nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 12:12 Uhr
20.10.2019
Polizeibericht

Besonderer Oldtimer in Neustadt gestohlen

In der Zeit vom 05.10. bis 19.10.2019 kam es zu einem Diebstahl eines Kraftfahrzeugs in Neustadt/Harz in der Osteroder Hauptstraße. Mittels eines Nachschlüssels wurde die Garage des 75jährigen Anwohners geöffnet.



Im Anschluss wurde das Fahrzeug wahrscheinlich aus der Garage geschoben und an dem Weg "Im Kleefeld" verladen. Dieser Vorgang sollte grundsätzlich auffällig gewesen sein. Das entwendete Fahrzeug ist ebenfalls besonders.

Es handelt sich um ein Militärfahrzeug von 1944, einem sogenannten VW "Kübel Schwimmwagen". Neben dem persönlichen Wert für den Besitzer ist hier von einem erheblichen Beuteschaden zu sprechen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Nordhausen unter 03631-96-0 zu melden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

20.10.2019, 13.08 Uhr
Frank Paarmann | Rarität
Bei der Rarität eines solchen seltenen Schwimmwagen, dessen Wert mal schnell im sechsstellingen Bereich liegen kann, sollte man aber auch eine entsprechende Alarmanlage anbringen. Weniger ist dann schon Fahrlässig.

3   |  3     Login für Vote
20.10.2019, 13.56 Uhr
Paulinchen | Solch eine Rarität...
... sollte doch, so lange wie sie auf deutschem Boden bleibt, alsbald wieder auftauchen. Es wird doch wohl kaum einen Oldtimersammler geben, der so dumm ist und kauft sich das Fahrzeug. Wenn es denn auch auf der Schengenliste steht,aber dafür hat die Polizei bestimmt schon gesorgt. Allerdings ist es schade, dass der Verlust /Diebstahl offensichtlich nicht zeitnahe festgestellt wurde. Da ging leider wertvolle Zeit verloren. Ich wünsche dem rechtmäßigem Eigentümer, dass er sein Auto bald wieder zurück bekommt. Man sollte niemals nie sagen.

3   |  1     Login für Vote
20.10.2019, 15.42 Uhr
Salzaer | Verschwunden!
Auch eine 8.8 Flak, ein Torpedo und ein Pantherpanzer sind in Hamburg in einem Keller verschwunden! Sammler zahlen horrende Preise für so etwas!

1   |  4     Login für Vote
20.10.2019, 15.44 Uhr
DDR-Facharbeiter | Sucht in Osteuropa oder in den USA nach dem Schwimmkübel..
Zitat Paulinchen: "Solch eine Rarität...
... sollte doch, so lange wie sie auf deutschem Boden bleibt, alsbald wieder auftauchen. Es wird doch wohl kaum einen Oldtimersammler geben, der so dumm ist und kauft sich das Fahrzeug."Ende Zitat. Fürchte, ein solches Goldstück wie dieser gepflegte Schwimmkübel ist schon weg von deutschem Boden. Auf einem Segelflugplatz benutzten wir in den 50er Jahren den Schwimmwagen zum Rückholen des Zugseiles. Aber auf deutschen Flugplätzen wird er kaum auftauchen, das spricht sich zu schnell rum. Vermute eher, dass der Schwimmwagen auf einem der Übungsplätze für Militärfahrzeuge in Osteuropa eingesetzt wird. Auch in die USA könnte der Schwimmwagen schon eingeflogen sein. Jährlich spielen Militär-Narren in den Mountains die Ardennenschlacht in SS- und GI-Uniformen mit möglichst vielen Original- Fahrzeugen und Ausrüstungen nach. Ein alter SS- Kämpe fungierte als Zeugmeister.
Hoffe, der Kübel ist so gut versichert, dass die Versicherung einen Zielfahnder losschickt.

2   |  1     Login für Vote
20.10.2019, 17.57 Uhr
Wolfi65 | Da gibt es nur eine Lösung
Die Produktion in Wolfsburg wieder anfahren.

6   |  2     Login für Vote
20.10.2019, 19.32 Uhr
Rammstein | @wolfi65
Wir rüsten langsam wieder auf.
Da sind bewährte gut erhaltene Fahrzeuge natürlich erste Wahl.
Allzeit gute Fahrt!

5   |  0     Login für Vote
20.10.2019, 21.50 Uhr
Wolfi65 | So wird es wohl kommen
Irgendwann trennt sich immer die Spreu vom Weizen. Es ist nur eine Frage der Zeit.

3   |  0     Login für Vote
21.10.2019, 09.15 Uhr
meisterholly | oder aber
Vielleicht wollten die Diebe diese Nazi Devotionalie auch nur verschrotten oder Herr Höcke ist Samstag damit heim ins Reich.

1   |  3     Login für Vote
21.10.2019, 09.32 Uhr
Echter-Nordhaeuser | Grenzkontrollen
Solange die Grenzen offen sind werden solche Sachen nie ein Ende haben. Es kann doch jeder Verbrecher und Terrorist kreuz und quer durch Europa bzw. durch Deutschlands Grenzen fahren.
Ob PKW, Bootsmotoren, Fahrräder oder solch Rarität wird doch zum größten Teil alles nach Osteuropa verklappt und so lange wie das so ist wird das nie ein Ende haben. Wenn solche Fahrzeuge oder solche Gegenstände gut versichert sind und die Versicherung bezahlt dies bezahlen wir das alles mit. Die paar kleinen Fische die man mal schnappt wiegt das alles nicht auf.

2   |  1     Login für Vote
23.10.2019, 21.47 Uhr
Berserkertom63 | Weg
Ganz ehrlich, so etwas nicht zu sichern ist wie Gold Barren an die Strasse zu stellen für die Leute vom Schrott... Wer meine SICHERUNG kennen würde, der springt freiwillig in den Brunnen...und taucht unter...

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.