eic kyf msh nnz uhz tv nt
Fr, 16:10 Uhr
19.04.2024
Vortrag in der Flohburg

Wenn einer eine Bombe findet

Ein umfangreiches Programm begleitet die bis zum 21. Juli laufende Sonderausstellung „Orten des Erinnerns. Nordhausen April 1945“ im Museum Flohburg. Kommende Woche wird Feuerwehrchef Thomas Schninköth zum Umgang mit dem explosiven Kriegserbe in Nordhausen berichten...

Am Mittwoch, 24.04., um 17.30 Uhr, Flohburg, referiert Thomas Schinköth, Chef der Nordhäuser Berufsfeuerwehr und Amtsleiter für Brandschutz und Hilfeleistung, zum Umgang mit den Hinterlassenschaften des 2. Weltkrieges in
Nordhausen.

Thomas Schinköth ist kommende Woche in der Flohburg zu Gast (Foto: Stadt Nordhausen) Thomas Schinköth ist kommende Woche in der Flohburg zu Gast (Foto: Stadt Nordhausen)


Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg stellen fast acht Jahrzehnte nach Kriegsende noch eine erhebliche Gefahr dar. Viele liegen noch unentdeckt im Boden und werden z.B. im Rahmen von Sondierungen für Baustellen oder bei Bauarbeiten gefunden.

Anzeige symplr
Die Sprengkörper von Bombenblindgängern sind immer noch intakt und daher genauso gefährlich wie zu Zeiten des Krieges. Zum Teil werden sie durch die Alterung immer empfindlicher und äußere Einflüsse wie Erschütterungen, Lageänderungen oder Temperaturschwankungen können dazu führen, dass sie explodieren. Thomas Schinköth wird die Abläufe im Fall eines Bombenfundes schildern.

Anhand von 15 Beispielen zeigt die gemeinsame Ausstellung des Museums und des Stadtarchivs Nordhausen die tiefgreifenden Eingriffe ins Stadtbild 1945 und damit verbundene menschliche Schicksale mit historischen Abbildungen, Videorekonstruktionen, Originaldokumenten und aktuellen Aufnahmen. Der Eintritt beträgt 8 Euro.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr