eic kyf msh nnz uhz tv nt
Fr, 12:00 Uhr
29.03.2024
Polizei sucht Zeugen:

Autos standen in Flammen

Freitagmorgen gegen 3:00 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert, nachdem es im Stadtgebiet Nordhausen zu mehreren Fahrzeugbränden kam. Nach jetzigem Kenntnisstand wurden insgesamt drei Pkw mit ukrainischen Kennzeichen in Brand gesetzt...

Drei Autos standen in Flammen (Foto: S. Dietzel) Drei Autos standen in Flammen (Foto: S. Dietzel)
Der Schaden wird momentan auf 30.000 EUR geschätzt. Der erste brennende Pkw wurde auf dem Parkplatz eines Möbelhauses in der Bochumer Straße gemeldet, der zweite ebenfalls in der Bochumer Straße, hier in Höhe des Wohnblockes. Zuletzt wurde der Brand eines Pkw in der Hardenbergstraße bekannt.

Anzeige symplr
Alle Brände wurden in einem Zeitraum von zehn Minuten gemeldet. Nun sucht die Polizei nach Zeugen. Wer hat etwas beobachtet? Wer kennt die Besitzer der Fahrzeuge? Wer kann sonstige sachdienliche Angaben zur Sache machen?
Drei Autos standen in Flammen (Foto: S. Dietzel)
Drei Autos standen in Flammen (Foto: S. Dietzel)
Drei Autos standen in Flammen (Foto: S. Dietzel)
Drei Autos standen in Flammen (Foto: S. Dietzel)
Autor: emw

Kommentare
P.Burkhardt
29.03.2024, 11.42 Uhr
Ohne zu wissen,
wer die Autos in Brand gesteckt hat...mein erster Eindruck war: Jetzt eskaliert der Hass in Nordhausen.

Aber wahrscheinlich haben die brennenden Autos gar nichts mit Fremdenhass zu tun und es waren nur zufällig alles Autos aus der Ukraine.
Alex Gösel
29.03.2024, 12.27 Uhr
Das riecht doch...
nach einer politisch/rassistisch motivierten Tat, oder?

Bin mal gespannt, wer das jetzt bestreitet!
R.Crown
29.03.2024, 12.34 Uhr
Immer die Falschen...
...bekommen das ab , egal wie angespannt die jetzige Situation ist, hat dennoch niemand das Recht, einfach mutwillig fremdes Eigentum zu zerstören.
Solchen Menschen wünsche ich das ihnen Karma widerfährt.

Dennoch zeigt es aber auch wie Angespitzt die Situation in der Bevölkerung ist.
Das sollten wir alle nicht vergessen aber was diesen Menschen widerfahren ist so zu handeln ist und bleibt mir ein Rätsel.
Audio
29.03.2024, 16.30 Uhr
Ich muss mir immer wieder die Frage stellen:
Warum werden nicht verstärkt Streifen gefahren oder gelaufen, um ein Teil der Verbrechen vorbeugend zu unterbinden bzw. die Täter vor Ort dingfest zu machen ?
Müssen die Ordnungshüter erst dann in Erscheinung treten, wenn die Straftat bereits begangen ist !? Die Opfer gehen oft (und das habe ich selbst am eigenem Leibe erfahren) nach ein paar Wochen polizeilicher Recherche entschädigungslos aus.
Ich möchte den Beamten nicht die Schuld geben - die haben schon zusätzlich genug Bürokratie am Hals. Hier muss das Gesetz geändert werden und vor allem: die Verbrecher müssen härter bestraft werden, damit sie endlich wieder Respekt vor den Gesetzeshütern bekommen. Wenn die Politik nicht bald aufwacht, bekommen wir US-amerikanische Verhältnisse !
Frohe Ostern !
Kobold2
29.03.2024, 16.32 Uhr
Wenn man sich
die Reaktionen unter den Kommentaren anschaut, gibt es ja noch reichlich Zustimmung für solche Aktionen.
Geschürter Hysterie und Hetze tragen ihre sichtbaren Früchte. Keine gute Entwicklung, die aber leider voraussehbar war. Was kommt als nächstes?
El loco
29.03.2024, 17.04 Uhr
Kobold!
Nicht ein einziger Kommentator hat seine Zustimmung zu solchen Aktionen geäußert.
Da die Textbausteine Ihrer Kommentare aber nur noch aus Schubladen kommen, prüfen Sie scheinbar auch nicht mehr den Wahrheitsgehalt.
Schlimm ist neben der verabscheuungswürdigen Tat allerdings die Großzügigkeit des technischen Supports, der so etwas durchgehen lässt, während er bei Wortmeldungen aus der anderen Richtung sehr sensibel reagiert.
Anmerkung techn. Support:
Tatsächlich lese ich mir nicht immer den ganzen Kommentarverlauf durch um den gesamten Kontext eines Kommentars zu beurteilen. Sorry dafür.
Das hat wenig mit »Sensibilität« und mehr mit Zeit zu tun.
El loco
29.03.2024, 17.33 Uhr
Ok, technischer Support
Entschuldigung angenommen.
Frohe und entspannte Ostern!
SpatzNDH
29.03.2024, 18.04 Uhr
Wer kennt die Besitzer
der Fahrzeuge??? Haben die Eigentümer denn keine Anzeige erstattet? Vielleicht sind nur die Kennzeichen ukrainisch, oder ein Versicherungsbetrug soll in der Ukraine gemeldet werde? Ich hoffe die Polizei kontrolliert die VIN, um da Klarheit zu schaffen, ehe wieder Hass u Mutmaßungen genährt werden, die die Verdächtigen sofort bei den Deutschen suchen. Vielleicht soll nur die dt Gesellschaft weiter gespalten werden und letztlich nur dem politischen Diskurs in DTL geschadet werden. Es wäre daher besser, vage Pressemitteilungen gänzlich zu unterlassen, wenn noch nichts ermittelt wurde. Sollen allerdings selbst die Eigentümer anhand des Hinweises, dass es ukrainische Kennzeichen seien, ermittelt werden, sollte man erstmal klären ob es ukrainische Fahrzeuge sind.
Leser X
29.03.2024, 18.56 Uhr
Es gäbe wirklich zivilisiertere Methoden...
... wie man seine Meinung zum Ukraine-Krieg und gegen die diesbezügliche Rolle Deutschlands kundtun könnte. Die Opfer dieser Zerstörungswut wären sicher lieber in einem friedlichen Land geblieben.
häsinbertha
29.03.2024, 19.32 Uhr
Nächtliche Sirene
Muss man wegen 3 brennender PKW‘s mitten in der Nacht die Gesamtbevölkerung Nordhausen‘s durch die Sirene wecken…ist das nicht völligst unverhältnismäßig im Jahre 2024???
Lautaro
29.03.2024, 19.39 Uhr
@ El Loco
Sie machen natürlich in dieser Zeit ihrem Namen alle Ehre.
Kein einziger Kommentar hatte bis zum Statement des Kobolds das Abfackeln von ukrainischen Fahrzeugen für gut befunden.
Nachdem sie das anmerkten, heimsten sie sofort ein paar Dislikes schlichter Menschen ein.
Zur Sache selbst......so etwas geht gar nicht !!! Das Recht in die eigene Hand nehmen um unerwünschte Menschen um ihr Eigentum zu bringen ?
Was wäre die nächste Stufe..... eine Bartholomäusnacht oder ein Sacco di Roma ?
Kriegt Euch mal wieder ein, Ihr fackelnden Hirnies ! Wir sind immer noch in der Zivilisation !!!!
nordhaeuser927
29.03.2024, 20.01 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Beitrag
diskobolos
29.03.2024, 20.04 Uhr
Brennende Autos
Solange der Hintergrund nicht ermittelt ist, sind Spekulationen nicht hilfreich. Denkbar ist vieles, auch Gründe, die einem nicht als Erstes einfallen. Das Abbrennen von Autos ist in jedem Fall nicht akzeptabel.

Ziemlich unklar ist auch der Versicherungsstatus der Fahrzeuge mit ukrainischen Kennzeichen. Kaum vorstellbar z. B. dass eine ukrainische Versicherung im Haftpflichtfall einen Millionenbetrag an € zahlen würde.
Kobold2
29.03.2024, 20.20 Uhr
Richtig El loco
Kein Kommentator hat seine Zustimmung geäußert.
Man hat sich der Anonymität der Daumen bedient.
Nichts anderes habe ich geschrieben und ist hier auch zu sehen.
Wo sie etwas anderes gelesen haben wollen, werden sie uns sicher mit ihren Textbausteinen und Schubladenzuweisungen noch erklären.
Wolfi65
29.03.2024, 21.28 Uhr
Das kommt vom Hilfsschuldenken
Viele können geistig nicht zwischen Opfer und Täter unterscheiden.
Da kommt dann so etwas raus.
Ich wünsche den Tätern auch Flucht, Vertreibung und damit den Verlust der Heimat unter ständigen Raketen- und Artillerbeschuss.
Die eigenen Familienangehörigen vor der Flucht noch schnell im Vorgarten begraben zu müssen.
Ständigen Luftalarm und das Pfeifen von einschlagenden Granaten.
Kreisenden Drohnen, Schreiende Menschen, das Weinen der Kinder, denen das Blut aus den Ohren läuft, weil das kleine Trommelfell den Luftdruck der Detonationen nicht ausgehalten hat.
Leichen und abgetrennte Körperteile in den Strassen.
Dann wieder Ruhe bevor der ganze Wahnsinn des Krieges weitergeht.
Auch an Feiertagen.
Spätestens dann kommt wieder Blut in der Birne an, bevor der nächste brennende Öllappen auf die Reifen gelegt wird.
Herteli
29.03.2024, 21.34 Uhr
Ohje...
...diese ganzen Kommentare hier... Ohne zu wissen, wer eine solche Tat begangen hat wird hier gleich wieder die rechte Keule geschwungen. Diese Autos scheinen allesamt nicht die größten und neuesten gewesen zu sein, da gibt es in Nordhausen doch durchaus noch exklusivere Exemplare, welche für eine politische motivierte Tat aussagekräftiger gewesen wären. Meiner Meinung nach dient es doch nur wieder der Stimmungsmache und keine Angst: der deutsche, arbeitende Steuerzahler bezahlt das schon.
Gehard Gösebrecht
29.03.2024, 21.45 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Beitrag
Gehard Gösebrecht
29.03.2024, 22.02 Uhr
Auch wenn es hier einigen nicht passt
Werde ich mich morgen zumindest bei meinen Ukrainischen Nachbarn entschuldigen.
Ach hier wurden schon Fahrzeuge mit ukrainischen Kennzeichen zerkratzt und demoliert.
Ein Flüchtling ist mit seiner Frau wieder zurück nach Lemberg gefahren, weil sie sich hier nicht wohlfühlen.
Ich kann diese Leute jetzt irgendwie verstehen.
El loco
29.03.2024, 22.49 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Warum sachlich, wenn es auch persönlich geht?
Wolfi65
30.03.2024, 06.38 Uhr
Welche deutsche Versicherung
Zahlt denn bei inneren Unruhen und ggf. im Kriegsfall?
Viele Flüchtlinge haben nur ihr bisschen Hab und Gut retten können und wenige haben noch Reichtümer in der Ukraine und auf dem Konto.
Die letzteren kommen aber nicht mit einem Saporoshez und anderen Brot und Butter Autos dahergefahren.
Und ja, es gibt auch deutsche Autos mit ukrainischen Kennzeichen.
Viele wiederum haben gar kein Auto....mehr, weil es zerschossen am Wegesrand zurückgelassen werden musste.
Einen Tag kriegsähnliche Zustände würden hier einigen zu mehr Verstand verhelfen.
Dann kommt man nach Deutschland und bekommt auch hier noch das Auto abgebrannt.
Man muss sich nur noch schämen!
Rob2000
30.03.2024, 08.10 Uhr
Vielleicht
waren es ja auch ein paar Russen die hier leben, die eventuell Verwandte verloren haben oder so. Hat da mal einer drüber nachgedacht?! Die beiden Völker sind ja allgemein nicht gut aufeinander zu sprechen.
Anmerkung techn. Support:
Tatsächlich wissen wir genau »gar nichts« über die Täter und ihre Motive. Ist somit alles eher Spekulation.
HisMastersVoise
30.03.2024, 10.56 Uhr
Die Saat geht auf !
Leider sind diese oder ähnliche Anschläge die logische Folge von Diskussionen über Sozialtourismus und Abzocke und und und der Flüchtlinge aus der Ukraine. Denn eine zunehmende Radikalisierung von einigen Menschen hat es schon immer gegeben, wenn ihr Gedankengut sich nicht durch alternative Meinungen ändern ließ. Sollten also die besonnenen Bürger diese Anschläge einfach hinnehmen, wird diese Gewalt weiter gehen und es werden Menschen zu Schaden kommen oder sogar sterben. Und damit würde Nordhausen und nicht ein paar Vollidioten ein Symbol für Fremdenhass werden. Denn die Geistesblitze in Strohköpfen führen immer zu großen Gefahren. Wenn sie sich dann noch als Rächer des wahren Volkes sehen und immer wieder bei Demonstrationen und in den Medien die Ukrainer geächtet werden, dann brennen bald darauf Autos.
Anmerkung techn. Support:
Tatsächlich wissen wir genau »gar nichts« über die Täter und ihre Motive. Ist somit alles eher Spekulation.
GN24
30.03.2024, 12.08 Uhr
unakzeptabel...
...ist das zerstören von fremden Eigentum , egal wem es gehört, dazu zählt auch das beschmieren von Straßenbahnen während der vergangenen OB Wahl. Wenn ich aber die Kommentare hier lese, wie die ukrainischen Menschen doch leiden, das ganze Land praktisch zerbompt und jegliches Leben lahm gelegt ist. Kann ich nicht verstehen, dass hier wieder Menschen nach Hause fahren und man sich darüber wundert. Das Menschen die hier Zuflucht suchen und denen reichlich Unterstützung geboten wird , ( Bürgergeld, um nur ein Beispiel zu nennen) sollten doch alle wieder nach hause fahren. Das müsste doch der normal Zustand sein.
Marino50
30.03.2024, 13.35 Uhr
Brennende PKW - HäsinBertha...
Nordhausen hat KEINE Sirenen, die aufwecken könnten. Die Ortsteile haben noch Sirenen und das ist auch gut so. Nicht jedes Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in den umliegenden Ortschaften hört den Alarm per Handy oder Pieper. Da ist die gute alte Sirene die beste Methode. Wenn das Nachbarhaus brennen würde, wären die Bewohner sicher dankbar, geweckt zu werden.
Teja
30.03.2024, 23.28 Uhr
Gewalt
Mit Sachbeschädigung fängt es an,wo hört das auf?
Die Verrohung der Menschen steigt von Tag zu Tag.
Fremdes Eigentum zu schädigen geht gar nicht und zeigt nur die Geistesarmut der Täter.
Wieder die üblichen Vorverurteilungen bringen auch nichts,lasst die Polizei ermitteln.
Es kann sonst wer gewesen sein, aber Vermutungen sind hier nicht hilfreich,im Gegenteil das heizt die Stimmung noch an,sieht man ja hier bei den Kommentaren.
Richtig ist,das die Polizei derart unterbesetzt ist und Streifen so gut wie unmöglich sind. Die Leistungsfähigkeit kann mit der steigenden Kriminalität schon lange nicht mehr mithalten.Wer das nicht glaubt,sollte mal die Uniformierten fragen.Die Menschen müssen wieder zu mehr Rechtsbewußtsein zurückgeführt werden,aber wie???
Und jetzt noch die Cannabisfreigabe,gute Nacht,das hat unser Land noch gebraucht.(zugegeben bringt wieder mehr Steuereinnahmen)..............das ist aber nur eine Seite der Medaille.....
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr