tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 11:05 Uhr
25.11.2019
Aktionen zum Welt-AIDS-Tag

Ängste und Vorurteile abbauen

Zum jährlichen Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember veranstaltet das Landratsamt Nordhausen in Zusammenarbeit mit einigen Schulen und Einrichtungen verschiedene Aktionen und Veranstaltungen zu dieser Thematik...

Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes leben heute in Deutschland etwa 88.000 Menschen mit HIV/AIDS, davon rund 730 in Thüringen. Im vergangenen Jahr wurden ca. 3100 Neuinfektionen in Deutschland diagnostiziert, davon ca. 45 in Thüringen. Wird HIV rechtzeitig festgestellt und behandelt, ist eine AIDS-Erkrankung vermeidbar - durch moderne Medikamente haben inzwischen HIV positive Menschen hier eine fast normale Lebenserwartung. „Sie können in jedem Beruf arbeiten und ihre Freizeit gestalten wie andere auch“, so Kathrin Wolff, Beraterin im Gesundheitsamt des Landkreises.

Anzeige MSO digital
„Dank der Schutzwirkung der HIV-Medikamente können HIV-Positive und ihre Partnerinnen und Partner ohne Angst Sexualität genießen und sogar auf natürlichem Wege Kinder zeugen und zur Welt bringen.“ Dennoch starben im letzten Jahr in Deutschland immer noch 440 Menschen an AIDS. „Oft gehen Menschen zu spät oder gar nicht zum Arzt, weil sie Angst haben, bei einer entsprechenden Diagnose von anderen ausgegrenzt zu werden. Es gibt Zurückweisungen im Gesundheitswesen, Nachteile am Arbeitsplatz oder Schuldzuweisungen in der Familie“, so Kathrin Wolff.

Deshalb zielt die Kampagne zum Welt-Aids-Tag darauf ab, mit bundesweiten Plakaten und Informationsangeboten Ängste und Vorurteile gegenüber Menschen mit HIV als Ursache von Diskriminierung abzubauen. Unter dem Motto: Aufeinander zugehen, miteinander reden, sich gegenseitig zuhören und verstehen - so funktioniert positiv zusammen leben - im Bekanntenkreis, in der Familie, im Arbeitsleben und in der Freizeit, ohne Diskriminierung. Die Kampagne will viele Menschen zusammenbringen, die sich für Respekt, Toleranz und Unterstützung engagieren.

Zum Welt-AIDS-Tag sind wieder an zwei Tagen sechs Veranstaltungen mit einem HIV-betroffenen Mann geplant unter dem Titel „Endlich mal was Positives“. Authentisch und glaubwürdig mit einem Augenzwinkern in lockerer und manchmal provokativen Art begeistert dieser seine Zuhörer und bringt sie gleichzeitig zum Nachdenken. In vielen Schulen werden außerdem wieder Spendenaktionen durchgeführt. Die gesammelten Gelder bekommt dann die Aidshilfe in Thüringen zur Unterstützung HIV-positiver Menschen in Thüringen.

Nicht nur zum Welt-AIDS-Tag engagiert sich das Gesundheitsamt in der HIV/AIDS-Prävention, regelmäßig finden Veranstaltungen in Schulen und anderen Einrichtungen statt und wöchentlich findet eine HIV/AIDS-Beratung mit kostenlosem HIV-Test im Landratsamt Nordhausen statt (Tel.: 03631 911-186)
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.