tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 17:28 Uhr
13.06.2022
AfD befürchtet schwere Krise für Ostdeutschland

"Mit vernunftgeleiteter Politik aus der Energie-Sackgasse"

Zur Konferenz der Ministerpräsidenten der ostdeutschen Bundesländer säußerte sich heute die energiepolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Thüringen, Nadine Hoffmann besorgt...

Anzeige MSO digital
"Die Verantwortungsträger, so auch Bodo Ramelow, haben Bürger und Wirtschaft mit der Energiewende und ihrer nicht auf Diplomatie setzenden Politik in eine Sackgasse geführt. Was als Transformation bezeichnet wird, erweist sich nun mit Konfliktverschärfung durch den Ukraine-Krieg als energiepolitische Amokfahrt. Der Preis einer solchen Politik ist nicht Freiheit, der Preis für alle Verbraucher wird Energiearmut und weitere Energieverteuerung sein. Ostdeutschland droht dann in eine schwere Krise zu stürzen, wenn Ölraffinieren aufgrund eines Embargos nicht mehr wirtschaften können. Ein Großteil des Energiebedarfes ist nur durch Gas- und Öllieferungen möglich. Für Energieerzeugung durch Wasserstoff fehlt bisher die Infrastruktur, zudem ist für die Herstellung selbst enorme Energie nötig.

Aber nicht nur die Unternehmen werden in ihrer Existenz gefährdet, der soziale Zusammenhalt wird aus ideologischen Gründen riskiert. In Thüringen leiden die Verbraucher und vor allem energieintensive Betriebe wie die Glasindustrie unter den Energiepreissteigerungen. Statt einem "Tankrabatt" braucht das Land eine sichere Energieversorgung und dauerhafte Steuersenkungen, das Aussetzen der Energiesteuern und die Abschaffung der CO2-Steuer und EEG-Umlage. Die AfD-Fraktion fordert die Landesregierung auf, sich endlich von Vernunft in der Energiepolitik leiten zu lassen. Das heißt, dass die Gasversorgung gesichert werden muss, die Kernkraftwerke nicht abgeschaltet werden, es keine Ausweitung volatiler Erzeugungsträger wie Windkraft geben darf und in technologieoffene Forschung zu investieren ist."
Autor: red

Kommentare
DonaldT
13.06.2022, 21.45 Uhr
Energie-Sackgasse
Es ist leider nicht zu erwarten, dass es eine vernuftbegabte Lösung geben wird.
Habeck droht doch mit einer "Abschöpfungssteuer"!
Was glaubt der denn, bei wem die landet?
Beim Staat (über die unsägliche Mehrwertsteuer!), vor allem aber bei den Verbrauchern, denn an die wird jegliche Steuer weitergegeben - also weiter steigender Spritpreis

Hier erwartet uns, nach dem "Tankrabatt", dass nächste Schwindel-Fiasko.
Echter-Nordhaeuser
13.06.2022, 22.28 Uhr
"Energie!?"
Das interessiert doch Baerbock, Habeck und Co. nicht was hier noch abgeht Hauptsache ist sie können ein Öl-Embargo gegen Russland durch setzen und die Hände reiben was man wieder vollbracht hat. Wie es dem eigenen Volk damit geht ist denen sch.... egal.
Dann denken sie mit ihrem 9€ Ticket, Energiepauschale die nicht jeder bekommt (Rentner)und ihrem Tankrabatt das daß Volk wieder ruhiggestellt zu haben.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.