eic kyf msh nnz uhz tv nt
So, 09:57 Uhr
14.04.2024
SPD Thüringen stellt Landesliste für Landtagswahlen auf

Mit Innenminister Maier in den Wahlkampf

Die SPD Thüringen hat ihre Liste für die Landtagswahlen erfolgreich aufgestellt. Im Erfurter Kongresszentrum wählten die anwesenden 191 Delegierten den Thüringer SPD Vorsitzenden Georg Maier mit 85 Prozent der Stimmen zu ihrem Spitzenkandidaten...


In seiner Rede stellte Maier die Themen der SPD für die anstehende Landtagswahl in den Mittelpunkt: „Wir werden ein kostenloses Mittagessen in Kindergärten und Grundschulen einführen, wir werden für die komplette Beitragsfreiheit in den Kindergärten sorgen und die Betreuungsqualität deutlich verbessern. Damit haben Familien durchschnittlich 2.000 Euro mehr im Jahr in der Tasche. Es ist Zeit: Jene, die den Laden jeden Tag am Laufen halten, zu entlasten.“

Anzeige symplr
Gerade vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft nehmen die Sozialdemokraten aber auch das Themenfeld Pflege in den Blick. „Pflege ist oft nicht nur persönlich anstrengend, sondern auch finanziell belastend. Deshalb werden wir die Leistung der etwa 275.000 pflegenden Angehörigen mit konkreter Unterstützung anerkennen.“, verspricht Georg Maier. „Wir werden nach dem Vorbild des Österreichischen Burgenlandes in einem Modellversuch die Anstellung von pflegenden Angehörigen erproben, sodass diese finanziell abgesichert sind“ sagte Maier.

Als Ziel für die Landtagswahl gab Maier vor, deutlich zweistellig zu werden. „Wir stehen für Klarheit, denn wir wollen dazu beitragen, dass Thüringen wieder eine stabile und demokratische Mehrheitsregierung bekommt.“

Auf die weiteren Listenplätze wurden die Erfurterin Dr. Cornelia Klisch, der Gothaer Matthias Hey, die Meiningerin Janine Merz, der Jenaer Lutz Liebscher, Katharina Schenk aus Gotha, der Weimarer Dr. Thomas Hartung, Dorothea Marx für das Eichsfeld, Moritz Kalthoff für den Saale-Orla-Kreis und Diana Lehmann für Suhl gewählt.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr