tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 21:05 Uhr
26.08.2021
THC gegen BSV Sachsen Zwickau

Sieg im Testspiel

Der Thüringer HC trennte sich im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Saisonstart mit 30:27 (15:15) gegen Aufsteiger BSV Sachsen Zwickau. Der THC ging Ersatzgeschwächt in die Partie, konnte aber dennoch früh in Führung gehen...

So saßen auf der Verletztenbank Josefine Huber, Anika Niederwieser, Emma Ekenman-Fernis, Yuki Tanabe, Arwen Gorb und Kim Braun. Schon damit hätte man eine qualitativ hochwertige Startsieben aufstellen können.

Der THC lag nach 10 Minuten mit 6:3 in Führung, Laura Kuske zeigte schon in der Anfangsphase mehrere sehenswerte Paraden im Tor. Norman Rentsch nahm sichtlich unzufrieden nach dem Treffer zum 7:3 sein erstes Team Timeout. Miranda Schmidt-Robben erwischte mit ihren Treffern einen super Einstand beim Thüringer HC. Die lange Handballpause merkte man ihr nicht an. Das Zwickau versteckte sich nicht und mit einigen Spielzügen legten sie Schwächen des THC offen. Herbert Müller zog beim 10:7 die grüne Karte. Zehn Minuten vor der Halbzeitpause lagen die Gastgeberinnen nur noch mit zwei Toren vorn - 10:8. Jenny Choinowski verkürzte weiter.

Der Ausfall einiger Leistungsträgerinnen des THC machte sich bemerkbar und so erzielte Diana Dögg Magnusdottir den 10:10-Ausgleich. Zu viele technische Fehler und Lücken in der Abwehr der Thüringerinnen nutzten die Gäste geschickt und so verabschiedeten sich die Mannschaften mit einem gerechten 15:15 in die Pause.

Die zweite Spielhälfte begann wie die Erste endete. Der Thüringer HC legte vor, der BSV Sachsen Zwickau blieb dran und glich aus. Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff stand es immer noch unentschieden - 19:19. Kein Team konnte sich verwertbare Vorteile herausspielen. Rinka Duijndam verhinderte mit ihren Paraden sogar den Führungstreffer der Gäste. Kerstin Kündig verpasste mit einem Lattentreffer die Zweitoreführung. Im nachfolgenden Angriff zog sie aus der Hüfte ab und netzte zum 22:20 ein. Zweimal in Folge blieben die Zwickauerinnen ohne Torerfolg, dafür nutzte Labrina Tsakalou die Chance von der Strafwurflinie die Führung auszubauen. Mitte der zweiten Halbzeit lag der THC mit 24:20 vorn. Die Abwehr und die Paraden von Rinka Duijndam verhinderten Treffer der Gäste. Norman Rentsch beorderte sein Team an die Seitenlinie. Die BSV-Damen versuchten mit Tempo und Eins-gegen-Eins-Aktionen die Abwehr des THC zu durchbrechen. Zehn Minuten vor dem Ende führten die Gastgeberinnen mit 25:23 und Herbert Müller bat seine Mannschaft zum Gespräch. Petra Blazek parierte in der 55. Minute einen Strafwurf auf ihr Tor, auf der Gegenseite netzte Dominika Zachova zum 28:24 ein. Die Gäste kämpften verbissen um jeden Ball und Torerfolg. Der Thüringer HC hatte sich eingespielt und fand auf die Zwickauer Aktionen die passenden Antworten. Mit einem 30:27 trennten sich die Thüringerinnen von den Gästen aus Zwickau.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige