nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 13:36 Uhr
18.06.2021
Schäden an Bäumen müssen behoben werden

Kein Park mehr in Werna

"Wir wohnen in Werna und hatten eigentlich immer einen schön gepflegten Park. Seit zwei Jahren ist dieser leider wegen Totholz von der Service Gesellschaft gesperrt wurden und es passiert einfach nichts mehr.“ So beginnt ein Leserbrief an die nnz, der uns in den letzten Tagen erreichte...

Verbotsschilder verwehren den Zugang im Wernaer Park (Foto: A.Glashagel) Verbotsschilder verwehren den Zugang im Wernaer Park (Foto: A.Glashagel)

„Niemand kann den Park nutzen, wozu wir auch viele Besucher von außerhalb haben, die sich gern die Teiche mit den Fröschen anschauen“, fahren die Schreiber fort und wollen wissen, wann endlich wieder eine Nutzung des Parks möglich sei.

Die angesprochene Service Gesellschaft ist im Landratsamt beheimatet und dort ist man sich der Problem in Werna durchaus bewusst. „Durch die heißen, trockenen Sommer haben die Dürreschäden an den Bäumen im Park Werna leider deutlich zugenommen, so dass momentan eine sichere Begehbarkeit leider nicht mehr gewährleistet ist“, antwortete Pressesprecherin Jessica Piper auf unsere Anfrage.

Bei den anstehenden Sicherungsarbeiten am Spiegelschen Haus, das sich (mal wieder) im Besitz des Landkreises Nordhausen befindet, soll auch die Parkanlage nicht vergessen werden. Um den Park perspektivisch zu erhalten, arbeite die Service Gesellschaft derzeit an einem Konzept zur Pflege der Parkanlage in Werna und stehe dazu bereits in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde und dem Umweltministerium, teilt das Amt weiter mit.
 
„Ziel ist es, ein großflächiges Abholzen möglichst zu vermeiden und die Bäume in den Baumkronen zu pflegen, was aufgrund der Höhe der Bäume Herausforderungen für die Baumpflege- und -erhaltungsmaßnahmen und damit einen hohen Aufwand bedeutet, sowohl in zeitlicher als auch finanzieller Hinsicht.“
 
Die Parkanlage muss dringend bearbeitet werden (Foto: A.Glashagel) Die Parkanlage muss dringend bearbeitet werden (Foto: A.Glashagel)

Im Park stünden zudem mehrere Habitatbäume, die ein wertvoller Lebensraum für geschützte Arten sind (auch als Totholz) und so erhalten bleiben müssen. Um dennoch eine sichere Begehbarkeit des Parks wieder zu ermöglichen, soll nun an den betroffenen Bäumen das Totholz entnommen und bei Bedarf auch Sicherungsmaßnahmen vorgenommen werden, um die Bäume nach Möglichkeit zu erhalten. Abschließend weisen die Verantwortlichen im Landratsamt darauf hin, dass bei allen Pflegemaßnahmen Schonzeiten wie beispielsweise die Vogelbrutzeit beachtet werden müssen.

Wann die Arbeiten beginnen sollen, wurde noch nicht mitgeteilt, aber vielleicht hilft unsere Anfrage ja auch, den Starttermin zu konkretisieren. Wir werden darüber berichten.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

19.06.2021, 11.24 Uhr
Jäger53 | Park in Werna
Vielleicht will sich ja jemand das Gelände unter den Nagel reißen. Dazu muss natürlich alles was grün ist( Bäume) usw. und was lebt( Tiere) usw. weg. So fängt das immer an.

1   |  1     Login für Vote
19.06.2021, 15.21 Uhr
Schmul | Ausreden
Der Park ist seit April 2020 gesperrt. Und die haben nur Ausreden. Früher hat man das auch Mal mit freundlicher Hilfe der Feuerwehr ausgeästet. Die können ne Übung machen und die Kosten sollten sich in Grenzen halten. Aber dazu müsste man ja Mal kommunizieren , ist heutzutage sicher sehr schwierig . Naja wenn man sich so im Landkreis umhört ist das ja nicht die einzige Baustelle die die Service Gesellschaft verwahrlosen lässt.
Und zum Gut. Das Gebäude wird ja auch nur dort saniert, wo es schön von der Straße einsehbar ist. Auf der anderen Seite regnet es rein. Wer weiß ob die ganzen Fördermittel überhaupt hier rein fließen.

1   |  1     Login für Vote
19.06.2021, 15.40 Uhr
Schmul | Ausreden
Der Park ist seit April 2020 gesperrt. Und die haben nur Ausreden. Früher hat man das auch Mal mit freundlicher Hilfe der Feuerwehr ausgeästet. Die können ne Übung machen und die Kosten sollten sich in Grenzen halten. Aber dazu müsste man ja Mal kommunizieren , ist heutzutage sicher sehr schwierig . Naja wenn man sich so im Landkreis umhört ist das ja nicht die einzige Baustelle die die Service Gesellschaft verwahrlosen lässt.
Und zum Gut. Das Gebäude wird ja auch nur dort saniert, wo es schön von der Straße einsehbar ist. Auf der anderen Seite regnet es rein. Wer weiß ob die ganzen Fördermittel überhaupt hier rein fließen.

0   |  1     Login für Vote
19.06.2021, 16.15 Uhr
Konsumgut | traurig
Es ist wirklich sehr traurig, das ein solch schöner Park so verwahrlost. An den Seerosenteichen befinden sich Bänke wo immer gern Familien mit den Kindern saßen und die Blüten der Seerosen bestaunten. Auch lud dieser schöne Park zu Spaziergängen ein. Vor ein wenigen Jahren ließen sich noch Kommunalpolitiker aus NDH beim pflanzen junger Bäume medienwirksam in Szene setzen. Aber das scheint alles keinen mehr zu interessieren. Es befinden sich Baumstämme zum balancieren für die Kinder, eine Weitsprunggrube wo man seine Entfernung mit einheimischen Tieren anhand einer Skala vergleichen konnte. Leider ist das alles nicht zugänglich für die Kleinen. Man sollte doch auf die Feuerwehr unbedingt zurückgreifen und Hilfe annehmen um diesen Umstand zu ändern. Ein verkommener und rundum eingezäunter Park ist doch wirklich nutzlos und unschön für alle.

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.