nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:30 Uhr
16.01.2020
Trotz Niedrigzinsen:

KSK-Bilanz kann sich sehen lassen

Wenn am Abend zum Neujahrsempfang der Kreissparkasse Nordhausen ins Theater der Kreisstadt eingeladen wird, dann werden am Vormittag die Zahlen des Kreditinstitutes vorgestellt. Heute war es wieder soweit...


Das Pluszeichen werde als mathematischer Operator für die Addition, als Vorzeichen für positive Zahlen oder Größen verwendet oder als Symbol für eine positive elektrische Ladung. Es passe somit auch hervorragend, um die Kreissparkasse Nordhausen für die Region und unsere Kunden zu beschreiben, meinte Sparkassendirektor Wolfgang Asche zu Beginn des heutigen Pressegespräches.

"Als Sparkasse fördern wir mit unserer Geschäftstätigkeit verlässlich die Entwicklung von Wirtschaft, Gesellschaft und Lebensqualität in der Region. Dabei verfolgen wir eine verantwortungs- und risikobewusste Geschäftspolitik. Wir verwenden die Einlagen unserer Kunden vorrangig zur Refinanzierung von Krediten an kleine und mittlere Unternehmen, private Personen und Kommunen in der Region. Auch für das Geschäftsjahr 2019 sehen wir für unsere Sparkasse viele Pluszeichen. Unsere Zahlen bestätigen dabei ein deutliches Wachstumsplus."

Die durchschnittliche Bilanzsumme werde ein Plus von 9,7 Prozent aufweisen bzw. um 116 Millionen Euro auf knapp 1,3 Milliarden Euro steigen. Vor dem Hintergrund der schwierigen Rahmenbedingungen ist der Vorstand der Sparkasse mit dem Geschäftsverlauf mehr als zufrieden.

Als führendes Kreditinstitut im Landkreis Nordhausen mache man sich zur Aufgabe, gemeinsam mit den Partnern vor Ort und in der Sparkassen-Finanzgruppe die Transformation zu einer nachhaltigen regionalen Wirtschafts- und Infrastruktur zu fördern. Bereits heute finanziere die Kreissparkasse verlässlich Investitionen in Umwelt- und Klimaschutz sowie Ressourceneffizienz in Unternehmen, Kommunen und privaten Haushalten. "Darüber hinaus ermöglichen wir unseren Kunden ein weiteres Plus: die Geldanlage in Anlageprodukte mit besonderem ökologischen oder sozialen Nutzen. Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet jedoch auch, faire Preise für die angebotenen Waren und Dienstleistungen zu erheben. Daraus speisen sich Arbeitsplätze, Steuerzahlungen und Gemeinwohlorientierung in und für den Landkreis Nordhausen", sagt Asche.

Das gesamte betreute Geldvermögen der Sparkasse stieg um 80 Millionen Euro auf 1,25 Milliarden Euro. Für Asche ein Zeichen des weiter gestiegenen Vertrauens der Kunden. Am stärksten gestiegen sind die betreuten Depotvermögen mit einem Wachstumsplus von mehr als 10% auf 156 Millionen Euro. Das größte wertmäßige Plus verzeichneten erneut die bilanziellen Kundeneinlagen mit einem Zuwachs um 65 Millionen Euro auf 1,03 Milliarden Euro. Dieser Zuwachs geht erneut zu einem großen Teil auf die Privatkunden zurück. Deren Einlagen legten um 37 Millionen Euro auf 822,6 Millionen Euro zu. Damit hatte jeder Privatgirokunde im Durchschnitt 18.391 Euro direkt bei der Sparkasse angelegt, ein Plus zum Vorjahr von 758 Euro (4,3 Prozent).

Kräftiges Wachstum Kreditgeschäft
Beim Kundenkreditgeschäft könne das Geldhaus auch im vergangenen Geschäftsjahr auf ein kräftiges Plus zurückblicken. Insgesamt sei das bilanzielle Kreditvolumen um 78,5 Millionen Euro auf 735,1 Millionen Euro gestiegen.

Dabei entwickelte sich das Kreditgeschäft mit Privatpersonen weiterhin sehr erfreulich. Die neu zugesagten Kredite beliefen sich auf 82 Millionen Euro. Abzüglich der Tilgungen und Rückzahlungen stiegen die Bestände der Privatkunden um bemerkenswerte +12,6 % auf 356 Millionen Euro an. Vor allem das Wohnungsbaukreditgeschäft war hierbei wieder eine Domäne. Nahezu zwei von drei Finanzierungen kann die Sparkasse hier in der Region begleiten.

Auch bei den Kreditvergaben an Unternehmenskunden und Selbstständige sowie öffentliche Haushalte konnte ein ordentliches Plus erzielt werden. Der Kreditbestand stieg bei diesen Kundengruppen in Summe um 31,7 Millionen Euro auf 320 Millionen Euro an.

Plus 6,3 % durchschnittliche Rendite in den Kundendepots
Im Depotgeschäft betreut die Sparkasse ein Kundenvermögen von 156 Millionen Euro. Kunden erkennen immer mehr, dass bei Wertpapieranlagen ein Plus an Rendite erwartet werden kann. Die durchschnittliche Rendite der Kundendepots, über alle Anlageklassen hinweg, lag im Jahr 2019 bei 6,3 %. Gefragt war dabei die breite Streuung in Investmentfonds. Die Anlagen erfolgten vor allem in Renten-, Immobilien-, Aktien- und Misch-/Dachfonds.

Edelmetallhandel weiter im Aufwind
Auch der physische Edelmetallhandel legte zu und verdreifachte sich zum Vorjahr. Beliebt sind vor allem Münzen und Gold-Geschenkkarten. Aber auch die Möglichkeit des Erwerbs und sicheren Verwahrens in einem Tresor wird zunehmend genutzt. Einmalig ab 2.000 Euro oder mittels eines Edelmetallsparplans ab 50 Euro monatlich können Edelmetalle günstig gekauft und sicher bei unserem Partner eingelagert werden. Gold, Silber, Platin und Palladium stehen dabei zur Auswahl. Täglich besteht eine volle oder teilweise Auslieferungsmöglichkeit.

SparkassenVersicherungsgeschäft
Im Versicherungs- und Vorsorgegeschäft konnte der Bestand an Sach-, Kranken- und KfZ-Versicherungsverträgen auf 17.322 Stück gesteigert werden. Dieses Ergebnis liegt in etwa 3 % über dem Vorjahreswert. Bei den Lebensversicherungen betreuen wir zum Jahresende mehr als 14.300 Verträge.

Unsere Kunden nutzen immer mehr die Möglichkeit, Beiträge für die E-Bike oder KfZ-Versicherung in der Internetfiliale www.kskndh.de zu berechnen und abzuschließen oder Mopedschilder zu bestellen.

Immobilienvermittlung auf gutem Niveau
Die Gründe für einen Immobilienkauf oder –verkauf sind vielfältig: die bisherige Wohnung wird zu groß oder zu klein, weil sich Nachwuchs ankündigt oder Familienmitglieder ausziehen. Vielleicht steht auch ein Ortswechsel oder die erste eigene Immobilie an. Kompetent und leistungsstark helfen und unterstützen dabei die Immobilienmakler der Sparkasse.

Von der Erstbesichtigung über die Immobilienbewertung und -vermarktung bis zur Begleitung zum Notar erstreckt sich unsere Dienstleistung. 2019 wurden über 50 Immobilien und Wohnungen erfolgreich bewertet und vermittelt. Auch im letzten Jahr setzte sich der Trend der Vorjahre weiter fort. Am Immobilienmarkt herrschte weiterhin ein Nachfrageüberhang nach Wohnungen und Häusern im mittleren und gehobenen Preissegment. Insbesondere die Innenstadtlage der Kreisstadt Nordhausen wurde bevorzugt.

Ausbau bei Privatgirokonten
Bei der Anzahl an Privatgirokonten konnte ein gutes Plus verzeichnet werden. Um 350 Stück bzw. 0,8 Prozent stiegen die Privatgirokonten auf 44.729 Stück. Damit konnten wir uns als regionales Institut gegen den Trend der weiterhin zurückgehenden Bevölkerungsanzahl im Landkreis Nordhausen stemmen. Zwischen Jahresanfang und Jahresmitte 2019 sank die Bevölkerung im Landkreis um 177 Personen auf 83.645 Einwohner, dieser Trend dürfte sich auch in der zweiten Jahreshälfte fortgesetzt haben. Insgesamt sollte der regionale Markanteil bei den Girokonten weiterhin mehr als 55 Prozent betragen. Und trotzdem muss auch der Vorstand der Kreissparkasse die Zeichen der Zeit analysieren, wie sich Nutzungsverhalten und die demografische Entwicklung ändern. Will heißen, die jetzige Zahl der Filialen, aber auch die der Geldausgabedrucker ist nicht für alle Ewigkeit in Stein gemeißelt.

Das Plus bei den Girokonten: SparkassenVorteilswelt
Jeder Privatgirokunde der Kreissparkasse Nordhausen genießt exklusive Mehrwerte mit der Sparkassen-VorteilsWelt in der Region und im Internet. Neben zahlreichen Onlineanbietern zählen aktuell 85 (Vorjahr: 79) regionale Partner dazu. Nach Bezahlung des Einkaufs mit der Sparkassen-Card (Debitkarte) erhalten die Sparkassenkunden automatisch einen Rabatt. Dieser wird als Cashback dem Konto gutgeschrieben. Inzwischen haben bereits mehr als 8.400 Kunden ein solches Cashback erhalten; das Volumen belief sich auf nahezu 47.000 Euro.

Weiteres Plus beim mobilen Bezahlen: Apple Pay
Seit Dezember 2019 bieten wir unseren Kunden Apple Pay an und ermöglichen damit einfache, sichere und vertrauliche Zahlungen. Die Einführung von Apple Pay passt zum hohen Anspruch der Kreissparkasse Nordhausen bei digitalen Bezahllösungen. Zum Start werden Kreditkarten unterstützt, die girocard bereiten wir für 2020 vor. Kunden können mit ihrem iPhone und ihrer Apple Watch in Geschäften, Restaurants, Taxis, an Verkaufsautomaten und vielen weiteren Orten mit Apple Pay bezahlen.

Über ein Jahr zuvor war die Sparkasse bereits mit dem Service „Mobiles Bezahlen“ gestartet. Kunden mit einem NFC-fähigen Android-Smartphone können damit kontaktlos an den Kartengeräten bei den Händlern bezahlen. Die App „Mobiles Bezahlen“ ist einfach zu bedienen und erfüllt gleichzeitig die hohen Sicherheitsstandards der Deutschen Kreditwirtschaft für Kartenzahlungen hinsichtlich Datenschutz, Transaktionssicherheit und Missbrauchsschutz in vollem Umfang. In der App können sowohl die Sparkassen-Card (girocard), als auch die Sparkassen-Kreditkarte (Mastercard) hinterlegt und für mobiles Bezahlen verwendet werden.

Sparkassen-Card Plus
Die Sparkassen-CardPlus (Debitkarte) ist ein neues Produkt der Sparkasse. Zusammen mit der Karte wird dem Kunden ein Kreditlimit zwischen 2.500 Euro und 50.000 Euro zur Verfügung gestellt. Wenn das Geld benötigt wird, kann man einfach mit der Karte bezahlen. Oder überweisen. Rückzahlungen sind jederzeit und vollkommen flexibel möglich – der Kreditrahmen bleibt auch weiterhin bestehen. Die Sparkassen-CardPlus ist eine zinsgünstige Alternative zu einem Dispokredit (eingeräumte Kontoüberziehung) und ist flexibler als der Privatkredit: Mit der Sparkassen-Card Plus sind manch größere Wünsche gleich erfüllbar.

PSD2: Mehr Sicherheit
Mit der Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 (Payment Services Directive2) sollen Bezahlvorgänge bequemer, billiger und vor allem sicherer werden.

Die Richtlinie zielt darauf ab, die Weiterentwicklung moderner Bezahlverfahren zu fördern und Verbraucher besser zu schützen, wenn diese online bezahlen. Darüber hinaus soll sie mobile und digitale Ansätze voranbringen sowie den internationalen Zahlungsverkehr sicherer machen. Der EU geht es also zum einen darum, Innovationen im Finanzsektor zu fördern und mehr Wettbewerb zu schaffen.

Zum anderen will sie den Verbraucherschutz stärken und die Sicherheit im Zahlungsverkehr erhöhen. Dafür setzt sie auf starke Authentifizierung. Zudem muss alle 90 Tage beim Onlinebanking mindestens einmal eine TAN eingeben werden

Alle Konten und Depots im Blick
Mit der Multibanking-Funktion im Online-Banking der Sparkasse können Kunden Konten und Depots vieler Banken und Sparkassen bündeln. Ebenso können Überweisungen und vieles mehr für registrierte Konten direkt im Sparkassen-Online-Banking vorgenommen werden.

Die Kontowecker-Funktion im Online- und App-Banking wird stetig weiterentwickelt. So kann der Kreditkartenwecker vor Missbrauch schützen, indem er über den Einsatz der Karte am Geldautomaten und über alle anderen Kreditkartenzahlungen informiert. Per Mail- oder Push-Nachricht „klingelt“ der Kreditkartenwecker sofort bei eingehender Kreditkartenautorisierung. Beim Überweisungswecker erhalten Kunden bei gestelltem Wecker eine Nachricht, wenn eine Überweisung auf dem Konto eingegangen ist. Die Weckerfunktion gibt es für viele weitere Umsätze oder beim Über- oder Unterschreiten von Konten- und Depotsalden.

Das Plus für die Region
Für viele Kunden der Sparkasse sei es ebenso wichtig, dass ihre Bank nicht nur gewinnorientiert arbeitet, sondern sich auch vor Ort engagiert. Die Sparkasse fühlt sich der Region verpflichtet. So sind die Sparkassenkulturtage fester Bestandteil des regionalen gesellschaftlichen Engagements unserer Sparkasse.

"Seit vielen Jahren ist es uns ein Anliegen, nicht nur in Nordhausen, sondern auch in vielen Teilen des Landkreises attraktive Veranstaltungen anzubieten. Das fängt bei den Märchenwanderungen mit Kindern aus Tagesstätten oder Grundschulen an. Es führt über den Kabarettabend zum Tag des offenen Denkmals im Schloss Heringen - immer vor ausverkauftem Haus bis zum Konzert des Trio Magos in der Frauenbergkirche in Ellrich. Eine feste Größe ist die Eröffnung des Nordhäuser Jazzfestes in unserer Sparkassenhauptstelle, in Bleicherode eine Veranstaltung in der Alten Kanzlei. In Neustadt und Auleben erlebten wir in den vergangenen zwei Jahren unterschiedliche Kunstprojekte im ländlichen Raum. Ein kleines und feines Konzert in der Altendorfer Kirche mit Dieter (Maschine) Birr von den Puhdys war Gänsehaut pur“, bilanziert der Sparkassenvorstand.

Das Loh-Orchester Sondershausen feierte im vergangenen Jahr nicht nur den 400. Geburtstag, es bekam auch Anfang September den Theaterpreis 2019 verliehen. Dieser mit 1.000 Euro dotierte Preis wird seit vielen Jahren von der Stiftung der Kreissparkasse Nordhausen zur Verfügung gestellt. Der oder die Preisträger werden vom Vorstand des Theaterfördervereins nominiert. Im Dezember jeden Jahres ermöglicht die Sparkassenstiftung Kindern aus bedürftigen Familien in der Vorweihnachtszeit den Besuch einer Theateraufführung. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt des Landratsamtes.

Ein Highlight in 2019 sei zudem die Vereinsinitiative „Gut VEREINT“ gewesen. 2.867 Kontoinhaber und PS-Los-Besitzer der Sparkasse nutzten ihr Stimmrecht, um ihre Stimmen auf einen der 65 Vereine zu verteilen. Die 30 Vereine mit den meisten Stimmen erhielten eine Unterstützung von je 1.000 Euro.

"Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem vielfachen gesellschaftlichen Engagement unserer Sparkasse. Insgesamt stellen wir gemeinsam mit unserer Stiftung Jahr für Jahr rund 800.000 Euro für die Unterstützung von Sport, Kultur und Sozialem zur Verfügung. In einer Zeit, in der die Globalisierung immer mehr um sich greift und vieles Bewährte sich ändert, will die Sparkasse eine konstante und verlässliche Größe in der Region sein. Eine Institution, die sich abhebt von den zahlreichen überregionalen und internet-anonymen Wettbewerbern", resümiert Wolfgang Asche zum Schluss des Gespräches.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.