nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 13:20 Uhr
22.04.2014

Woche des Lebens

Seit mehr als 20 Jahren leisten die evangelische und katholische Kirche mit der Woche für das Leben einen wichtigen Beitrag zur Bewusstseinsbildung für den Wert und die Würde des menschlichen Lebens. Die Woche für das Leben findet vom 3. bis zum 10. Mai 2014 unter dem Thema „Herr, Dir in die Hände“ (nach einem Gedicht von Eduard Mörike) statt...

Indem die Aktion auf die vielfältigen Gefährdungen des menschlichen Lebens hinweist, will sie Menschen in Kirche und Gesellschaft für die Schutzwürdigkeit und die Schutzbedürftigkeit menschlichen Lebens in allen seinen Phasen sensibilisieren.

Die Woche für das Leben findet vom 3. bis zum 10. Mai 2014 unter dem Thema „Herr, Dir in die Hände“ (nach einem Gedicht von Eduard Mörike) statt. Trotz aller technischen und medizinischen Entwicklungen legt der Mensch sein Leben vertrauensvoll in Gottes Hände. Die Aktion der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) legt in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf den Gottesdienst. Bundesweit sind alle Pfarr- und Kirchengemeinden dazu eingeladen, einen ökumenischen Gottesdienst zur Thematik „Anfang und Ende des Lebens“ zu feiern ein entsprechender Gottesdienstvorschlag steht unter www.woche-fuer-das-leben.de zur Verfügung.

Für die Eröffnung der Woche für das Leben am 3. Mai 2014 in Erfurt wird das Lebensende in den Fokus gerückt. Eine Podiumsdiskussion mit Landesbischof Jochen Bohl, Bischof em. Dr. Joachim Wanke, Prof. Dr. Udo Reiter (ehem. Intendant des MDR) und Dr. Manfred Lütz (Psychotherapeut und Theologe) findet unter dem Thema „Darf ich sterben muss ich leben“ statt. Dabei wird gefragt, was es bedeutet, menschenwürdig zu sterben. Gibt es eine Pflicht zum Lebenserhalt um jeden Preis? Wie ist mit Menschen im Sterbeprozess umzugehen und wie müssen gesellschaftliche Institutionen gestaltet sein, um ein menschenwürdiges Sterben zu ermöglichen? Kann und sollte der Mensch eigenbestimmt seinem Leben ein Ende setzen dürfen?

Das Programm im Überblick:

11.00-12.00 Uhr (Mariendom, Erfurt)
Ökumenischer Eröffnungsgottesdienst unter der Leitung von Bischof Norbert Trelle (Hildesheim), stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, und Landesbischof Jochen Bohl, stellvertretender Ratsvorsitzender der EKD.
Im Anschluss Begegnung und kostenfreies Mittagessen für alle Anwesenden im ComCenter Brühl (Mainzerhofstr. 10, Erfurt).

13.00 Uhr (ComCenter Brühl, Mainzerhofstr. 10, Erfurt)
Podiumsdiskussion zum Jahresthema „Darf ich sterben muss ich leben“ mit:
Landesbischof Jochen Bohl

Bischof em. Dr. Joachim Wanke

Prof. Dr. Udo Reiter

Dr. Manfred Lütz

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.