli 2022 im Alter von 87 Jahren verstorben. Die Stadt Nordhausen trauert um ihren ersten demokratisch und frei gewählten Bürgermeister nach der Wiedervereinigung...

Kondolenzbuch in der Stadt-Information am Markt (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen ) Kondolenzbuch in der Stadt-Information am Markt (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen )

Die Nordhäuser Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen. In der Stadtinformation Nordhausen am Markt 1 liegt ab heute ein Kondolenzbuch aus, in das sich die Nordhäuserinnen und Nordhäuser im Rahmen der Öffnungszeiten eintragen können. Der Zugang zur Stadtinformation ist barrierefrei.

029
Der Mediziner Dr. Manfred Schröter war von 1990 bis 1994 erster frei gewählter Bürgermeister der Stadt Nordhausen und aktives Mitglied im Stadtrat. Bevor er im Jahr 2012 zum Ehrenstadtrat Nordhausens ernannt wurde, baute er bis zum Jahr 2002 den Kommunalen Versorgungsverband auf. Er hat seine Heimatstadt Nordhausen im Zuge der Wiedervereinigung in eine neue Zeit geführt, etwa bei der Modernisierung der Stadtverwaltung, der Aufarbeitung des zerstörten Nordhausens im Zweiten Weltkrieg oder der Geschichte der Juden Nordhausens.

Von Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern wurde er stets als ein stark ausgleichendes Moment in der Nordhäuser Stadtpolitik wahrgenommen und wurde als Persönlichkeit parteiübergreifend anerkannt und geachtet. Stets vertrat Dr. Manfred Schröter die Interessen seiner Stadt Nordhausen und ihrer Ortsteile. Mit großem Engagement hat er sich bis zuletzt für sein Nordhausen und dessen wechselvolle Geschichte eingesetzt, mit einer Weltoffenheit, aus der unter anderem im Jahr 1992 die Städtepartnerschaft zwischen Nordhausen und Bet Shemesh (Israel) entstand. Anlässlich der Feierstunde „30 Jahre friedliche Revolution“ am 9. November 2019 wurde Herrn Dr. Manfred Schröter die Nordhäuser Ehrennadel feierlich verliehen. Im März 2022 erhielt er das Bundesverdienstkreuz.
Autor: red

Kommentare
DDR-Facharbeiter
05.07.2022, 19.33 Uhr
Nicht vergänglich wie ein Beileidsbuch ist Gedenkstein für den Nordhäuser Manfred Schröter.
"Ein Beileidsbuch ist vergänglich. Nicht vergänglich wäre ein Gedenkstein für den großen Nordhäuser Manfred Schröter.
Die Nordhäuser ehren Nordhäuser Persönlichkeiten aus früheren Jahrhunderten wie Michael Meyenburg , Justus Jonas , Hans Silberborth und Oscar Hasse durch Gedenksteine und Straßennamen.
Wäre es nicht an der Zeit, eine für die Nordhäuser Stadtgestaltung und Stadtgeschichte im 20. Jahrhundert so maßgebende Persönlichkeit wie Dr. Manfred Schröter durch ein nicht vergängliches Denkmal im Stadtpark oder in seinem geliebten Gehege zu ehren?
Wenig bekannt ist, dass Manfred Schröter in der jüngsten Vergangenheit immer wieder Spendenaktionen ins Leben gerufen hat. Als Beispiele seien genannt:
- Der Rück-Kauf der Nordhäuser Bürgermeister - Amtskette aus den USA
- die Rückholung und Wiederherstellung der Himmelgarten-Bibliothek.
Ich schlage vor, eine Spendenaktion zu organisieren und ein Spendenkonto einzurichten , z. B. durch den Stadtrat oder den Kreistag oder einen gemeinnützigen Verein.
Es wird mir eine Ehre sein, einen finanziellen Beitrag für das angegebene Spendenkonto zum "Denkmal Manfred Schröter" zu leisten.
Stöberhai
06.07.2022, 10.39 Uhr
Nordhausen unter 40000 Einwohner
Nordhausen ist inzwischen unter 40000 Einwohnern. Unvorstellbar unter einer Amtszeit von Dr. Schröter.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.