tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 07:45 Uhr
01.04.2011

Chaoten unterwegs

In der Nacht waren in Nordhausen wieder Menschen unterwegs, die man eigentlich in keine normale Kategorie einordnen kann. Die Einzelheiten von Wut und Zerstörung in Ihrer nnz...


Eine Schneise der Zerstörung zog sich in der Nacht durch die Rolandstadt. Bislang ist bekannt, dass vier Jugendliche im Alter zwischen 18 und 23 Jahren an mindestens zwölf Autos die Spiegel abgetreten sowie zahlreiche Mopeds umgeworfen hatten. Das Quartett aus Urbach und Nordhausen konnte von Polizeibeamten am Nordhäuser Sozialgericht aufgegriffen werden.

Auf der der Dienststelle wurden die Personalien aufgenommen, anschließend wurden die Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Dabei wurde beobachtet, dass ein 18jähriger über den Zaun um Parkplatz der Dienstwagen klettern wollte. Der muss nun mit einer weiteren Anzeige rechnen. Als "mittlerweile normale Begleiterscheinungen" mussten sich die Beamten auf das Übelste beschimpfen und beleidigen lassen. Augenscheinlich sollen die vier Chaoten sehr dem Alkohol zugesprochen haben.
Autor: nnz

Kommentare
Steffi276
01.04.2011, 10.16 Uhr
Passiert endlich mal was?
Und ach aus diesem Fall wird nichts weiter passieren, denn die Jugendlichen werden auch hier wieder nur Anzeigen bekommen und dann wird weiter nichts geschehen...

Das haben wir nun alle sc#hon erlebt, ich sage nur der Fall vom Vatertag vor zwei Jahren in der Windlücke!!! Entweder sind die Täter noch nicht alt genug um zur Verantwortung gezogen zu werden oder sie haben noch nicht genug Vorstrafen oder was weiß ich!!! Oder ist es hier diesmal anders? weil bei diesem Fall die Polizisten beleidigt worden?!

Es ist einfach nur traurig, man liest ständig was hier in Nordhausen und Umgebung so passiert, aber gehandelt wird einfach nicht...

Erst diese Woche wurden Verhandlungen abgesagt, warum kann niemand erklären, sicher auch wieder weil es sinnlos ist? Wenn hier nicht bald gehandelt wird, dann kann es auch nicht besser werden...
arixtra
01.04.2011, 20.17 Uhr
Vandalismus
es ist ja nun in den letzten wochen/monaten zwischen taschenberg und stresemannring genug sinnlos randaliert worden. wie wärs denn dann mal mit ein paar nächtlichen polizeistreifen dort in der gegend?

alternativ wäre ich auch für eine bürgerwehr, die den "fall" an ort und stelle auf ihre art klärt.denn wie peggy schon sagte-den tätern passiert ja ausser einer anzeige nichts...
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige