nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 17:30 Uhr
03.04.2021
Zum Spaziergang kamen weniger Leute als in der Vorwoche

Keine Großdemo in Nordhausen

Deutlich weniger Teilnehmer als am vergangenen Samstag fanden sich heute auf dem Nordhäuser August-Bebel-Platz ein, um mit einem Osterspaziergang gegen die Corona-Politik der Regierenden zu protestieren. Dafür waren aber heute Gegendemonstranten gekommen …

Zug der "Osterspaziergänger" heute Nachmittag in Nordhausen (Foto: oas) Zug der "Osterspaziergänger" heute Nachmittag in Nordhausen (Foto: oas)


Per Polizeilautsprecher wurde den Anwesenden kurz nach 15 Uhr die genehmigte Route ihres heutigen Spaziergangs verkündet, die wieder über die Töpferstraße zum Marktplatz und von dort durch die Kranichstraße zurück zum Ausgangspunkt führen sollte. Gut 130 Menschen machten sich auf den Weg, im Streckenverlauf veränderte sich die Teilnehmerzahl immer mal wieder, was man dann wohl einen „asymmetrischen Verlauf“ nennen kann. Ob ähnlich viele Polizisten im Einsatz waren, wollten uns die Beamten auf nachfrage nicht verraten; wahrscheinlich waren es aber einige weniger.

Anzeige MSO digital
Kurz hinter der Töpfertorkaufhalle wartete auf den Aufzug schon eine Gruppe von Gegendemonstranten, deren Plakate deutlich größer waren als die wenigen von den Spaziergängern mitgeführten. Bei genauer Augenscheinnahme dieser Transparente konnten die Protestierenden lernen, dass es zwar eine gegenderte Form des maskulinen Wortes „Schwurbler“ gibt - das sind die „Schwurbler*innen“ - aber keine vom Kampfbegriff „Fascho“. Da musste der einfache Plural mit einem angehängten s ausreichen.

Jedoch kümmerten sich die Spaziergänger nicht um die Gegendemonstranten, die von den ausreichend vorhandenen Polizeibeamten abgeschirmt wurden. Der Einsatz der Ordnungskräfte war über die ganze Zeit der genehmigten Versammlung sehr zurückhaltend und deeskalierend angelegt. Auch wenn der Protestzug kleinere Pausen einlegte und nicht - wie ursprünglich gefordert - immer in Bewegung blieb, hielt sich die Polizei dezent im Hintergrund und wartete geduldig, bis es wieder weiterging. So erreichten die Protestierenden schließlich nach gut dreißig Minuten wieder ihren Ausgangspunkt. Ihrer Aufforderung an die unterwegs am Straßenrand stehende und zuschauende Menge, sich doch einzureihen, wurde jedoch kein Gehör geschenkt.

Gegendemonstarnten werden von der Polizei abgeschirmt (Foto: oas) Gegendemonstarnten werden von der Polizei abgeschirmt (Foto: oas)


Am Rande des Umzuges befragte die nnz verschiedene Teilnehmer nach ihrer Motivation, diesen Protest-Spaziergang zu unterstützen. Eine junge Mutter erzählte uns, sie gehe für ihre Kinder auf die Straße, um gegen einen Testzwang, gegen die Schulschliessungen und gegen das Maskentragen in Kindereinrichtungen zu protestieren. Ihr missfällt, dass die Großeltern nicht besucht werden dürfen und sie will verhindern helfen, dass Kinderrechte nichts mehr wert sind.

Ronny K. aus Nordhausen ist 39 Jahre alt und sagte der nnz: „Sämtliche Freiheiten wurden uns auf unbestimmte Zeit genommen, sogar die Freiheit zu erkranken ohne dafür bestraft zu werden.“ Besonders stört ihn der Wegfall der Freizügigkeit, die Schließung fast aller Läden und Lokale. Er befürchtet einen bevorstehenden Impfzwang „und vor allem die Abschaffung sämtlicher normal nicht verhandelbarer Grundrechte und Menschenrechte. Die schleichende private Enteignung, die schleichende Entfernung von Bargeld.“ Als Hauptgrund seiner Teilnahme am Spaziergang gibt er das überbordende Hygienesystem an und warnt: „Wer in der Demokratie schläft, der wacht in der Diktatur auf.“

Nicht namentlich erwähnt werden will ein Nordhäuser Rentner, der beklagte, dass er nicht mehr reisen darf und nicht mehr essen gehen kann und auch seine Hobbys, wie zum Beispiel in einem Chor zu singen, nicht mehr betreiben darf. Enkel und Familie könne er nur sporadisch bzw. überhaupt nicht sehen. Am Spaziergang nimmt er teil, weil er die ganze Pandemie sehr kritisch sieht und die in seinen Augen teilweise wirren Maßnahmen hinterfragen will. Natürlich möchte auch er gern geschützt werden, sagte er, verlangt aber, dass die dafür angewandten Mittel und Maßnahmen anders als momentan aber auch Erfolge bringen müssten. Er will, so betont er abschließend, endlich wieder seinen Lebensabend in Ruhe verbringen.

Wie die Polizei inzwischen meldete, wird gegen sechs Teilnehmer der Veranstaltung wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ermittelt.Außerdem kam es "im Rahmen einer Identitätsfeststellung zu einer Widerstandshandlung, wobei der Mann leicht verletzt wurde." Weiter heißt es im Polizeibericht: "Er wurde medizinisch versorgt. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt."

Laut Augenzeugenberichten soll es sich bei dem Mann um einen der Gegendemonstranten handeln.
Olaf Schulze
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
"Osterspaziergang" gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: oas)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

03.04.2021, 17.52 Uhr
Herr Schröder
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
03.04.2021, 18.27 Uhr
Paulinchen | Ach du Schreck...
... der Kindergarten hatte wieder Wandertag.....

30   |  27     Login für Vote
03.04.2021, 18.35 Uhr
sinaslove | Miteinander
Für mich ist der wichtigste Grund, an solch einem Spaziergang teilzunehmen, dass man miteinander eine vernünftige, eigenverantwortliche, friedliche und gemeinschaftliche Zukunft schafft. In der jeder Einzelne selbstverantwortlich seine Gesundheit, sein Leben gestalten darf. In dem keinem vorgeschrieben wird, was er zu tun oder zu lassen hat, denn ich traue jedem Menschen zu, Rücksicht auf andere zu nehmen, sich selber zu stärken und zu schützen, und sich gesund zu erhalten! Und im Falle einer Erkrankung die notwendige Hilfe und Unterstützung von richtiger Seite zu erhalten. Wir alle haben Grundrechte, diese haben wir nicht umsonst. Nur leider werden sie momentan komplett blockiert! Und das muss definitiv sofort geändert werden. Ganz besonders auch die Kinderrechte, den die werden momentan mit Füßen getreten. Deswegen, weiter so, traut euch raus auf die Straße und steht ein für Frieden, Freiheit, wahre Gesundheit in eurem eigenen Namen und für eure Familien, Freunde, Nachbarn und Mitmenschen.

27   |  26     Login für Vote
03.04.2021, 18.38 Uhr
Kama99 | Jeder ....
"Gegendemonstrant" hatte einen eigenen Polizisten, reife Leistung. Mehr fällt einen dazu nicht ein.

17   |  13     Login für Vote
03.04.2021, 18.51 Uhr
Unknown Speak | Trauerspiel
Das sie wahrscheinlich der Grund sind warum jegliche Läden und Restaurants nicht öffnen können, wollen sie nicht wahr haben.

22   |  29     Login für Vote
03.04.2021, 19.02 Uhr
Oberstudienrat
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
03.04.2021, 19.56 Uhr
Herr Schröder | sinaslove
Das sie gemeinsam mit Reichsbürgern und Nazis (kann man ja auf den Fotos sehen) demonstrieren ist ihnen dann wohl egal. Denen geht es nicht um Corona, die verfolgen andere Ziele.
Traurige Veranstaltung zu einem ernsten Thema.
Aber Gott sei Dank sehen wir hier nur eine Minderheit. Die Mehrzahl der echten Deutschen halten weiter zusammen.

18   |  23     Login für Vote
03.04.2021, 19.56 Uhr
nur_mal_so | @kama
...und jeder Spaziergänger einen Schutzpolizist.
Was wollen Sie mit solchen Rechnungen zum Ausdruck bringen? Meinen Sie nicht, die Beamten hätten lieber einen schönen, freien Oster-Samstag verbracht als auf Sie Corona-Leugner aufzupassen?

Nordhausen wird ab Dienstag "Modell-Region": und anstatt darüber froh zu sein, dass zumindest bei uns die Maßnahmen gelockert werden können, ziehen wieder Frei-, Kreuz- und Querdenker ohne Maske und Hygienemaßnahmen los. Vielen Dank, wenn dann bei uns die Inzidenzwerte wieder steigen und alles wieder geschlossen werden muss. Da haben Sie ja echt was gekonnt. Sind Sie dann stolz auf sich, oder hat da dann auch wieder "Die Regierung" schuld?

19   |  22     Login für Vote
03.04.2021, 20.18 Uhr
N. Baxter
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
03.04.2021, 20.48 Uhr
Wie Bitte | Ich finde es schlimm, wenn bei diesen Demonstrations-Spaziergängen
nicht geschaut wird, wer neben einem steht.
Wie kann man sich denn wundern, dass man in die rechte Ecke geredet wird, wenn man Schulter an Schulter mit AfD und Reichsbürgern marschiert - äh, spaziert? Da werden die besten Absichten Ad Absurdum geführt, wenn man mit solchen Leuten gemeinsame Sache macht.
Wie es besser geht, haben durchaus früher die Linken gezeigt: die sind nicht eher losmarschiert, als bis sie die MLPD losgeworden waren. Und die "Querdenker" wundern sich, dass niemand mit ihnen reden will, solange sie Seit' an Seit' mit solchen Leuten spazieren?
Ich glaube, ich weiß, wofür das "Quer" vor dem "Denken" steht.

14   |  17     Login für Vote
03.04.2021, 21.18 Uhr
Kritiker2010 | Immer wieder Gegen-Demonstranten ...
Es gibt wohl zu viele Leute ohne eigene Ideen. Anders kann ich mir nicht erklären, dass jene nicht in der Lage sind, an einem anderen Tag eine eigene Demo für Ihre Ideen und Ideale abzuhalten.

Folgen wir Pressberichten der letzten Tage, so soll die Sehnsucht nach noch mehr Verboten und Lockdowns in der Bevölkerung angeblich überwältigend sein.
Leider konnte ich die Umfrage, welche dies zweifelsfrei belegt, bislang nicht finden. Auch hege ich schon prophylaktisch Zweifel an deren Repräsentativität und Glaubwürdigkeit.

Wenn es aber doch stimmte, müssten sich doch selbst in Nordhausen problemlos mehrere Hundert Leute finden, die mit ganz viel Abstand und in FFP2-Masken eingewickelt FÜR den Erhalt des Corona-Regimes bis zum Sankt Nimmerleinstag demonstrieren - schon, um ein Zeichen zu setzen.

18   |  9     Login für Vote
03.04.2021, 21.39 Uhr
Ismael | Ich brauche Mal Nachhilfe..
Kann mir jemand erklären was die preußische Flagge in dem Kontext bedeuten soll? Ist das so ein Reichsbürger Ding?
Ich möchte das völlig wertungsfrei einfach nur Mal wissen.

9   |  4     Login für Vote
03.04.2021, 21.41 Uhr
Halssteckenbleib | Wer hat eigentlich
bei der Demo Menschen gesehen?? Anscheinend wird von den meisten Leuten nur noch auf Maske und Abstand geachtet.Ohhh keine Maske ohhhh da ohne Abstand.Hilfe die Zahlen schnellen schlagartig nach oben..Hilfe PPPolizei. Ich glaube niemand von den Demonstranten (Menschen) ist auch nur ansatzweise viruslastig.Leute Leute!! Werdet mal wieder normal.So wie ich zum Beispiel.....

14   |  10     Login für Vote
03.04.2021, 21.57 Uhr
Bleistift und Lineal | Mir ist (fast) egal, wer mit wem "spazieren" geht.
Fakt ist: Da trägt mal wieder kaum jemand zu den Hygiene-Maßnahmen bei. Warum auch, genau dagegen demonstriert man ja.
Weiterer Fakt: Menschen, die tatsächliche, wirkliche, ernstzunehmende, existenzielle Befürchtungen haben, die um ihr Einkommen/Leben/Gegenwart/Zukunft bangen, laufen neben extremistischen Gesellen, welche genau diese Befürchtungen ausnutzen zu ihren eigenen politischen Zielen. (Kein Mensch wusste, warum Hitler all die Autobahnen bauen ließ, alle waren nur dankbar, dass daduch Arbeitsplätze geschaffen wurden)

Kann man das trennen: Gastronomiebetreiber, die sich fragen, warum sie nicht öffnen dürfen, während sich nebenan im Supermarkt die Menschen am Imbiss drängen?
Kann man das trennen: Schuhverkäufer, die seit Wochen nicht öffnen dürfen, und nun auf Druck hin, aber immerhin bis Schuhgröße 36 doch verkaufen dürfen, während nebenan im Supermarkt die Menschen sich seit Wochen Schuhe besorgen können?
Kann man das trennen: Kleidungsverkäufer, die seit Monaten nicht öffnen dürfen, während im Supermarkt nebenan die Unterwäsche-Abteilung vom Dreh-Display offen ist?
Kann man das trennen: Lokale Fleischer, die seit Monaten nicht verkaufen dürfen, während das Billigfleisch an der Supermarkt-Theke weggeht wie nie zuvor?
Kann man das trennen: Ein Theater, ein Kino, ein Pub, eine Gaststätte, ein Imbiss darf nicht öffnen, ein Straßenmusiker darf nicht spielen, ein Kinderzirkus, ein Jugendtheater darf nicht performen, während auf einem Supermarkt-Parkplatz nicht einmal Einkaufskorb-Reglementierungen stattfinden?

MEINE Antwort: Nein, das kann man nicht trennen. Das kann man nicht erklären. Das kann man nicht nachvollziehen. Niemand kann das nachvollziehen. Und deshalb drehen die Menschen derzeit auch völlig durch, deshalb gehen die Menschen mit den ernsthaft existenziellen Problemen auf die Straße, und laufen dabei mit den Konsorten mit, welche die derzeitige Situation zu ihrem Vorteil nutzen wollen. Das ist doch logisch, dass genau das passiert.

MEINE Frage: Regierung, wie löst ihr das?
MEIN Zwischen-Fazit: Nö, die AfD hat auch keine Lösung, weil: nur Dagegen-Sein isses halt nicht. Ist es seit ihrem Bestehen nicht.

Nur, MEINE Frage: wer macht es besser?

19   |  8     Login für Vote
03.04.2021, 22.23 Uhr
artemis | nur ganz kurz
....denn ich traue jedem Menschen zu, Rücksicht auf andere zu nehmen, sich selber zu stärken und zu schützen, und sich gesund zu erhalten!....wird in einem Kommentar geschrieben. Ich traue das nicht jedem Menschen zu, ist leider so. Und was ist denn...wahre Gesundheit? Gibt es auch eine falsche Gesundheit? Ich kenne nur Gesundheit und die ist lebenswichtig!

11   |  7     Login für Vote
03.04.2021, 22.27 Uhr
Salatrachen | Das Nachgeplapper des Mainstreams
Was hier wieder alle gesehen haben, aber waren nicht dabei!Geschweige denn sich mal zu unterhalten und sich Wissen anzueignen und mal selbst den Kopf einschalten. Nee immer schön dem Tierarzt folgen und nichts Hinterfragen und nur befolgen. So sehen Staatsbürger aus treu wie ein Hund der dem Knochen folgt

15   |  14     Login für Vote
03.04.2021, 22.46 Uhr
Oberstudienrat | Und salatrachen?...
Fragen Sie sich doch mal, was Sie nachplappern.. Wer sagt Ihnen denn genau, dass der "Mainstream" politisch korumpiert ist, wer genau steckt denn hinter dieser ganzen Stimmungsmache entgegen jeder Vernunft.

Wir sind uns einig: nicht alle Maßnahmen sind zielführend, manche sind fragwürdig.. Aber auf jeden Fall, ist jede Maßnahme besser als gar nix zu tun.

18   |  9     Login für Vote
03.04.2021, 22.59 Uhr
Piet | Geschafft
hat diese Frau die uns alle ins Unglück stürzt das das Volk komplett gespalten ist. Sieht man hier ja an den Kommentaren. Dieses Land ist verloren. Große Teile des Volkes bejubeln den eigenen Untergang. Ich schäme mich nur noch.

16   |  13     Login für Vote
04.04.2021, 00.15 Uhr
grobschmied56
Der Beitrag wurde deaktiviert – Beziehen Sie sich in Kommentaren auf den Inhalt des Artikels.
04.04.2021, 00.55 Uhr
RWE | Letzte Woche
war mir die Veranstaltung lieber. Ein eigentartiger Trommler, seltsame Fahnen und laute Musik locken eben nicht die bürgerliche Mitte an. Dazu ein paar alberne Typen, welche Fußball Ultra und oder rechte Politaktivisten spielten. Ein paar Antifa Laiendarsteller als Gegendemonstranten vervollständigten das Bild.
Ich habe große Sympathie mit dem Grundgedanken dieser Veranstaltungen.
Wenn es aber um berechtigte Kritik gegen die Corona Maßnahmen geht bedarf es keiner Trommler oder Reichsfahnen.

11   |  1     Login für Vote
04.04.2021, 01.37 Uhr
Phat_Toni | Ein wunder
Ehy da war ich heute auf dem Osterspaziergang, mittendrin anstatt nur dabei wie man so schön sagt und haben mich dieser unglaublichen Gefahr ausgesetzt infiziert zu werden. Hab mir danach gleich ein Test geholt und Gott sei Dank er ist negativ ausgefallen.

5   |  15     Login für Vote
04.04.2021, 07.37 Uhr
black diamond | Wie peinlich
das die sich nicht schämen für diese peinliche Aktion .
Erinnert mich an den Kindergarten wenn die Kinder wandern gehen .
Allerdings würde sich Frau Merkel darüber sicherlich tot lachen ...

11   |  10     Login für Vote
04.04.2021, 08.09 Uhr
Freigeist99 | Genau hinsehen!
Die Spaziergänger sind für "Frieden, Freiheit, keine Diktatur" auf die Straße gegangen.
Es sind überwiegend besorgte Bürger.
Man darf hier nicht pauschal alle in die rechte Ecke schieben.
Wer genau hinsieht und vielleicht auch dabei war, sei es als Spaziergänger oder Zuschauer, der weiß, dass an dem friedlichen Spaziergang der geringste Anteil AFDler oder Reichsbürger war.

14   |  9     Login für Vote
04.04.2021, 08.52 Uhr
Salatrachen | @nur_mal_so Sehr gute virilogische Denkweise
Wie sollen Spaziergänger die gegen dieses diktatorische Gesundheitsmanagement zufällig zusammen spazieren "Die Modellregion" gefährden?? Da bin ich mir sicher das keiner von denen ins Testzentrum läuft und sich nen Freischein holt und sich von einem Testergebnis sagen lässt:Bin ich gesund oder schon unbemerkt (weil gesund ) mit der tödlichsten Seuche der Menschheit so stark infiziert das mir das der TEST sagen muss!??! Da besteht gesundheitlich kein Zusammenhang, nee aber politisch !! Weil der brave Wähler hat sich zu verhalten wie ein Kleinkind und wenn das Kind spurt gabs früher einen Lutscher beim Doktor und heute gibts vom "Landgraf " eine "Testwoche mit Öffnungen ".Ich wäre für 2 Wochen Medien Lockdown damit das "Denken"in den Köpfen wieder einsetzt und nicht immer die Nachplapper Ebene im Kopf durchblutet wird

13   |  7     Login für Vote
04.04.2021, 10.18 Uhr
emmerssen | Wie zu DDR Zeiten
die Polizei ist gleich bei unliebsamen Demonstranten mit Großaufgebot vor Ort. Demokratie und Freiheit in der Bundesrepublik. Da sollte jeder mal drüber nachdenken....

9   |  11     Login für Vote
04.04.2021, 10.54 Uhr
Susanne Blau | Was die Fahnen sollen
@ismael und andere fragen sich, was die Fahnen sollen. Das ist ganz einfach zu erklären: Reichsflaggen des Kaiserreichs werden von Neonazis als Chiffre für die Hakenkreuzfahne verwendet. Dies betrifft insbesondere die regelmäßig bei Demonstrationen verwendeten schwarz-weiss-roten Fahnen oder Fahnen mit Reichs-/Preussenadlern.
Jetzt werden wieder einige hier einwenden: die meinen das doch gar nicht so / woher ich dass denn wissen würde, was die Fahnenträger so denken ... Tatsache ist, dass vielen Bundesländern inzwischen das Aufmarschieren mit diesen Fahnen bzw. deren Zeigen aus genau diesem Grund verboten haben - Thüringen hinkt da wie üblich noch ein bisschen hinterher.

Wer mit Nazis unter ihren Fahnen mitmarschiert, muss sich nicht wundern selbst als solcher angesehen zu werden.

18   |  15     Login für Vote
04.04.2021, 11.37 Uhr
nur_mal_so | ...lassen Sie doch bitte mal -
- dieses ">zufällig< zusammen Spazierengehende". Das war beim ersten Mal schon nicht witzig, auch nicht beim zehnten Mal, und bei der hundersten Wiederholung erst recht nicht. Ein schlechter Witz wird nicht dadurch besser, dass man ihn unablässig wiederholt. Ihr demonstriert ohne Hygieneregeln und Abstand. Und das ist schlichtweg dumm.

10   |  11     Login für Vote
04.04.2021, 11.39 Uhr
nordfreak | Marschieren
Endlich mal wieder die blaue Aufklärungstruppe. Vielleicht eine kleine Ergänzung: Wer hinter oder mit "Deutschland verrecke" grölenden schwarz vermummten Linksradikalen (Autonomen) mitläuft, der macht sich damit genauso gemein und kann getrost auch als Linksradikaler oder Linksextremist, vielleicht auch als Linksfaschist bezeichnet werden.

14   |  8     Login für Vote
04.04.2021, 11.49 Uhr
Wie Bitte | @Susanne Blau
Sehr gut erklärt, wird nur wieder keinen interessieren. War damals schon bei Pe- und Thügida einhelliger Tenor: "Nur, weil ich mit Nazis mitlaufe, bin ich doch nicht selber einer."
Viele der Anti-Corona-Maßnahmen sind tatsächlich hinterfragenswert bzw nicht mehr nachzuvollziehen. Ich würde mir aber dennoch lieber selbst ein Bein abhacken als in einem Pulk mitzulaufen, in dem die Reichsflagge geschwenkt wird.

15   |  8     Login für Vote
04.04.2021, 12.18 Uhr
alex300800 | Salatrachen & Co. und die tatsächlich Demonstranten
Salatrachen, Sie plappern doch auch nur nach.... Wenn ich Ihre Statements bei Telegramm ansehe, ist doch alles klar.... Und nur weil Sie total enttäuscht sind, dass es weniger statt mehr wurden, unterstellen Sie brav, dass "die" folglich alle nicht denken können...... Nur Sie! Schon klar... Außerdem haben Sie doch jetzt mehrfach geäußert, dass Sie nicht shoppen gehen werden.... Na dann lassen Sie es eben..... Ich glaube nicht, dass das jemand bedauert. Ständig derselbe Mist von Diktatur (wieso durften Sie in einer Diktatur gestern demonstrieren?), Coronaleugnung und dann noch diese verkappten Reichsbürger, Verschwörungstheorektiker und ähnliche.... Schade dabei ist nur, dass es durchaus einige mit berechtigten Anliegen dazwischen gibt, denn natürlich läuft hier gerade nicht alles rund und einen Plan dürfte man nach einem Jahr von unseren Regierenden schon erwarten. Denen kann ich nur empfehlen, es wie die Frisöre vor einigen Wochen zu machen. Leute macht ne eigene Aktion, ich denke, da bekommt Ihr viel Zuspruch. Aber mit diesen Gestalten wird das nichts......

14   |  7     Login für Vote
04.04.2021, 14.56 Uhr
Kelly | Reichsflagge und Preußenfahne
Leider war bisher kein treffender, erklärender Kommentar darüber zu lesen, welchen Sinn oder Bedeutung diese Fahnen im Zusammenhang mit der Corona-
Demonstration haben.

1989 gab's in der DDR auch jede Menge neue Fahnen zu sehen - das Ergebnis der vielen Versprechungen haben wir
heute.

10   |  3     Login für Vote
04.04.2021, 16.54 Uhr
Susanne99 | Ronny K. aus Nordhausen
so ein Unsinn habe ich lange nicht gelesen. Wer wird hier für eine Krankheit bestraft?
Oder der Rentner der gern wieder Reisen möchte oder in seinem Chor singen möchte. Ich verstehe das, würde auch gern wieder mal unbeschwert essen gehen .
Aber wegen solchen Spaziergängern und der Unvernunft einiger Mitbürger werden wir noch länger
harte Einschränkungen hinnehmen müssen. Wenn wir dann wegen euch die noch arbeitenden Firmen zumachen, braucht sich auch der Rentner keine Gedanken mehr um seine Reisen machen, da keiner mehr seine Rente erarbeitet.
Nicht alle Maßnahmen die unsere Regierung beschließt finde ich Sinnvoll aber viele der Kommentatoren die natürlich alles besser wissen und können, würden wenn sie Verantwortung übernehmen müssten kläglich scheitern.
Denkt mal an die vielen Menschen die trotz der Pandemie die Wirtschaft aufrechterhalten und zum Teil irgendwie noch die Kinderbetreuung und zusätzliche Belastungen stemmen.
Die würden alle gern wieder zum normalen Leben zurückkehren. Da ist es ganz toll von euch, wenn ihr schön ohne Maske und Schulter an Schulter spazieren geht. Super sozial !

11   |  15     Login für Vote
04.04.2021, 19.02 Uhr
Honsteiner | Unter welchen Banner will man denmonstrieren?
Heute wollten wir auch an der Demo gegen die Corona-Maßnahmen teilnehmen, weil es für uns unverständlich ist, das das Virus nur in einzelnen Geschäftszweigen wüten soll, währen dieser angeblich bei Rewe, Edeka und Co. zu keiner Ansteckung führt?!.
Doch was sehe ich, neben vielen vernünftigen Bürgern mischen sich Holzköpfe unter. Mit Reichsflagge zieht man voran und die ganzen Demonstranten laufen wie die Deppen hinterher. Zurecht kann dann die Presse titeln Reichsbürger und Neonazis zogen durch die Stadt, und linke Chaoten demonstrierten dagegen. Kann man denn als Veranstalter solche Idioten nicht ausschließen. Genau diese sind es, die alles in die Rechte Ecke ziehen. Oder ist es so gewollt? Dann hat es seinen Zweck erfüllt, wir laufen da nicht mit.

14   |  5     Login für Vote
04.04.2021, 20.12 Uhr
Halssteckenbleib | Egal wie treu wir
uns an die Regeldiktatur halten was nicht passt wird passend gemacht von oben. Ein Gesellschaftsumbau braucht eben Zeit. Ein Virus machts möglich. Es kommt mir vor als hätte die Obrigkeit drauf gewartet oder gar schon gewusst.Das möchte man sich natürlich nicht entgehen lassen.Wir alle sehen ja was die Herrschaften draus gemacht haben. Das gehorsame Volk ist ganz klein geworden.

8   |  8     Login für Vote
04.04.2021, 20.15 Uhr
andreaspaul
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Beitrag
04.04.2021, 22.34 Uhr
Bleistift und Lineal | Ich möchte Honsteiner meinen Respekt bekunden,
da sein Kommentar der erste und bisher einzige ist, den ich bisher überhaupt lesen konnte, der sich damit auseinandersetzt, wie es ist, als Teilnehmer an einer Anti-Corona-Demonstration (können wir uns darauf einigen, das dämliche "zufälligerweise gemeinsam stattfindender Spaziergang" endgültig zu streichen?) mit den Subjekten konfrontiert zu sein, welche die berechtigte Kritik einiger Maßnahmen zu völlig eigenen Zwecken ausnutzen, die nichts, aber auch gar nichts mit Corona zu tun haben?

Bevor jemand motzt: ich selbst war früher Teilnehmer an Demonstrationen gegen Rechts, doch als die Antifa mit ihren "Deutschland verrecke!"-Rufen übernahm, bin ich entgegen meiner eigentlichen Überzeugung diesen Gegendemos ferngeblieben. Damit wollte ich mich nicht gemein machen. Ebenso blieb ich Linken Demonstrationen fern, wenn die MLPD zu übernehmen suchte.
Ich darf daher voller persönlicher Überzeugung sagen: "Bravo, Honsteiner, alles richtig gemacht!"

Es GIBT Gründe, gegen einen Teil der Maßnahmen der Regierung gegen Corona zu demonstrieren. Definitiv. Ich selbst bin Teil der betroffenen Berufszweige.
Doch wer die Reichsflagge in seiner Demonstration duldet, ignoriert, toleriert, mit ihr mit läuft: der ist per Definition "Mitläufer" rechter Gruppierungen, welche Corona als Mittel zum Zweck sehen.

Ein anderer Kommentator stellte dazu ebenfalls eine richtige und berechtigte Frage: was sollen denn die Reichsflaggen auf einer Demonstration, welche Anti-Corona-Maßnahmen in Frage stellt, bedeuten? Was hat das Dritte Reich mit Corona zu tun?
Entfernt diese Subjekte aus euren Reihen! Denn jeder, der da unkritisch mitläuft, ist ein mit den Rechten Mitlaufender, ein rechter Mitläufer. Knallhart. Ist einfach so.

9   |  7     Login für Vote
05.04.2021, 07.37 Uhr
Sonntagsradler 2 | Wieder einmal Klasse
Jetzt wollen oder sollen die Spaziergänger
Anderen Gruppierungen die Rechte die sie selber vom Staat einfordern verbieten!
Klasse
Eben Typisch Leerdenker.

6   |  10     Login für Vote
05.04.2021, 08.40 Uhr
Bleistift und Lineal | @Sonntagsradler
"Sollen" nicht, Sonntagsradler, "sollen" nicht. Ist doch eure Entscheidung, ob ihr mit Reichsflaggen mitmarschiert. Wes' Brot ich fress', des' Lied ich sing', bzw. die Flagge, mit der ich spazierengehe, suche ich mir selbst aus - und gehöre dann dazu. Aber dann hört im Umkehrschluss auch auf, hinterher in der Opferrolle herumzuheulen, warum man euch als Nazis bezeichnen würde, wo ihr doch frei mit ihnen marschiert.

Das ist nun mal eine Entweder-Oder-Frage: wer nicht mit Reichsflaggen laufen will, läuft entweder nicht mit oder sorgt dafür, dass sie verschwinden. Wer mit Reichsflaggen mitläuft, ist ein Mitläufer. Ich denke, ich habe da meinen Standpunkt bereits recht klar gemacht, ich muss das nicht nochmal schreiben. Die Reichsflaggen haben nichts in einer Demonstration verloren, die sich ernsthaft mit den drängenden Fragen der Corona-Maßnahmen auseinander setzen will.
Sie haben mich bereits verstanden, wenn Sie verstehen wollten.

6   |  6     Login für Vote
05.04.2021, 08.54 Uhr
Leser X | Eine Frage politischer Hygiene
Ich weiß gar nicht, was es da groß zu diskutieren gibt. Ich gehe doch davon aus, dass jeder schon mal - hoffentlich - ein Geschichtsbuch in der Hand hatte. Und was lehrt uns das? Richtig. Mit Faschisten marschiert man nicht.

9   |  9     Login für Vote
05.04.2021, 09.44 Uhr
Halssteckenbleib | Leute ist doch wurscht
was für Menschen demonstrieren. Hauptsache ist doch das demonstriert wird. Ich war auch da und es war mir völlig schnuppe was für ein Mensch neben mir her lief. Solange man mich in Ruhe lässt ist mir das egal. Naja waren ja nicht viel. Der Rest der Gesellschaft scheint glücklich und zufrieden.So gefällt es der Regierung auch am besten.

6   |  10     Login für Vote
05.04.2021, 09.45 Uhr
Sonntagsradler 2 | Bleistift und Lineal und ich mach den Punkt
Wer zu solchen Demos auf gut deutsch gesagt Gott und die Welt einläd, der brauch sich nicht zu wunder wenn sich andere Gruppierungen die einen nicht so genehm sind angesprochen fühlen.
Und wenn solch dann eben ihre Spaziergänge in die gleiche Richtungen unter nehmen wie die Leerdenker.
Wer will Ihnen dann den Spaziergang verbieten wenn man selber in einer kurzzeitigen „Grauzone“ addiert
Die Spruche sind ja ganz in sollten sich mal die Leerdenker hinter die Ohren schreiben unter welcher Flagge sie marschieren. Na welche Flagge meine ich wohl?
Leerdenker spekulieren darauf wieder spazieren gehen zu dürfen wann und wohin sie wollen. Das gleich wollen auch die, wie sagte der Hohnsteiner Äh Holzköppe und Deppen
Also : - D, In diesen Fall brauchen wenn es friedlich bleibt die Leerdenker den Deppen nichts vorzuwerfen.
Sie können genau da lang gehen wo sie auch hingehen. Wer will das verhindern oder verbieten?
Tja so ist das mit den Gruppierungen eben.
Gelle

1   |  10     Login für Vote
05.04.2021, 12.05 Uhr
Real Human | „Menschliches, Allzumenschliches“
… würde der Verkannte, Missverstandene, falsch Eingeordnete, falsch Vereinnahmte dazu wohl sagen. Klar, wäre ich ein Huhn, würde ich mich auch gegen eine Impfung mit einem Vogelgrippe-Vaccin wehren, schreien, mit den Flügeln schlagen und zuhacken.

Der Gesundheitsminister versucht jetzt, das Impfen mit der Aussicht auf Vergünstigungen zu versüßen. Impfen ist süß – Ausflugssperre (für Hühner–) ist grausam. Trotzdem hat er leider strategisch Recht.

Ihr Realitätsverweigerer, steckt euch nur gegenseitig an. Ihr seid ja EIGENTLICH erwachsene Menschen. Manche kommen aber wohl ihr Leben lang nicht aus der pubertären Trotzphase heraus, so wie der Nordhäuser Rentner, der „endlich wieder seinen Lebensabend in Ruhe verbringen“ will? Dass er nach einer wahrscheinlichen Ansteckung vielleicht überhaupt nur noch einen schrecklichen kurzen „Lebensabend“ haben könnte, kann und will er wohl nicht realisieren?

„Politische Hygiene“,
lieber Leser X, fällt in eine andere Kategorie. Politik ist Software, das Virus mehr Hardware. „Ware“ kann in beiden Kategorien lebensgefährlich werden. Gegen Faschismus wird man aber nur immun, wenn man sich mit ihm inhaltlich auseinandergesetzt hat – möglichst vor seinem Outbreak im möglichst sicheren Labor. In vielen Staaten – nicht nur in Deutschland – hatte er schon seinen „Outbreak“. Um so schlimmer ist es, die gegenwärtige Geschichtsvergessenheit von politischen Eintagsfliegen beobachten zu müssen.

Von einer aufgeklärten Regierung wünschte ich mir mehr proaktives Handeln. Z.B. konkret mehr Auslandsaufklärung („Buh!“). Nur mal angenommen: Währen 2019/20 mehr Virologen des BND im Einsatz gewesen …

Nein, es hätte auch nichts genützt, denn die Wirtschaft hätte sich über Handelseinschränkungen sowieso hinweg gesetzt. Das bekannte Argument: „Kollateralschäden wären größer als die Vorteile einer Virusbekämpfung“. Irgendwann sind die Folgen der Gier (des Homo oeconomicus) einmal so groß, dass sie die Gierigen mit uns vom Erdboden verschlingen. Dann können sich die ewig Unverbesserlichen auf dem „Zentralfriedhof“ (Wolfgang Ambros) über das Für und Wider ihrer „Philosophie“ (nicht mehr!) streiten.

Mit dem Fermi-Paradoxon verschone ich Euch.
Sch***-Wetter heute!

3   |  6     Login für Vote
05.04.2021, 12.44 Uhr
Halssteckenbleib | Ach was Realitätsverweigerer
Immer diese bösen Sprüche. Ob rechts links rot schwarz bunt oder sonstwas. Niemand wird gefragt. Alles wird über mein Kopf hinweg entschieden.Demonstrieren ist heutzutage wahrscheinlich auch nur noch Volkssport geworden.Niemanden interessierts.Wer nicht passt wird fixiert.Wenigstens war ich mit mein weiße Taube Fähnchen mit dabei.Hat auch niemanden interessiert.So geht Demokratie heute

1   |  10     Login für Vote
05.04.2021, 18.00 Uhr
diskobolos | Wäre auch komisch,
wenn eine Demonstration von ein paar Leuten gleich zu Änderungen führen würde. Zumal die Demonstranten unterschiedliche Interessen haben. Einem würde es reichen, wenn alle Gaststätten öffnen dürften, der andere möchte das Impfen abschaffen, der dritte am liebsten das ganze politische System...

4   |  4     Login für Vote
05.04.2021, 19.30 Uhr
Kelly | FDJ-Fahnen sind im Osten nicht verboten!
Nehmen wir einmal an, bei der nächsten
Demo kommt einer mit einer FDJ-Fahne.
Dann kommt wenigstens ein bisschen
Farbe ins Spiel und die Sonne steigt auf.

Oh, oh - was dann?

Der Fahnenträger, längst dem Kindesalter
entwachsen, protestiert ganz legitim
und auf der Grundlage seiner gesetzlich
verankerten Rechte.

Schließlich stellt er die berechtigte Frage,
warum er Reno-Schuhe zwar im Marktkauf
kaufen kann - die beiden Reno-Schuhläden
in Nordhausen aber aus Sicherheitsgründen
wegen Ansteckungsgefahr geschlossen
bleiben müssen.

6   |  4     Login für Vote
05.04.2021, 20.04 Uhr
Rogerg | Demonstranten sind keine Mitläufer
Mitläufer sind ein paar Wenige die zb. dann ihre Reichflagge raus holen.
Aber wie bitte schön könnte man diese Leute nun aus der Demo rauskatapultieren ohne ein Handgemenge zu provozieren?
Also distanziert man sich diskret von den "Mitläufern" und läuft stolz in eigener Sache weiter.
Ich habe auch schon eine kleine Demo bevor sie losging wieder verlassen, da hier zu viele ideologisch Kranke dabei waren.

Aber man sollte eben nicht alle über einen Kamm scheren.

Es gibt jedoch ganz viele finanziell Betroffene die verdammt noch mal das Recht haben sollten, gegen ihre drohende Existenzangst zu rebellieren.
Zu Hause auf dem Sofa kommt das nun mal nicht dort an wo die irrsinnigen Massnahmen beschlossen werden.
Wenn alle Menschen gleichermaßen die selbe Last tragen müssten, also nun mal 6 Monate lang nur die Hälfte Lohn oder Pension/Rente/Diäten bekommen würden, wären 100mal mehr auf der Strasse.
Und ich wette, denen wäre scheissegal
wer neben ihnen mit läuft.

8   |  5     Login für Vote
05.04.2021, 20.30 Uhr
Rogerg | Demos wären nicht nötig
wenn nicht im März 2020 das Tabu der Freiheitsbeschränkungen gebrochen wäre.
Damals wusste man es nicht besser und die Bevölkerung stand solidarisch dahinter, da 4 Wochen Einschnitte der eigenen Rechte verkraftbar sind.

Hätte im Vorfeld der Bundestagswahlen 2017 eine grosse Partei (welche auch immer) in ihrem Wahlprogramm geschrieben: Im Falle einer Pandemie, deren Definition der nationalen Tragweite wir dann festlegen, werden wir folgende Massnahmen, notfalls auch länger als 1 Jahr durchsetzen:......(ich verkneife mir die Aufzählung)...
.... nicht eine einzige Stimme hätte diese Partei bekommen.

7   |  5     Login für Vote
05.04.2021, 22.17 Uhr
Halssteckenbleib | Kelly
Reno Schuhe im Marktkauf können dort auch gekauft werden weil die im Marktkauf verkauft werden dürfen. Da aber Reno nicht Marktkauf heißt dürfen Reno Schuhe nicht in Reno verkauft werden. Ne Lösung wäre Reno nennt sich um in Marktkauf. Bisschen kompliziert aber einfacher geht's nicht in unserer jetzigen modernen Zeit. Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

2   |  7     Login für Vote
06.04.2021, 08.35 Uhr
Real Human | Wem nützt Corona?
Cui bono? (lateinisch für „Wem zum Vorteil?“) (Wikipedia)

Schon diese Frageweise kann auf ein Fischen im Trüben hindeuten. Einfach mal das Netz auswerfen! Irgendwas wird sich schon darin verfangen! Trotzdem ist die Frage erlaubt.

Corona ist eine schwierig einzuschätzende Naturkatastrophe. Oder? Ähnelt das Virus nicht einer Katze, die ihr Opfer nicht gleich tötet, sondern manche Mäuslein glauben lässt, sie seien dem „dummen Stubentiger“ schon entwischt?

Unentschiedene Situationen haben sich schon immer Demagogen zu Nutze gemacht – gute vor allem aber machtgierige Volksverführer und andere Menschenfischer.

Nun ratet mal welcher Partei in Detschland Corona besonders nützt? Ihr seid doch Spitze im SELBST- und QUERDENKEN! Oder?

Es ist aber noch viel schlimmer:
So wie die meisten Teilnehmer demonstrieren, machen sie sich zu Superspreadern für das Virus. Mir könnte es als bald Zweitgeimpften egal sein. Wäre da nicht die in den CDU-gemachten Lehrplänen zugunsten von RELIGION vernachlässigte Evolutions-WISSENSCHAFT. Danach mutiert das Virus ständig weiter – vor allem, wenn es zahlreiche Wirte hat und dadurch selbst zahlreich ist.

Am Anfang war nicht das unbedachte Geschwätz, sondern das Gen! Das sollte 162 Jahre nach „On the Origin of Species” langsam realisiert werden! Auch von Querschwurblern.

4   |  6     Login für Vote
07.04.2021, 09.08 Uhr
derMicha | Schade
Schade, dass sich unter den Spaziergang wieder ein paar Rechtsradikale mit Reichsflagge mischen und so die ganze Veranstaltung in eine Ecke drängen, die sie nicht bezweckt und nicht verdient.
Da werden die sorgende Mama und der traurige Rentner wieder in ein moralisches Dilemma gebracht - zeige ich mich mit Nazis in der Öffentlichkeit und werde mit denen in Verbindung gebracht oder bleibe ich lieber zu Hause obwohl ich eine sinnvolle Nachricht vermitteln möchte?

2   |  0     Login für Vote
08.04.2021, 01.09 Uhr
Rogerg | Demo gegen Verhältnismässigkeit
der Massnahmen- eigentlich ist das der Hauptgrund weshalb auch normaldenkende Menschen auf die Strasse gehen um die Politik darauf hinzuweisen: " Macht es doch bei Eurer nächsten Konferenz nicht noch schlimmer, wir bitten um Schadensbegrenzung"
Mehr wollen die Meisten doch nicht.
Für mich sind zb.
"Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung, Demokratie" nicht die Werte derer ich mich unlebenswert eingeschränkt fühle.
Aber wir sollten das immer wieder fordern dürfen, da wir auf dem schlechten Weg dorthin sind.

Es werden Inzidenzwerte zu Hilfe genommen um irgendwelchen Unsinn zu begründen. Das sorgt logischerweise immer wieder für Zündstoff.

Zur Erinnerung: Im Sommer 2020 waren alle der Meinung es ist vorbei, denn es wurden im Landkreis manchmal täglich nur 5-6 Neuinfektionen gemeldet - also genau so viele wie derzeit - derzeit heißt dies aber 7- Tage Inzidenz: 43

Wir hatten ebenfalls im gemäßigten Corona-Sommer einige Tage mit 13 -15 Menschen pro Tag die ohne Symtome als infiziert galten.
Sollten wir nun demnächst mit 10 mal mehr Testungen genau die selben Zahlen erreichen, läge der Inzidenzwert bei
ca. 110 .
Das heisst: alles zu machen was noch auf ist Plus Ausgangssperre.

Das ist der reale Irrsinn den niemand verstehen kann, der nur ein bischen mitdenkt.

4   |  4     Login für Vote
08.04.2021, 07.13 Uhr
Sonntagsradler 2
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
08.04.2021, 08.07 Uhr
Sonntagsradler 2 | Ich hoffen nur,…
… dass das Leerdenkersyndrom nur eine Modeerscheinung ist und keine ersthafte Folgeerscheinungen mit sich bringt

4   |  3     Login für Vote
08.04.2021, 08.57 Uhr
andreaspaul | merkt denn keiner,dass unter dem Virus ein Ermächtigungsgesetz
installiert/vorbereitet werden soll?
Die Kanzlerin will die Änderung des Grundgesetzes Demnach kann unter dem Vorwand des Corona Virus zentral (ohne Parlamente) festgelegt werden was festgelegt werden soll.Wie dumm seid ihr nur?
Demokratische Rechte sind jetzt schon ausser Kraft.Dass können nur Leerdenker bestreiten.

3   |  5     Login für Vote
08.04.2021, 11.02 Uhr
Sonntagsradler 2 | Hier ist mal ein Klassischer Satz eines Leerdenkers
»Für mich sind zb.
"Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung, Demokratie" nicht die Werte derer ich mich unlebenswert eingeschränkt fühle..«
Der Satz sagt alles. Er fühlt sich also Eingeschränkt.
Einfach Klasse der Kommentator.

0   |  6     Login für Vote
08.04.2021, 22.29 Uhr
Rogerg | Wenn Sonntagsradler etwas nicht versteht
sollte er sich einfach nur zurückhalten.
"Ich fühle mich nicht unlebenswert eingeschränkt" will heißen:
Ich bin sehr wohl eingeschränkt in meiner Berufs- und Hobbyausübung dass es schon sehr weh tut. Wenn ein Künstler seine Lebensversicherung auflöst um in fast 2 Jahren Berufsverbot über die Runden zu kommen weiss er mehr als jeder evtl. nichtbetroffene Schlaumeier wovon er redet.
Aber "Frieden, Freiheit, Demokratie"
sind dann nicht vorrangig die Werte, die dessen Leben unlebenswert machen.

Wer diesen Menschen dann als Leerdenker tituliert, zeigt damit nur die eigene Kleingeistigkeit. Aber das hat er ja schon in anderen Kommentaren bewiesen.

Ich toleriere und danke den Menschen die zur Demo gehen und auch für meine Interessen kämpfen. Denn jegliche Lockerungen der Massnahmen wurden zum größten Teil auf der Strasse, dem Druck der Bevölkerung nachgebend, erstritten.
So wird es leider auch noch eine ganze Zeit weiter gehen müssen - mit noch mehr Druck.

5   |  4     Login für Vote
09.04.2021, 07.20 Uhr
Sonntagsradler 2 | @ Rogerg |/Diese Menschen sind Leerdenker
Klar steht bei manch einen wegen fehlender Besucher oder Publikum die Existenz auf dem Spiel.
Aber führt das Ziel solcher Demonstranten langfristig nicht zur selben Problematik?
Nimmt man nicht mit solchen Aktionen bewusst das Leben vieler Menschen in Kauf?
Das scheinen viele von denen gar nicht bewusst zu sein oder sie verdrängen es.
Wie gesagt Leerdenker halt.

Nun noch mal zu Existenzen
Ich kenne Leute die haben als selbstständige auch aufhören müssen.
Sei es aus mangelnder Nachfrage oder Publikumsverkehr.
Die haben sich eben Beruflich umorientiert und es klappte.
Mann muss es nur wollen.
Oder denken Sie an viele Schlagersänger der deren Kariere nicht mehr so lief. Viele arbeiten in irgenwelche Firmen
Wer das nicht will und stattdessen die Schuld seiner Situation beim Staat sucht tut mir leid!
Na ja: Es ist halt nicht leicht sich als „Ehemaliger Boss“ sich dann von anderen Vorgesetzten etwas sagen zu lassen gelle

4   |  5     Login für Vote
09.04.2021, 08.11 Uhr
Jörg Thümmel | was hier der Sonntagsradler,
euphemistisch als berufliche Umorientierung verklausuliert hat in der Regel schwerwiegendste finanzielle Konsequenzen, zum einen für die Betroffenen selber und zum anderen für deren Angestellten.

Aber vielleicht möchte der Sonntagsradler demnächst den Familienvätern und -müttern, die leider Opfer der absolut kopflosen Coronapolitik geworden sind freudig zurufen, dass sie sich doch bitte am Arbeitsmarkt umorientieren können. Ich hörte bereits, dass im Pflegesektor extrem aktraktiv unterbezahlte Stellen zu Hauf zu vergeben sind.

Übrigens gibt es mitlerweile recht seriöse Studien zum tatsächlichen Infektionsgeschehen im Rahmen von Demonstationen aller Art und diese widerlegen die gern, in den Medien postulierte Stammtischmeinung, dass dieser Treiber der Pandemie wären.

Laut RKI Studie, da alternative Quellen ja gern mal ins Reich der Propaganda abgeschoben werden, sind die Hauptansteckungspfade nach wie vor im privaten Bereich und in Heimen zu finden und zwar mit weiten Abstand (zusammen ca. 65%)

5   |  3     Login für Vote
09.04.2021, 08.52 Uhr
Sonntagsradler 2 | Klasse gekontert Jörg Thümmel
Aber nun frage ich Sie welchen grö0eren Firmen Leute entlassen?
Und was spricht gegn eine vorübergehende Umorientierung eines Selbständigen wen sein Gewerbe bzw. Geschäft erstmals nicht so floriert.
Schließlich sind die Jobbörsen gut mit Angeboten bestückt.
Na ja manche Menschen kann man eben nicht helfen.
Und der Reiter Unterbezahlung ist auch kein Argument eie Arbeit vorübergehend nachzugehen.
Aber ich nehme an das Sie sich um Ihren Job keine Sorgen zu machen brauchen.
Ach ja
Manche Leute müssen eben um von den anderen ernst genommen zu werden so kommentieren

4   |  3     Login für Vote
09.04.2021, 09.31 Uhr
diskobolos | Ich glaube auch nicht, dass
die so genannten Querdenker-Demos viel zum Pandemiegeschehen beigetragen haben. Dazu sind die Teilnehmerzahlen viel zu gering. Vielleicht einer von 1000 hat daran teilgenommen, eher weniger.
Was mich stört ist die Haltung: Ich muss mich nicht an staatlich Vorgaben halten, ich bin etwas Besonderes, ich entscheide dass allein.
Wenn die Demonstranten dann auch beim Einkaufen und in der Bahn keine Maske tragen, unterminieren sie eine vernünftige Ordnung. Das zielt in Richtung Anarchie.
Was wäre denn, wenn sich alle Autofahrer darauf verständigten sich in Zukunft nicht mehr an Tempo 50 zu halten?

4   |  2     Login für Vote
09.04.2021, 10.41 Uhr
Jörg Thümmel | Realitätsnähe
oder was hält Selbstständige davon ab, sich vorrübergehend andere Beschäftigungen zu suchen?

Das ist recht einfach Sonntagsradler. Wer als Selbstständiger ein weiteres Gewerbe betreibt oder einer weiteren Tätigkeit nachgeht, ist laut den von Altmeier erlassenen Regularien von jeglicher finanziellen Hilfe durch durch die Bundesregierung ausgeschlossen, was dann auch seine Angestellten betrifft. Ich hoffe das erklärt, warum noch niemand so intelligent war, Ihren Vorschlag nachzugehen.

Was mich stört ist die Haltung: Ich muss mich nicht an staatlich Vorgaben halten, ich bin etwas Besonderes, ich entscheide dass allein.
(ja das geschieht für gewöhnlich in einer freiheitlichen Gesellschaft, vorallem wenn die Vorgaben des Staates zum Schutze des Lebens anderer nicht primär darauf abzielen anderes Leben zu schützen, sondern primär dazu dienen die eigenen Versäumnisse der Vergangenheit zu kaschieren bzw. die Folgen dieser, für den Staat kostenneutral auf seine Steuerzahler abzuwälzen.)

3   |  3     Login für Vote
09.04.2021, 11.42 Uhr
Sonntagsradler 2 | Das ist doch klar was Sie da schreiben
Mir ging es in dem Fall der Selbstständigkeit-
Wenn der Laden nicht mehr brummt Gewerbe erstmals abgemeldet und in dem freien Arbeitsmarkt eintauchen.
Wenn das Geschäft wieder nachgefragt wird kann man es ja natürlich unter den Gesetzlichen Bedingungen und Vorlagen wieder eröffnen,
Ist das so schwer zu begreifen?
Das mit Ding mit der Staatlichen Unterstützung steht auf einen anderen Blatt. Zumal da auch gebrüft wird ob eine Unterstützung nötig ist. Und das ist auch gut so.
Aber noch einmal zu den Leerdenkerdemo zurück zu kommen,
Mann schreit nach Lockerungen aber bedenkt nicht daran dass es Menschen gibt die sich nicht an die Regeln halten würden bei einer Lockerung erhoben oder jeknüpft werden.
Man sieht es immer wieder auch hier in NDH
Also Leerdenker.
So das Thema ist für mich abgeschlossen.

3   |  4     Login für Vote
09.04.2021, 19.58 Uhr
Rogerg | Neuen Job suchen @Thümmel hats schlüssig erklärt
"Sonntagsradler" hats nicht nicht verstanden.
Es ist ja nicht so, dass sich alle hart Betroffene ihrem Schicksal ergeben und nur rumheulen.
Es gibt sehr viele Unternehmer, die neue Wege finden, um zu überleben. Ich kenne Künstlerkollegen die sich nicht zu schade sind, nun auch Zeitung auszutragen etc...

Wer diesbezüglich unwissend ist, sollte doch einfach nur den unqualifizierten Schnabel halten.

Ich kann es manchmal nicht fassen, wenn hier wohlbehütete Renten- und Pensionsempfänger über das Leben und Handeln Anderer urteilen bzw. diese Menschen gar verurteilen.

1   |  3     Login für Vote
09.04.2021, 20.27 Uhr
Rogerg | Wir sind vom Thema abgeschweift
Demos finden im Freien statt. Dass die meisten Menschen dort keine Maske tragen, ist wohl Ausdruck ihrer Überzeugung. Das kann man tolerieren oder verdammen.
Wenn 1 von 20 Studie belegen kann, dass Masken im Freien was bringen, gibt es 19 Studien die das widerlegen, gar sagen: Totaler Quatsch.
Wenn eine Demozug nicht in die Enge gezwungen wird, werden auch Abstände ganz gut eingehalten.
Gern zeigt man aber in den Medien
Menschen die eng beieinander gehen, die sonst auch in einem Haushalt leben.

Fazit: Bei diesen Demos gibt es viel viel weniger Ansteckung als zb. in nur einem Lebensmittelmarkt, wo die Aerosole trotz Maske nicht alle rückgeatmet werden, sondern im Markt rumschwirren sowie die Handgriffe der Einkaufswagen nicht desinfiziert werden.

Desinfektionsbehälter sind nicht mehr vorgeschrieben! LAUT GESUNDHEITSAMT.
Meines Erachtens war es vor 1 Jahr sehr gut, dass diese am Eingang eines Marktes unübersehbar platziert waren und den Menschen eine gewisse Eigenverantwortung ihrer Hand- Hygiene suggerierte - auch denen die kein Deutsch verstehen können oder wollen.
Diese Gruppierungen behalten weiterhin ihre Begrüssungsrituale bei, drücken und küssen ihre Mitmenschen.
In großen Multikultistädten liegen ca. zur Hälfte Corona-Patienten mit Migrationshintergrund auf den Intensivstationen. Das ist allgemein bekannt wird aber aus anderen bekannten Gründen nicht thematisiert.
Sorry, bin schon wieder abgeschweift musste ich aber unbedingt noch los werden.

1   |  1     Login für Vote
09.04.2021, 21.20 Uhr
RWE | @Diskobolos
"Wenn die Demonstranten dann auch beim Einkaufen und in der Bahn keine Maske tragen, unterminieren sie eine vernünftige Ordnung. Das zielt in Richtung Anarchie. "

Anarchie wird doch bei denen von ihnen favorisierten Demonstrationen nicht komplett abgelehnt. Was tun wenn sich alle Autofahrer verständigen nicht mehr 50 Km/h zu fahren? Halten wir uns einfach nicht an staatliche Vorgaben und seilen uns von Autobahnbrücken herab...

1   |  0     Login für Vote
09.04.2021, 21.52 Uhr
Trüffelschokolade | Einfluss Demonstrationen
Ich glaube hier wird ziemlich unterschätzt was für einen Einfluss auch die Corona-Demos hatten.

Eine relativ aktuelle Studie vom ZEW Mannheim und der Humboldt-Universität zu Berlin kommt auf bis zu 21.000 zusätzliche Infektionen durch die Leerdenkerdemos im November/Dezember.
Das Ganze basiert auf den überdurchschnittlich hohen Infektionsraten im Anschluss an die Demos in Landkreisen, aus denen extra dafür Busse angereist kamen. Es gibt ja mittlerweile einige auf Leerdenker spezialisierte Busunternehmen (zum Teil mit überhöhten Preisen!).

Abgesehen von den Toten macht das vor allem auch mit Blick auf Long Covid, auf Langzeitfolgen, Angst. Die Zahl von Leuten, die an Langzeitfolgen leiden, liegt im zweistelligen Prozentbereich. Vor kurzem meldete der MDR aus Thüringer Kliniken, dass sie dem Bedarf an zusätzlicher Reha und Wiederaufbaumaßnahmen gerade gar nicht gewachsen sind. Da wird ebenfalls Alarm geschlagen. Und am Ende trifft es auch Unbeteiligte. Wenn alles voll ist mit Coronapatienten, dann leiden auch Menschen, die vielleicht aufgrund anderer gesundheitlicher Probleme Reha und Co. brauchen.

Die Leerdenkerdemos, so wie sie zum Teil stattfinden und stattfanden, sind nicht nur geistige Körperverletzung, sondern auch körperlich. Zum Teil ja wortwörtlich wie die Übergriffe auf Presse zeigen. Im Umfeld der Leerdenkerdemos gibt es ein so hohes Gewaltpotential, dass viele Presseorgane (die es sich leisten können) nur noch mit Security auf Demos gehen, und selbst dann noch angegriffen werden.
Leerdenkerdemos, die vorgeben für Grundrechte einzutreten, sind zum Teil eine Gefahr für die Pressefreiheit. Muss man sich mal vorstellen.

2   |  1     Login für Vote
09.04.2021, 23.20 Uhr
Rogerg | Studie zu Demo- Ansteckung
Ist totaler Unsinn. Eigentlich habe ich keine Lust auf den Quatsch zu antworten aber dies war keine Studie sondern eine Schätzung von 3 sich profilieren wollende Möchtegerne , die nur Eventalitäten versuchen zu vermitteln.
Städte mit Bushaltestellen haben mehr Ansteckung ...
Glaub doch bitte nicht jeden Käse...
21Tausend Ansteckungen an frischer Luft - hallo? wir wären alle schon tot wenn's so wäre.

1   |  3     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.