eic kyf msh nnz uhz tv nt
Di, 18:00 Uhr
02.07.2024
#nordhausenzusammen regt sich auf

Kein(e) Krähe zum Altstadtfest?

Das Sprachrohr der Nordhäuser Zivilgesellschaft meldet sich aus der Ruhepause wieder zurück. Das imaginäre Bündnis #nordhausenzusammen ist nämlich mit dem Programm des diesjährigen Altstadtfestes nicht zufrieden…

St6efan Krähe (Foto: Medienhaus Heck) St6efan Krähe (Foto: Medienhaus Heck)
Konkret geht es den Behütern der Zivilisation um den Auftritt einer Band, die ich bis dato nicht kannte. Gut, meine musikalische Hochzeit ist längst vorbei. Ein bisschen Schwelgen in der Hardrockzeit der 70er und 80er des vorigen Jahrhunderts und aktuell wieder mal zu Rammstein - so sieht er aus, mein musikalischer Horizont, der vielen vielleicht zu dunkel erscheint. Der ab und zu jedoch durch Darbietungen in der Jazzmangel erhellt wird.

Anzeige symplr
Was mir eigen ist, ist der Umstand, dass ich jegliche Musik respektiere, die live angeboten wird. Wo man den musikalischen “Handwerkern” sozusagen bei der Verwandlung von Noten in Töne zusehen und zuhören kann. Doch die Menschen von #nordhausenzusammen, die wollen zum Altstadtfest eine bestimmte Musik, vorgetragen von einem bestimmten Musiker weder hören noch sehen. Und: sie wollen das den anderen Menschen zum diesjährigen Altstadtfest auch nicht gönnen oder zumuten.

Im aktuellen Fokus der ideologischen Wächter steht der Musiker Stefan Krähe. Der wird vom Bündnis als zu weit rechts verortet und den Reichsbürgern zugeordnet. In einem Beitrag auf der Website des Bündnisses wird ellenlang aufgezeichnet, was der Herr Krähe alles falsch gemacht hat. Beim ersten nnz-Check im Netz wird der Musiker in keinem Bericht des deutschen Verfassungsschutzes erwähnt. Reichsbürger, Querdenker - doch eigentlich ist in der “Anklageschrift” der Bündnismitglieder nicht zu finden, was irgendeine strafrechtlich oder ordnungsrechtliche Relevanz hat.

Warum soll die im Grundgesetz dieser Republik verankerte Freiheit der Kunst nicht auch in Nordhausen Bestand haben. Dass die Hauptbühne des diesjährigen Altstadtfestes aus Platzmangel auf den Schulhof des Herder-Gymnasiums verschoben werden musste, hat keinen ideologisch-provokativen Hintergrund. Hier soll einfach Musik angeboten und das Publikum unterhalten werden.

Mich würde Ähnliches nicht aufregen, wenn es aus der Nordhäuser Bündnisszene ähnliche Verbotsanträge gebe. Zum Beispiel wenn die Band “Feine Sahne Fischfilet” auftreten würde. Im Gegensatz zu Krähe ist die mittlerweile Bestandteil einiger Berichte von Verfassungsschutzämtern vereinzelter Bundesländer. Aber vielleicht hätte nach Bündnisansicht auf einem Schulhof auch folgende Liedzeile besser gepasst: „Die nächste Bullenwache ist nur einen Steinwurf entfernt“. Die stammt aus dem Liedgut von FSF und nicht von Krähe.

Sven Bolko Heck, der Ausrichter des Altstadtfestes ist von diesen Wächtern der Zivilgesellschaft einfach nur genervt. Letztlich wird es der Zuhörer oder Zuschauer vor der Bühne entscheiden, ob das, was in künstlerischer Freiheit geboten wird, bei ihm ankommt oder nicht.
Peter-Stefan Greiner

PS: Die nnz wird zu diesem Programmpunkt des Altstadtfestes ab dem 6. Juli eine Umfrage schalten. Mal sehen, was die Leserinnen und Leser dieser Online-Zeitung dazu meinen. Wir als Redaktion sind sehr gespannt, ebenso Veranstalter Heck.
Autor: psg

Kommentare
nordhaeuser927
02.07.2024, 18.51 Uhr
Es braucht keine. Verfassungsschutzbericht…
eine kurze Recherche im Netz und Presse reicht aus, um zu wissen was der Typ auf dem Kerbholz hat. Der Autor findet es also nicht schwierig einem Menschen auf einem Schulhof eine Bühne zu bieten, der die Existenz unseres Staates leugnet und behauptet das wir eigentlich noch deutsches Reich seien. Der neulich auf dem Bahnhofsfest zur Wahl einer in Thüringen als rechtsextremistisch geltenden Partei aufgerufen hat und das auf einem unpolitischen Volksfest. Der regelmäßig auf Sonderveranstaltung eben jener Partei auftritt. Andererseits hätte dieses nämlich als Kundgebung angemeldet werden müssen.
Es reicht also ein kurzer Blick, um zu wissen, dass Nordhausen Zusammen völlig zurecht ein Auftrittsverbot für diesen „Künstler“ fordert.
Bega
02.07.2024, 18.56 Uhr
Schlimm ist das.
Ich verstehe Herrn Heck und bin auch nur noch genervt, wenn nichts gegen den Musiker/ Band vorliegt, soll man sie doch einfach Musik machen lassen.
Gibt es denn nichts anderes, als immer nur bei jedem etwas zu suchen?
Wunderbar, wie man damit von anderen Problemen ablenkt.
Nörgler
02.07.2024, 19.12 Uhr
Zweierlei Mass
"Bullenklatschen" ist demokratiekonform?
Agricola
02.07.2024, 19.43 Uhr
Was für eine Traum- Werbung für gar- nüscht, Hurra! Wieän!
Das wird schön, das Altstadtfest von Nordhusen!
Dreieck und Kuli
02.07.2024, 19.44 Uhr
Achjottchen, Buchmanns Wählerbündnis ...
... nordhausenzusammen (unter aktiver Mitwirkung von Jutta Krauth) lebt noch und macht jetzt noch Kultupolitik in der nordthüringischen Provinz. Gelesen, gelacht, gelocht. Einfach nicht hingehen, wer mit der "Krâhe" nix anfangen kann, gehe einfach nicht hin, sindern lade sich zum nächsten - wohl wieder Vom Rathaus subventionierten - "Bürgerfest" des Bündnisses einfach eine bunte Paradiesvogelband ein. Die ornithologische Vielfalt ist breit.
daniel-san
02.07.2024, 21.03 Uhr
Einfach eine unfaire Verhaltensweise
Gegen den Auftritt dieses Typen zu sein und gar ein Auftrittsverbot zu fordern geht schon ganz schön weit. Geht es denn noch bei euch?
Schäumt ihr denn schon alle vor Wut, oder wie ist das zu erklären?
Wie viele Künstler genau haben in den letzten Jahren denn ihre Bühne, ihre Auftritte und ihre Polpularität genutzt, um dem Volk (oder den Fans und Zuhörer) ihre politische Meinung kund zu tun? Und das sind meist weit bekanntere Personen, als dieser Kerl hier. Und ohne dies vorher als solches anzumelden? Da geht es ja auch gegen die AFD - dann scheint das ja natürlich vollkommen legitim zu sein, für so manche Leute hier in den Kommentaren.
Sorry, aber wenn die das alle dürfen, dann muss der Kerl das nun einmal auch dürfen. Sonst redet ihr ihm die Meinungsfreiheit ab und erlaubt die Äußerung der politische Meinungen nur einer Seite.
Ich kenne diesen Künstler nicht, seine Musik geht mir sonstwo vorbei, aber diese Verbotskultur geht gar nicht. Wahnsinn, da wird mir schlecht, wenn ich nur daran denke, das das tatsächlich Leute fordern. Was für einen nicht-freien Staat wünscht ihr euch denn bitte?
Und das alles unter dem Deckmantel der "Vielfalt" und "Toleranz", obwohl ihr scheinbar selbst vergessen habt, was diese Begriffe überhaupt meinen. Toleranz gilt für euch scheinbar nur gegenüber bestimmten Gruppen, anderen gegenüber seit ihr vollkommen intolerant - und ohne es scheinbar überhaupt zu bemerken. Das ist bald schlimmer als die Rechten am extrem äußeren Rand. Hätte nie gedacht, sowas mal von mir geben zu müssen.
Hört halt nicht hin oder geht nicht hin, wenn er gerade auftritt. Gehen dem Altstadtfest die Einnahmen flöten aufgrund dieses Auftritts, werden sie den wohl nicht nochmal buchen. Das sollte doch als Mittel des Protestes ausreichen, oder?
emmerssen
02.07.2024, 21.47 Uhr
Wer steht da eigentlich dahinter
"Nordhausen zusammen "? Wer kocht da schon wieder seine eigene Demokratie? Was uns das viel gelobte "Bündnis " beschert hat, sieht man ja ständig mit Zank und Streit im Rathaus. Und nun wollen sie jemanden Mund tot machen, der mit diesen Auftritten seinen Lebensunterhalt verdient.
P.Burkhardt
02.07.2024, 21.47 Uhr
Naja...
....wir haben diesen Otto und den Diddi und den Katzeklo-Heini mit ihren wirren Texten überlebt, dann überleben wir diesen Komiker auch - soll er halt auftreten, die anderen Quatschköppe hatten ja auch ihre Fans - über Manches kann man halt nur mit dem Kopf schütteln.

Das Schlimme ist, das es Menschen gibt, die den dargebotenen Blödsinn auch noch für bare Münze nehmen und dann auch noch der Meinung sind, dass nur sie den Durchblick haben... aber solche gibts ja nicht in Nordhausen, nicht wahr ?
harzblume
02.07.2024, 21.56 Uhr
versteh ich alles nicht
Haben wir nicht genug ""Bands / Künstler" in unseren Bereich? Warum muss ich da Akts von sonst wo herholen? Können wir nicht regional bleiben, gerade bei so etwas regionalen wie dem Altstadtfest?! Nein können wir nicht - weil wir mit dem Veranstalter Sven Balko Heck (hoffentlich hab ich das richtig wiedergegeben - ansonsten entschuldigt bitte) einen haben und der "kann scheinbar nicht" regional, schade eigentlich.
Resümee: Endlich ein Veranstalter der versteht was die Nordhäuser möchten!
Waldemar Ceckorr
02.07.2024, 22.21 Uhr
Das Schlimme ist, das es Menschen gibt,
die dann auch noch der Meinung sind, dass nur sie den Durchblick haben...

na burki, schon mal in den spiegel geblickt ?

der waldi
nordfreak
02.07.2024, 22.31 Uhr
Worum es hier geht
Das ist das Einschreiten der "Sich-Gut-Fühlenden" in die Angelegenheiten eines Unternehmers, der in Nordhausen Geld verdienen will und dafür Unterhaltung bietet. Es ist das unangenehme Bevormunden eines überwiegenden Teils der Gesellschaft durch eine kleine elitär-verkleisterte Truppe. Sie wollen befinden, was richtig und was falsch ist für uns alle. Hatten wir alles schon mal - es führte in eine Diktatur. Lasst einfach die Menschen entscheiden, was sie sehen und hören wollen. Es ist wie bei den Verbrennern, die will auch nur eine marginale Minderheit.
Helena2015
02.07.2024, 22.40 Uhr
Ein Krähe zum Altstadtfest…
… Ich kannte Stefan Krähe noch nicht, na gut bin ja nun bereits jenseits der 60.
Deshalb habe ich mir auf YouTube mehrere Songs/Videos angehört/angeschaut und ehrlich, sie gefallen mir.
Selbst ich würde mir Stefan Krähe zum Altstadtfest anschauen und anhören.
Na ja … vielleicht würde man mich meines Alters wegen belächeln, aber ich bin recht jung im Kopf geblieben!

Deshalb finde ich es einfach unerhört, was sich da „NDH-zusammen“ schon wieder einmal zurecht spinnt!
Es geht einfach gar nicht mehr, was leider immer noch in dieser Stadt abgeht!!!
BerndLuky
02.07.2024, 22.43 Uhr
Teil1
Schauen wir doch mal was Krähe dazu schreibt:

ALLARM IN NORDHAUSEN
Konterrevolutionäre Kräfte kapern das Stadtfest?
Die umstrittene Jugendtanzformation KRÄHE stößt bei der SED Kreisleitung Nordhausen auf Missfallen. Man spricht sich für ein Auftrittsverbot des Künstlers aus. Grund: KRÄHE sagt einfach immer, was er denkt und kämpft mit jedem für Frieden, der auch für Frieden kämpft. Er weigert sich, umstrittene Kontakte zu meiden, um nicht in Kontaktschuld zu geraten. Er weigert sich Haltung zu zeigen und behauptet, das sei ein Relikt des Faschismus und wird benutzt, um Menschen unter Druck zu setzen und mundtot zu machen. Des Weiteren hält er das Gendern für frauenfeindlichen Schwachsinn, behauptet es gäbe nur 2 Geschlechter, leugnet die Klimakatastrophe, Corona und die Notwendigkeit eines Krieges mit Russland. (Man hat ihn ein Zigeunerschnitzel essen sehen, danach bestellte er sich einen Negerkuss) Solch ein Verhalten ist staatsfeindlich, denn er stärkt damit den imperialistischen Klassenfeind und kann deshalb nur mit einem Auftrittsverbot geahndet werden. Das tun wir nur für den Schutz unserer Bürger, welche wir vor Rechtsradikalen, mit ihren Fakenews und Falschmeldungen schützen.
Bitte vertrauen Sie nur den Qualitätsmedien, Faktencheckern und Politikern ohne Bildung und hinterfragen sie Maßnahmen nie!
Bega
02.07.2024, 23.49 Uhr
Mit großer Spannung
erwarte ich das Ergebnis der Umfrage.
Nach den bisherigen Kommentaren spricht Vieles für den Auftritt des Künstlers.
Hoffentlich hören sich alle, die mit abstimmen, die Musik auf YouTube an und urteilen erst dann!!!
Ex-post
03.07.2024, 01.53 Uhr
Aufklären
Früher ist man einfach nicht hingegangen, wenn man den Künstler nicht möchte.

Heute soll alles gleich verboten werden.

Nordhausen zusammen besitzt keine Legitimation. Der politische Arm dieses Organs ist bei der Wahl durchgefallen.

OB Buchmann hat seine grüne Vergangenheit noch immer nicht überwunden. Diese Verbotspartei ist kreuzgefährlich. Und die machen mit bei Nordhausen zusammen.

Und was für eine Rolle spielt Frau Krauth? Die SPD und dann endlich auch der Stadtrat, weil die SPD die Sache auf den Tisch packte, haben sie nicht umsonst vor die Tür gesetzt.

Jetzt hofiert der Exgrüne OB Buchmann sie?

Der Stadtrat ist hier wirklich inkompetent quer durch alle Fraktionen. Eine Abgewählte bestimmt im Hintergrund die Politik der Stadt und nicht der Stadtrat! Und der Stadtrat macht nichts dagegen!

Wo sind denn die BLS und die AfD die ja angeblich alle Klüngel von Nordhausen auflösen wollen?

Der Klüngel treibt es schlimmer als je zuvor und auch die angeblich Unabhängigen von der BLS und der AfD machen nichts.

Jetzt soll es schon Auftrittsverbote für Künstler geben in Nordhausen ohne das man das begründen kann!

Das verlangt alles nach sofortiger Aufklärung. Hier müssen alle Stadtrats-Parteien und die BLS sofort aufräumen und Stellung nehmen.
Strandläufer
03.07.2024, 06.49 Uhr
So wird Krähe populärer denn je
Ich verfolge diesen "Aufschrei" schon ein paar Tage. Nach dem Statement des Bündnisses weiß ich zumindest schon mal um wen es geht. Vorher war alles etwas kryptisch.
Vielleicht bin ich zu alt, vielleicht zu dumm aber irgendwas mutet seltsam an. Der Vergleich mit Feine Sahne Fischfilet ist nicht dumm. Sie werden von denselben möglicherweise protegiert obwohl zu Gewalt an Polizisten aufgerufen wird, unverholen und der Verfassungsschutz drauf schaut. Aber das ist nicht schlimm. Sie sind ja links (extrem). Ich kannte Stefan Krähe nicht mal- bis jetzt. Was ich so rausfinden konnte, der Verfassungsschutz hat sich noch nicht eingeschaltet. Das ein Musiker von Auftritten lebt, sollte kein Geheimnis sein. Das auch eine AFD eine nicht verbotene Partei ist, auch nicht.
Ein reichlich Sturm im Wasserglas, oder?
Frage: Wer ist tolerant, wer nicht? Wer greift in Kultur und Meinungsfreiheit ein?

Ist S.Krähe ein Krimineller? Nein.

Dann lasst doch die Menschen entscheiden was sie sehen und hören wollen.
Wer seid ihr, dass ihr euch moralisch und bekämpfend über jeden erhebt, der nicht eurer Meinung ist?
Das nennt man Diktatur.

Auf der einen Seite werden leidenschaftlich für jeden kriminell werdenden Flüchtling Unschuldsargumente gesammelt und auf der anderen Seite will man einen nicht kriminell gewordenen Musiker am Liebsten mundtot machen.

Was stimmt denn mit euch nicht?
Preußin
03.07.2024, 07.12 Uhr
Herr Greiner,
das ist der schönste Artikel,den man zu diesem Thema jemals hätte schreiben können!!!!!!!!!!
wissender
03.07.2024, 07.16 Uhr
Welche Arroganz
dieses Bündnisses "Nordhausen zusammen"! In welchem Namen sprechen sie? In meinem nicht! Diese Links-Grüne Qulique soll gefälligst aufhören für die NORDHÄUSER zu sprechen von denen auch ich einer seit 59 Jahren bin. Ein Demokratieverständnis geht diesen möchtegern Demokraten völlig ab. Intollerrant und gegen die Meinung andrer. Sowas braucht Nordhausen!
Tom der ungläubige
03.07.2024, 07.45 Uhr
Krähe?
Liebes Bündnis Nordhausen zusammen! Den Künstler Krähe , Kannte ich noch nicht. Daher vielen Dank für den Hinweis. Ich hab mir auch die Videos bei YouTube angeschaut und finde die Texte einfach klasse. Da werde ich wohl Hingehen. Scheint ja ein Künstler zu sein, der sich nicht dem mainstream, wie zum Beispiel Grönemeyer unsäglich anbiedert. Zu mindestens jemand, der noch selber denkt. Und an Herrn/Frau/divers, Burkhard: Kein Kommentator hier wird wohl ernsthaft für sich in Anspruch nehmen, den absoluten Durchblick zu haben. Und deshalb haben sie den auch nicht, auch wenn sie sich stets so geben. Und was haben Sie eigentlich gegen Otto/Didi/Helge? Keinen Humor? Also doch für sie eher Feine Sahne Fischfilet, weil die so lustig sind? Oh, mein Gott!
emmerssen
03.07.2024, 07.45 Uhr
Ich bin dafür
Das dieses imaginäre Bündnis "Nordhausen zusammen " endlich als Demokratie feindlich und darum als Verfassungsfeindlich eingestuft und aus diesem Grund verboten wird.
GerKobold
03.07.2024, 07.58 Uhr
Typisch "Nordhausen" oder?
als ob es nicht Wichtigeres gibt ...ist wohl wieder so eine Provinz-Posse ,manchmal denke ich sind wir noch im "tieftes Osten" und keiner bemerkt es ???
E20
03.07.2024, 08.03 Uhr
Zensur
ein klarer Fall für die Stasi oder eben "nordhausenzusammen".
Damals erhielt Wolf Biermann ein Auftrittsverbot und jetzt ist es eben die Krähe.
Nick Name 2
03.07.2024, 08.52 Uhr
@ Sven-Bolko Heck
vielleicht zum nächsten Fest endlich mal Gigi D'Agostino buchen? Das hätte alle Nordhäuser zusammen gefreut. Da kennt wenigstens jeder den Text.
Altstadtfan
03.07.2024, 09.28 Uhr
Altstadtfest war mal fest für Nordhäuser.
Die Altstadt Initiative hat das Altstadtfest ca. 15 Jahre veranstaltet und hatten immer Bands aus unseren Gefilden. Wir haben großen Wert auf handwerkliche Stände gesetzt. Was man jetzt ja nicht mehr sagen kann .Das liegt aber an der Vergabestelle des Festes die muss den Veranstalter Weisungen mit geben wie das Fest aussehen soll .
Leider bin ich zu alt sonst würde ich gern
Altstadtfest im alten Stil veranstalten Na vielleicht 2027
Kritiker2010
03.07.2024, 09.32 Uhr
Nordhausenzusammen verbieten?
Als Demokrat kann ich vieles an mir vorbei gehen lassen, muss nicht alles gut oder schlecht finden. Meine Großmutter sagte immer "Jedem Tierchen sein Pläsierchen." So ist das in einer demokratischen Gesellschaft.

Und dann haben wir solche fragwürdigen Vereinigungen wie #nordhausenzusammen. Sie erinnern mit ihrem Treiben doch sehr an zwei dunkle Kapitel Deutschlands (2 x Sozialismus), die eigentlich Lehre genug gewesen sein sollten. Aber "Aktivisten" und Geschichtsvergessene gibt es wohl immer wieder.

Nun kennen ich Herrn Krähe nicht und bin nicht der größte Fan von Live-Musik. Aber wenn er nichts Strafbares trällert, sehe ich keinen Grund seinen Auftritt zu verhindern. Umgekehrt wundere ich mich aber, wer aus dem links-radikalen Sumpf in letzter Zeit auf öffentlichen Bühnen quaken und jodeln durfte.

Darüber hinaus frage ich mich:
Was machen wir in einer nicht allzu fernen Zukunft mit den Vertretern solcher demokratiefeindlichen Verbots-Vereine? Auch einfach verbieten, ausgrenzen, belästigen? Jobs, Wohnungen und Bankkonten kündigen?
Obwohl ich mich hier bei den Ideen dieses Milieus bediene, würde mir und den meisten demokratisch denkenden Menschen solch ein Unsinn nicht wirklich in den Sinn kommen. Es wäre uns schlicht zu dumm.
roni
03.07.2024, 10.36 Uhr
Warum
gibt sich dieses "Bündnis" derart der Lächerlichkeit Preis. Hört doch endlich auf euch zur Lachnummer zu machen. Das ist ein wirklich sehr gut gemeinter Ratschlag von mir.....
Nordhäuser0815
03.07.2024, 10.56 Uhr
#Nordhausenzusammen
Es wird Zeit das die Mischwesen von #nordhausenzusammen vom Verfassungsschutz beobachtet werden. In meinen Augen ist das eine hochgradig Faschistische und Demokratiefeindliche Vereinigung die vom Nordhäuser Regime unterstützt wird.
#Buchmann.ist.nicht.unser.oberbürgermeister
Fluffi
03.07.2024, 11.21 Uhr
Altstadt Fest
Hallo
Ich wohne in der Altstadt
Und ich benötige kein Altstadtfest ich brauch keine feste nur Lärm un Dreck.
Feiert einfach außerhalb der Stadt
Stefan Krähe
03.07.2024, 11.58 Uhr
Kontaktschuld ist nur etwas für Faschisten
In einer Demokratie ist die Gesinnung eines Menschen irrelevant, ja sie hat niemanden zu interessieren. Das ist ein Grund für geheime Wahlen. Außerdem hat in einer Demokratie jeder mit jedem zu reden. Der Diskurs ist eine Grundvoraussetzung für Demokratie. ER IST WIEDER DA! Sie wollen Krieg mit Russland, bekämpfen die Opposition wie 1933, sind Rassisten, entmenschlichen Mitbürger, bekämpfen Grundrechte, vernichten politisch Andersdenkende existenziell, was genau unterscheidet die selbsternannten Antifaschisten eigentlich von den wirklichen Nazis? Man hat Hass gegen Mitbürger gesät. Hass ist kein Merkmal von Demokratie aber eine Grundvoraussetzung für Faschismus. Der Weg zum Faschismus ist IMMER mit guten Absichten gepflastert. Deshalb wissen Faschisten nie, dass sie Faschisten sind. Man erkennt sie an ihren Taten.
Bürger 0815
03.07.2024, 12.27 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht zum Thema
Anne V.
03.07.2024, 13.21 Uhr
Stadtrat und Afd gefragt / OB fällt aus
Dieser von ndhzusammen anonym geschmiedeten Kampagne sollte jetzt ein Ende gesetzt werden.
Icb erwarte dazu nun ein klares Statement des Stadtrates bzw der größten Fraktion der Afd.
Eigentlich wäre dies Aufgabe des OB, doch er wirde ja von ndhzusammen ins Amt gehoben und hat sich wohl deshalb nicht geäußert. Trauerspiel.
P.Burkhardt
03.07.2024, 13.29 Uhr
In 2023...
...wurde Herr Krähe vom Magdeburger Stadtfest auch ausgeladen... er kennt das also schon... und mit Aussagen wie "Unser Land heißt Deutsches Reich", Einlassungen zur "BRD-GmbH" (natürlich von bösen ausländischen Mächten gelenkt)... trifft man vielleicht den Nerv eines kleinen überzeugten Zuhörerkreises und eines etwas größeren (ich nenne es mal vorsichtig) eingeschränkt informierten bzw. gebildeten Kreises - aber jedenfalls nicht den der breiten Masse. Das sollte auch dem Veranstalter klar sein...

Zu Diddi, Otto und Helge: Humor hat viele Seiten... manche sind halt platter als andere...

Ach so: Quellen finden sich ausgiebig im Internet, die Suche nach dem Namen reicht völlig.
Wie Bitte
03.07.2024, 14.05 Uhr
Dass die Nordhäuser -
- nichts dabei finden, einem dem Reichsbürgertum zumindest nahestehendem Gesellen eine Bühne zu bereiten muss doch nun wirklich nicht verwundern.
Flitzpiepe
03.07.2024, 14.10 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Beitrag
HisMastersVoise
03.07.2024, 14.37 Uhr
Wer profitiert ?
Wer braucht eigentlich das Altstadtfest in der bekannten Form. Die Anwohner brauchen es nicht, die Bürger brauchen es nicht. Herr Heck braucht es. Wir hatten erst das Rolandsfest und damit viel Spass. Und nun noch eine Heckpartie nach der Schablone Bahnhofsfest brauchen wirklich nur einige. Solange Frau Rieger nicht wieder die Gebühren subventioniert, könnte es Nordhausen fast egal sein. Leider ist da aber die Bühne für obige Selbstdarsteller, welche Nordhausen nicht egal sein dürfen. Der OB hält sich mit gutem Grund aus dieser Nummer heraus, da dies nicht seine Baustelle ist. Dafür gibt es Mitarbeiter. Und diese Mitarbeiter sind bei der Auswahl der Teilnehmer und deren Überprüfung gefordert. Wer also hat etwas vom Altstadtfest. Herr Heck hat etwas davon und alle Standbetreiber und die Darsteller auch. Aber die Besucher entscheiden letztendlich, wie viel die Vorgenannten davon haben. Und vielleicht hat Nordhausen auch etwas davon, wenn es auch nur eine Erkenntnis ist !
P.Burkhardt
03.07.2024, 15.07 Uhr
Danke,
dass Sie sich äußern, Herr Krähe. Ich gebe Ihnen in Teilen sogar Recht: Ja, der Diskurs ist ein Grundpfeiler der Demokratie. Die einzige Einschränkung ist, dass Meinungen, die auf Falschinformationen beruhen, im Grunde nicht diskursfähig sind - vorallem, wenn einer Argumentation, die diese Meinung widerlegt dann mit weiteren falschen Behauptungen oder gar persönlichen Anfeindungen, Beschimpfungen und Beleidigungen begegnet wird. Widersprechen muss ich Ihnen, wenn Sie sagen, dass in einer Demokratie die Gesinnung eines Menschen irrelevant ist. Menschen mit einer demokratiefeinlichen Gesinnung, die ggf. das Ziel verfolgen die demokratischen Strukturen zu eliminieren oder so umzubauen, dass sie gar nicht mehr funktionieren... solche Menschen müssen aus dem Diskurs ausgeschlossen werden...damit die Demokratie geschützt werden kann.... (auch wenn das Argument dieser Leute regelmäßig ist, dass wir keine Demokratie mehr haben - was in Deutschland ins Reich der Märchen gehört...).

Und zum Rest:
- Nein, sie wollen keinen Krieg mit Russland
- Nein, sie bekämpfen nicht die Opposition, sondern Demokratiefeinde
- Nein, sie sind keine Rassisten, sondern bekämpfen Rassismus
- Nein, sie entmenschlichen keine Bürger, sondern stehen der Entmenschlichung von "verzichtbar Volksteilen" und "zu remigrierenden" entgegen
-Kein politisch andersdenkender wird vernichtet... wer gegen Recht und Gesetz verstößt (egal woran er glaubt) muss allerdings mit Strafe rechnen
- Ja Antifa und Nazis unterscheiden sich wenig in der Wahl der Mittel... aber die von Ihnen offenbar gemeinten Antifa ist genauso eine extreme Randgruppe wie die Nazis und hat nichts mit den Regierenden zu tun.
-zitat:"der Weg zum Faschismus ist immer mit guten Absichten gepflastert." ...wohl eher mit falschen, unhaltbar Versprechungen, markigen Worten und einfachen (vermeintlichen) Lösungen ...die Absichten dahinter sind sicher gut... aber eben nur für ganz wenige.

Haben wir keinen Kulturbeauftragten in der Stadt der da letzten Endes zustimmen muss ?
Bürger 0815
03.07.2024, 16.23 Uhr
Danke liebe Redaktion
für die Sperrung oder gehört nicht zum Thema.
Ich finde schon das die Leser das recht haben auf Hintergrundinformationen.
Die Leser möchten doch sicher wissen, welcher Rote gegen den anderen ehemaligen Roten ,, schießt"
Betrachter
03.07.2024, 16.46 Uhr
Es schreibt doch auch
niemand den Linken vor, wer in der Kleinen Freiheit zu spielen hat, obwohl die dort gastierenden Bands mit Sicherheit auch nicht eines jeden Nerv treffen.
Lautaro
03.07.2024, 16.59 Uhr
Um ehrlich zu sein, kenne ich diesen Musiker nicht.
Aber seine Zuhörer werden entscheiden, ob sie seine Musik mögen.
Ted Nugent ist ein ganz guter Musiker.....aber in seinen politischen Ansichten eben auch ein Idiot. Soll ich seine Musik deshalb nicht mehr gut finden ?
Wohin soll das führen ? Bücherverbrennung, weltweites löschen seiner Texte ?
Mein Gott....das hatten wir doch alles schon mal !!!
free Gigi
03.07.2024, 17.05 Uhr
Die Spaltung geht weiter
der Keil immer weiter reingetrieben.
Popcorn steht bereit. Was kommt wohl als nächstes?

Die Idee, Gigi einzuladen finde ich toll, vielleicht noch Ungarische, österreichische und türkische EM Fans?
Klausi-NDH
03.07.2024, 18.06 Uhr
Gegen Hass und Hetze ?
Wenn ich sehe mit welcher Vehemenz hier Andersdenkende verunglimpft werden, dann frage ich mich was noch alles unternommen wird um Menschen bzw Künstler auszugrenzen und zu diffamieren.
Das ist die Intoleranz der vermeintlich "Toleranten".
Können wir aber froh sein, das die Scheiterhaufen in Deutschland nicht mehr aktuell sind ;))
Kobold2
03.07.2024, 18.30 Uhr
Das der Musiker
Auch in anderen Städten für kontroverse Diskussionen, bis hin zur Ausladung gesorgt hat, scheinen die wutgeladenen Kommentatoren nicht sehen zu wollen. Ein Volksfest sollte zur Fröhlichkeit und zum regionalen Zusammehalt beitragen.
Mit der Auswahl dieses Musikers haben die Veranstalter von vornherein das Ziel verfehlt und erreichen genau das Gegnteil. Es wird polarisiert und gespalten.
Ungläubiger64
03.07.2024, 19.02 Uhr
Na liebe Fans von NDH ZUSAMMEN
Irgendwie habe ich den Eindruck das ihr in eine Sackgasse rennt .
Ich kannte den Sänger bisher nicht . Aber nach längerer Recherche im www habe ich einige Songs und Auftritte gehört und gesehen. Fazit : Was ist schlimm daran wenn eine Mutter ihrem Sohn nachtrauert der ( für was auch immer) In Afghanistan gefallen ist ?
Was haben deutsche Soldaten dort zu suchen ???
Was ist dagegen einzuwenden wenn er gegen die Kriegstreiberei unserer Regieriegen eintritt???
Das sind nur zwei Beispiele aus den Texten der Krähe-Songs .
Ihr steht also für Krieg .
Und Ausgrenzung und Berrufsverbote für kritische Menschen im ÖRR kennt ihr nicht ? Ich denke da nur an Steimle , Huss , Herrmann u.a. .
Schaltet langsam mal das Gehirn (falls vorhanden) ein .
Schönen Abend noch
P. Kortschagin
03.07.2024, 20.02 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema, Verstoß gegen AGB
Frederick E.
03.07.2024, 20.23 Uhr
Mal sehen...
Ein passendes Zitat zum Artikel: "Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten." (K. Marx)

Jede kleinbürgerliche Denkweise findet ihren Ausdruck in Kunst und Kultur, auch die der Niedertracht, des Chauvinismus, Rassismus, völkischen Nationalismus usw. Das macht es den bürgerlichen Ideologen in AfD und noch weiter Rechts leichter, in die Köpfe des "kleinen Mannes" einzudringen und die Armen gegen die Ärmsten aufzuhetzen. Und sie Herr Greiner liefern mit diesem Artikel die Verharmlosung und weltanschauliche Rechtfertigung dafür. Das 1989 mit der "Wende" der Privatkapitalismus in seiner staatsmonopolistischen Form vollständig restauriert wird war mir damals schon klar. Aber das ich eines Tages wieder gegen den Faschismus in jeder Form (egal wie er verharmlost wird) aufstehen muss, damit hatte ich nicht gerechnet. Nun denn, es ist notwendig: Nieder mit dem Faschismus, gerade dann wenn er "gutbürgerlich" getarnt und harmlos nur als "schlichte Meinung" um die Ecke kommt. Wehret den Anfängen! Wer AfD wählt, wählt Faschismus!
diskobolos
03.07.2024, 20.40 Uhr
Ganz lustig
wenn Herr Krähe sich positiv zur Demokratie äußert. Aber seine Zurechnung zur "Reichsbürger"-Szene beweist doch eigentlich das Gegenteil. Die s. g. Reichsbürger lehnen doch den demokratischen Staat total ab. Was sie aber nicht davon abhält, staatliche Institutionen auszunutzen. Oder benutzen Sie nicht die Straßen, Schulen und Krankenhäuser? Aber Steuern wollen sie nicht bezahlen.
Von mir aus kann er trällern. Aber sollte er sich in Reichsbürgermanier verfassungsfeindlich äußern, könnte das strafrechtlich relevant sein . . .

PS: A. H. wurde auch demokratisch gewählt. Demokratie kann das also nicht einfach verhindern.
alexa
03.07.2024, 20.45 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
Rechthaber
03.07.2024, 23.30 Uhr
Ich war auch einer von "Nordhausen Zusammen"
Ich war auch einer von "Nordhausen Zusammen" aber im Moment schäme ich mich dafür und finde dass (wer auch immer im Namen des Bündnisses spricht) den Bogen damit völlig überspannt hat und jetzt damit auch völlig zu Recht in der Kritik steht. Ich kannte diese Band bisher auch nicht und ich haben mir auf YouTube grade einiges angeschaut und gehört und finde, der Mann hat einiges wirklich Wichtiges zu sagen. Es sind spannende und mutige Texte, über die sich gut diskutieren ließe. Und das können wir hoffentlich auch bald tun. (wenn der Veranstalter jetzt bitte auch Kurs hält) Wir sollten uns dem jetzt auch stellen und nicht sofort nach Verboten schreien! Also soll er bitte jetzt auch kommen, damit ich ihn auch mal live erleben kann.
Stefan Krähe
04.07.2024, 04.25 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema, kein Chat.
Fönix
04.07.2024, 09.00 Uhr
Zitat diskobolos:
"Ganz lustig
wenn Herr Krähe sich positiv zur Demokratie äußert. Aber seine Zurechnung zur "Reichsbürger"-Szene beweist doch eigentlich das Gegenteil. Die s. g. Reichsbürger lehnen doch den demokratischen Staat total ab..."

Ich wäre mit solchen "Zurechnungen" sehr vorsichtig, solange die betreffenden Personen das nicht selber eindeutig so ausgesagt hat. Mit den Inhalten einer wie auch immer gearteten Gruppe in mehr oder weniger großen Teilen zu sympathisieren oder sich als Mitglied zu sehen ist ein erheblicher Unterschied. Ich kann zur "Reichsbürgerszene" nicht viel sagen, damit habe ich mich noch nicht tiefgründiger auseinandergesetzt. In dem Kommentar des Künstlers Krähe lese ich nichts, was eindeutig eine antidemokratische Haltung dieses Sängers erkennen lässt.

Ich halte es da eher mit Perry Bräutigam (unmittelbar zur Wende Nationaltorhüter der DDR), der heute morgen im MoMa der ARD vor laufender Kamera folgendes gesagt hat: (nicht wörtlich, sondern aus dem Gedächtnis zitiert):

"Ich bin mir manchmal nicht sicher, ob wir hier derzeit wirklich noch in einer Demokratie leben. Wenn man sagt, was man wirklich denkt, wird man schnell in eine Schublade gesteckt."

Ich finde das wirklich mutig und ausgesprochen bemerkenswert! Und es zeigt mir, dass es immer mehr Menschen gibt, die in Frage stellen, ob die politische Linie, die die aktuelle Bundesregierung gerade auch im Inneren fährt, wirklich die einzig wahre Form der Demokratie ist. Die immer stärker zunehmende Bevormundung der Bürger in diesem Land erinnert mich jedenfalls zunehmend an Zeiten, die ich längst überwunden glaubte. Sicher bin ich mir, dass in Bezug auf die Demokratie der Alleinvertretungsanspruch, den die aktuelle Regierung und auch ihre Jünger hier im Forum nicht müde werden zu formulieren, nicht gerechtfertigt ist. Dass es auch anders (sehr gut bzw. je nach Wahrnehmung des jeweiligen Betrachters auch sehr viel besser!) geht, zeigt z.B. die Schweiz, wo eine direkte Bürgerbeteiligung einen ganz anderen Stellenwert besitzt als in Deutschland. Die zunehmende Dünnhäutigkeit, mit der die aktuell noch regierenden rotgrünbunten Regierungen in Deutschland nicht nur in Bezug auf dieses Thema (re-) agieren, ist bezeichnend!!!
BerndLuky
04.07.2024, 12.37 Uhr
und weiter gehts...
Und wieder mal wird hier "Fake" von möchtegern "Rettern der Demokratie" verbreitet!
Das besagte Zitat "Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten." stammt nicht von Karl Marx sondern von Robert Scheu! Einen ehmaligen Mitarbeiter von Karl Kraus!
Hier wird auch über Faschismus und Nationalismus debattiert, obwohl es augenscheinlich ja auch Faschistisch ist, wenn man jemanden wie Krähe öffentlich mit Fake News bloß stellt und den Leuten mit Argumenten entgegen tritt die völlig an den Haaren herbeigezogen werden!
›Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Nein, er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.‹
Für mich ist #Nordhausenzusammen eines der größten faschistischen Bündnisse in Nordhausen die es jemals gab und geben wird.
diskobolos
04.07.2024, 12.48 Uhr
Ich weiß ja nicht, Fönix
wer denn nach Ihrer Meinung als Vertreter des Volkes gelten sollte, wenn nicht die gewählte Regierung.

"Ich bin mir manchmal nicht sicher, ob wir hier derzeit wirklich noch in einer Demokratie leben. Wenn man sagt, was man wirklich denkt, wird man schnell in eine Schublade gesteckt." (Zitat nach P. Bräutigam)

Ich gehe davon aus, dass das, was man sagt, auch das ist, was man denkt. Ansonsten sollte man das Sprechen vielleicht sein lassen. In ein Schublade gesteckt zu werden, ist ja ganz normal. Das passiert ständig. Ärgerlich ist es nur, wenn es die falsche Schublade ist, weil man sich nicht klar ausgedrückt hat. Was mir immer wieder auffällt ist, dass Chauvinisten, Rassisten und andere rechte Gruppen nicht gern als solche angesehen werden möchten. Für Linke scheint eher das nicht zu gelten.

Von so genannter direkter Demokratie, wie Volksabstimmungen, halte ich aus verschiedenen Gründen nicht viel. Das "gesunde Volksempfinden" ist manipulierbar. Alle Macht den Populisten? Siehe Brexit, siehe Trump-Wahl. Die meisten Probleme heute sind zu komplex für einfache Lösungen
Anne V.
04.07.2024, 13.25 Uhr
"ndhzusammen" ist Pfarrerin von Biela und Schrankenlos
Also, lt. Impressum der Internetseite von "nordhausenzusammen" ist Träger dieser Initiative der Schrankenlos e.V. und Blasii-Pfarrerin Frau v Biela.

Schrankenlos e.V. wird stark mit Steuer(Fördermitteln) der Stadt finanziert.

Für den Schrankenlos e.V. arbeiten u.a. Frau Tiepelmann-Halm (Die Grünen) u. Jutta Krauth (SPD), ehem Bürgermeisterin der Stadt Nordhausen.
Stefan Krähe
04.07.2024, 13.49 Uhr
@P.Burckhardt
Sie bekämpfen die Demokratie mit faschistoiden Methoden, also wissen sie weder was Faschismus, noch was Demokratie ist. Zugelassene Parteien erfüllen alle Standards einer Demokratie. Derjenige, der festlegt was antidemokratisch ist, ist derjenige der antidemokratisch ist. In einer Demokratie gibt es nicht denjenigen, der festlegen kann, was als Wahrheit gilt. Das tun Mehrheiten. Und natürlich werden Existenzen von Regimegegnern vernichtet. Ich kann ein Lied davon singen. Ihr vertrauen in die Medien hat ihne ihre Gesundheit gekostet, und sie vertrauen dem org. Verbrechen immernoch? Ich war nie Reichsbürger und werde keiner sein. Ähnlich wie das Lügenmärchen von Correctiv, bezüglich des "Geheimtreffen" der AfD in Potsdam. Es gibt kein Lied, kein Video, keine Rede in der ich mich jemals auch nur ähnlich geäußert hätte. ,Wenn auch Sarah Wagenknecht und Alice Schwarzer zu rechtsradikalen diffamiert wurden, weil sie Frieden kämpfen, dann bin ich auch ein rechtsradikaler Reichsbürger. Schnallst du nicht, dass hier niemand Frieden will? Euer Kampf gegen rechts ist der Kampf gegen die Friedensbewegung.. Ihr seid Vasallen der Rüstungs- und Pharmaindustrie und tragt Mitschuld am nächsten Krieg und an deren Opfer. Ihr lasst euch benutzen und merkt es nicht. Ihr seid die Guten, hat man euch gesagt, die anderen sind an allem Schuld, hat man euch gesagt. So erzeugt man Faschisten
Wir sollen kriegstauglich werden. Es ist mit dem Völkerrecht gedeckt Moskau zu bombardieren, hört man von unserem "Reichskriegsminister" Pastorius. WENN WIR GAR NICHT DIE GUTEN IN DIESEM KRIEG WÄREN, glaubst du, dass es die Medien sagen würden? Jede Kriegspartei braucht Kriegspropaganda und den Rückhalt in der Bevölkerung, denn sie brauchen unser Geld und unsere Bereitschaft zu kämpfen. Der Gegner ist immer unmenschlich, brutal, frisst Kinder, kämpft mit Spaten und hat starke Verluste. Informierst du dich immer beim Täter?
Die letzte Opposition wurde 1933 bekämpft. JEDER DER EINE OPPOSITION IN EINER DEMOKRATIE BEKÄMPFT, AUSGRENZT, DIFFAMIERT UND ENTMENSCHLICHT IST EIN FASCHIST. In einer Demokratie wird politische Gegner mit Argumenten überstimmt. Ihr seid auch noch Rassisten. Ihr unterscheidet euch kaum von Nazis,
Fönix
04.07.2024, 13.58 Uhr
Zitate diskobolos:
"...Ärgerlich ist es nur, wenn es die falsche Schublade ist, weil man sich nicht klar ausgedrückt hat. Was mir immer wieder auffällt ist, dass Chauvinisten, Rassisten und andere rechte Gruppen nicht gern als solche angesehen werden möchten. Für Linke scheint eher das nicht zu gelten.

Von so genannter direkter Demokratie, wie Volksabstimmungen, halte ich aus verschiedenen Gründen nicht viel. Das "gesunde Volksempfinden" ist manipulierbar. Alle Macht den Populisten? Siehe Brexit, siehe Trump-Wahl. Die meisten Probleme heute sind zu komplex für einfache Lösungen"

So langsam erreichen Ihre Ergüsse nach meiner Wahrnehmung tatsächlich koboldsche Dimensionen:

"Für Linke scheint das eher nicht zu gelten" bedeutet, so wie Sie es hier schreiben, im Umkehrschluss ja nichts anderes als dass Linke sich gerne als rechte Gruppe sehen - Wie war das mit dem "weil man sich nicht klar ausgedrückt hat" ... ??? !!!

Mit dem Begriff "Chauvinisten" wäre ich an Ihrer Stelle als Fan unserer aktuellen Regierung auch eher vorsichtig. Schon mal etwas von "Sprachchauvinismus" gehört?

"Von so genannter direkter Demokratie ... halte ich aus verschiedenen Gründen nicht viel. ... Die meisten Probleme heute sind zu komplex für einfache Lösungen"

Was Sie von "Direkter Demokratie" halten ist mir mittlerweile schnurz, diese Meinung dürfen Sie gerne und exclusiv haben. Was ich sehe ist die Tatsache, dass sich die Schweiz (als Musterländle Direkter Demokratie) trotz aller internationaler Krisen ihre wirtschaftliche Stabilität und Souveränität weitestgehend erhalten hat. Wie es aktuell in Deutschland um Prosperität und Solidität bestellt ist, scheinen Sie offensichtlich noch nicht wahrgenommen zu haben...

Dass Sie darüber hinaus zum wiederholten Mal versuchen, meine Grundaussagen z.B. zum verzweifelten Agieren unserer aktuellen Regierung zu verdrehen und zu verschwurbeln, ficht mich nicht weiter an. Sie sind darin nicht sonderlich begabt. Ich bin mir sehr sicher, dass die weitaus größte Zahl der unvoreingenommenen Leser sehr genau erkennt, was ich zum Ausdruck bringen möchte.

Eins muss ich unbedingt noch loswerden:

Stefan Krähe und "SIX" kannte ich bisher nicht. Jetzt weiß ich, wie gut ihre Musik ist ...
Uncut
04.07.2024, 14.02 Uhr
BerndLuky sie haben es ausgesprochen
und ich danke ihren für die klaren Worte.
Genau diese Leute halten nämlich von Dempkratie "Null". Deswegen muss immerzu herausgestellt werden dass sie selbst die Demokratie verteidigen.
Dabei ist das was sie tun genau das Gegenteil von Demokratie.
Es gibt immer mehr Leute die das erkennen.
Gott sei dank.
nordhaeuser927
04.07.2024, 14.20 Uhr
Tja Bernd Lucky,
wenn man lesen könnte, dann wüsste man auch das es bei den Bedenken gegen Krähe im belegbare Tatsachen geht und nicht wie sie behaupten Fakenews.
Seine Worte sind belegt, seine Auftritte hat er inzwischen in einem Statement ja selbst eingeräumt. Zudem hat er dabei nun zusätzlich die furchtbaren Taten der NS-Zeit relativiert, indem er das RKI mit den Euthanasie-Ärzten verglichen hat, er leugnete zeitgleich Klimakrise und auch Corona. Damit bestätigt er einmal mehr selbst, das die Vorwürfe gegen ihn zutreffend sind und rückt sich einmal mehr selbst in das Licht eines Verschwörngstheoretikers. Das macht nämlich niemand anderes, sondern nur er selbst mit seinen Worten und Taten.
Nachzulesen auf seinem Account, bei Sven-Bolko Heck und auch der Altstadtfestseite in den sozialen Medien.
Wem das dann noch nicht reicht…
Kobold2
04.07.2024, 14.43 Uhr
Haben sie keine Argumente
Anne V.? Oder was möchten sie uns mit dem Impressum sagen? Dürfen Menschen ihren Standpunkt nicht vertreten und äußern, weil es nicht ihrer Meinung entspricht? Grad weil sie hier damit nicht allein sind, ist das ein passender Punkt, mal zu überlegen, wo Spaltung Hass und Hetze herkommt und wer hier hauptsächlich mit leeren Worthülsen und Diffamierungen daherkommt.
Der Kommetar des Musikeres weiter oben, liest sich nicht nach einer Absichtserklärung für eine friedliches Volksfest. Von daher ist es legitim, Bedenken zu äußern.
Einem Volksfest wird hier ein politischer Stempel aufgedrückt und wer anderer Auffassung ist, soll sich raushalten..... schöne Zukunft. Aber man ist ja soooo demokratisch.
Kritiker2010
04.07.2024, 16.56 Uhr
Die Deutsche Krankheit
Die Zurechnung zu irgendwelchen Lagern oder Gruppierungen erfolgt ja heute meist ungefragt durch Dritte, die zuweilen genau damit Ihren Lebensunterhalt „verdienen“.

Herr Krähe stelle sich zumindest offen auf der Bühne (s)einem Publikum. Will ihn keiner hören, wird er nicht gebucht, kann mit seiner Kunst nix verdienen. Das ist eine einfache Kausalkette. So ähnlich sollte Demokratie auch funktionieren. Es gibt verschiedene Positionen. Die jeweiligen Parteien und Protagonisten können darüber informieren und werden für einen begrenzten Zeitraum gewählt ... oder auch nicht.

An der Stelle scheitert unsere Gesellschaft leider. Denn es regiert nicht, wer mehrheitlich gewählt wird, sondern wer irgendwie geduldet wird und nach der Wahl in inhaltlich fremden Lagern Verbündete findet. Beispiel Thüringen: Zum MP wurde Herr Kemmerich gewählt. Die Amtsgeschäfte führt der nicht gewählte rote Bodo. Die rote Wagenburg hat als einziges Ziel die Opposition zu bekämpft. Problemlösungen sehe ich leider in keinem Feld. Das gleiche Verhalten sehen wir inzwischen im lokalen Bereich, wie auch im Bund.

Wenn es um Komplexität geht: Ich denke, das intellektuelle Niveau unserer Spitzenpolitiker liegt aktuell unter dem Bevölkerungsdurchschnitt und spätestens bei den Naturwissenschaften laufen diese ganz schnell auf Grund. Die Frage nach Moral ... stellen wir lieber gar nicht erst.

Dazu kommt die "Deutsche Krankheit" - also die Unfähigkeit, Ursache und Wirkung zu erkennen und daraus die notwendigen Konsequenzen abzuleiten oder gar zielgerichtet zu handeln.
Aussagen wie "Die meisten Probleme heute sind zu komplex für einfache Lösungen." sind lediglich ein inhaltlicher Offenbarungseid - kein Gestaltungsanspruch erkennbar.

Gerade wenn es darum geht, den gesellschaftlichen Wasserstand zu messen, Probleme am "Point of Sale der Politik" zu erkennen, sollte man den Wert eines Barden, der das Aufgeschnappte in eigenen Worten wiedergibt, nicht unterschätzen.
Wie Bitte
04.07.2024, 21.37 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Beitrag
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr