eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 08:32 Uhr
25.03.2024
Besondere Themenwoche in der IWK Berufsfachschule:

Auseinandersetzung mit Sterben, Trauer und Tod

In einer bemerkenswerten Initiative zur Sensibilisierung für ein gesellschaftlich oft tabuisiertes Thema hat die IWK Berufsfachschule in Nordhausen eine Projektwoche zum Thema Sterben, Trauer und Tod organisiert...

Themenwoche für die Auszubildenden (Foto: IWK) Themenwoche für die Auszubildenden (Foto: IWK)

Die Schülerinnen und Schüler verschiedener Pflegeausbildungen befassten sich zusammen mit Lehrkräften und Experten mit sorgfältig ausgewählten theoretischen und praktischen Inhalten zur Sterbebegleitung.

"Es ist wichtig, dass unsere Auszubildenen sich mit diesen Themen professionell auseinanderzusetzen und über Sterben, Trauer und Tod sprechen können, um ein tieferes Verständnis und berufliche Kompetenzen zu entwickeln", betonte Anika Relius, die diese Projektwoche im Rahmen des Lehrplans federführend organisiert hatte.

Anzeige symplr
Zentrale Inhalte während der Themenwoche wurden durch Exkursionen zu verschiedenen Einrichtungen vermittelt, welche mit dem Thema in Verbindung stehen. Die Schülerinnen und Schüler besuchten ein Bestattungsunternehmen, bei dem sie einen Einblick in die Abläufe und Traditionen des Bestattungswesens erhielten. Während einer Exkursion zum Nordhäuser Friedhof hatten sie die Gelegenheit, verschiedenen Grabarten und -gestaltungen zu besuchen und über die Bedeutung von Ritualen und Gedenkstätten ins Gespräch zu kommen. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch des Neustädter Hospizes „Haus der Geborgenheit“. Die angehenden Pflegekräfte hatten hier die Möglichkeit, einen Einblick in die Palliativversorgung von Schwerstkranken zu erhalten. Diese Erfahrung war besonders bewegend und rückte den Hospizgedanken und seine Werte in den absoluten Mittelpunkt.

Neben den Exkursionen fanden eine Reihe von Fachvorträgen, z. B. zu rechtlichen Rahmenbedingungen und den Besonderheiten der Sterbebegleitung im Kindes- und Jugendalter statt. Die Künstlerin Martina Fricke bot abschließend an, sich künstlerisch mit dem Thema der Trauerbewältigung auseinanderzusetzen. Durch verschiedene Techniken konnten die Auszubildenen ihre Gedanken und Gefühle zum Ausdruck bringen und das Erlebte kreativ verarbeiten.
Insgesamt war die Themenwoche an der Berufsschule IWK ein voller Erfolg und hinterließ einen bleibenden Eindruck bei den Schülerinnen und Schülern. Durch die vielfältigen Aktivitäten und Erfahrungen konnten sie nicht nur ihr Wissen über Sterben, Trauer und Tod erweitern, sondern auch Empathie und Verständnis für diejenigen entwickeln, die mit diesen Themen konfrontiert sind.

Das Team der IWK Berufsfachschule bedankt sich ausdrücklich bei allen Partnerinnen und Partnern, die die Themenwoche mit ihren wertvollen Beiträgen unterstützt haben.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr