tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 08:07 Uhr
29.07.2011

Schnelles Netz im Landkreis

Großwechsungen gehört zu den ersten Orten in Deutschland, die beim LTE-Ausbau der Telekom mit dabei sind. Long Term Evolution, kurz LTE, ist die neue, vierte Mobilfunkgeneration (4G). Weitere Einzelheiten mit dem bekannten Klick...

Ihr Vorteil: Der Ausbau von LTE ist deutlich günstiger als Glasfaser, nutzt bestehende Funkmasten und hat eine Reichweite von bis zu zehn Kilometern. „Jetzt haben wir die Möglichkeit, auch solche Orte mit schnellen Internet-Zugängen zu versorgen, die bisher nicht zu erreichen waren“, sagt Michael Preiß, Leiter der Niederlassung Netzproduktion Region Ost der Telekom Deutschland GmbH. „Wir kommen damit unserem Ziel näher, möglichst jedem einen schnellen Internet-Anschluss anbieten zu können."

Grafik (Foto: Deutsche Telekom) Grafik (Foto: Deutsche Telekom)

Ab sofort können die Bürgerinnen und Bürger in Großwechsungen und in der Umgebung wie zum Beispiel in Wipperdorf, Wolkramshausen, Bleicherode und Nohra ihre Fotos, E-Mails und Musikdateien einfach über die Luft schicken - und zwar in ähnlich hohem Tempo wie im Festnetz. In welchen Haushalten LTE zur Verfügung steht, kann im Internet recherchiert werden unter www.telekom.de/4g und natürlich weiß auch der Fachhändler vor Ort Bescheid.

Die Telekom plant, bis Ende 2011 bundesweit über 1.500 Standorte mit LTE zu bestücken. Damit sollen fast alle der so genannten weißen Flecken geschlossen werden. Solche Gebiete, die laut Bundesnetzagentur nur unzureichend mit schnellen Internet-Anschlüssen versorgt sind.

LTE wird im ländlichen Raum auf dem Frequenzband zwischen 790 und 862 Megahertz (MHz) eingesetzt. Dieses Frequenzband wurde bisher für die Übertragung von analogen Radio- und TV-Signalen genutzt. Nach der Digitalisierung des Rundfunks war das Frequenzband frei geworden. Es wurde von der Bundesnetzagentur speziell für die Versorgung des ländlichen Raums mit schnellem Internet bereitgestellt. Das Mobilfunksignal wird im Frequenzbereich 800 MHz sehr weit getragen. Mit einem einzigen Standort kann so eine große Fläche versorgt werden. Das macht den Aufbau von schnellem Internet im ländlichen Raum wirtschaftlich machbar.

Das 800-Megahertz-Frequenzband wurde von der Bundesnetzagentur in Blöcken vergeben, die eine Geschwindigkeit von maximal 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) pro Mobilfunkstandort möglich machen. Die Fläche, die ein LTE-Standort versorgt, kann einen Radius von bis zu zehn Kilometern haben.

Damit alle Nutzerinnen und Nutzer im Umkreis eines Standortes eine schnelle Internet-Verbindung haben, bietet die Telekom ihr Angebot Call & Surf Comfort via Funk zunächst mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3 MBit/s beim Herunterladen und 500 Kilobit pro Sekunde beim Hochladen an.

Das Angebot Call & Surf Comfort via Funk enthält eine Flatrate für die Internetnutzung und das Telefonieren ins deutsche Festnetz. Das Angebot kostet 39,95 Euro für Privatkunden und 33,57 Euro für Geschäftskunden. Der Empfang funktioniert über einen LTE-Router. Der Router sollte für den optimalen Empfang im Haus und Büro möglichst in Fensternähe platziert werden. Über den Router können auch mehrere Computer mit dem Internet verbunden werden.
Autor: nnz

Kommentare
Wolfi65
29.07.2011, 13.49 Uhr
Kein DSL?
Seit wann hat Groswechsungen kein DSL?
Wie mir aus zuverlässiger Quelle bekannt ist, hat Großwechsungen sogar bis zu DSL 16000, während ich hier mitten in der City mit DSL 3000 herumschleiche.

Gerade wenn ich mir die wichtigen Statements unserer Oberbürgermeisterin ansehen will, kommt alles zu stocken und erliegen.
Da verpasst man doch das Wichtigste und das Leben geht an einem vorbei!
emmdabbelju
29.07.2011, 14.29 Uhr
die (fast) weißen Flecken sind die Stadt...
Wolfi65 bist du mit DSL3000 in der Stadt gut dran. Ich habe mich vor ein paar Wochen in der Rautenstraße von einem jämmerlichen, max. verfügbaren DSL1000 getrennt (was keines war) und begnüge mich nun mit einem Notebookstick, weil ich die Nase voll hatte.

Dagegen habe ich zu Weihnachten vergangenen Jahres bei meiner Mutter auf einem eingemeindeten Dorf bei NDH DSL16000 eingerichtet. Ich fordere, auch wenn es komisch klingt, die Gleichbehandlung der Stadt! Highspeed-Dörfer gibt es schon genug.
Wolfi65
29.07.2011, 15.23 Uhr
Raus auf das Land...
heißt die Devise.
Wo gestern noch Petroleum-Lampen das Dorfbild prägten, wird heute mit Hochgeschwindigkeits-Internet gesurft. Wer mit dem Fortschritt gehen möchte, dem wird nichts anderes übrig bleiben,als auf dem Misthaufen zwischen Hühnern und Kühen mit dem Laptop zu sitzen.

Da tröstet auch ein Surfstick nicht weiter, da meistens nach 5 Gigabit Schluß mit Lustig ist. Wohnraum ist ohnehin auf dem Lande günstiger zu bekommen. Also wer will denn da noch in der Stadt verweilen und sich vom Fortschritt abhängen lassen?
Günstige Shuttle-Busverbindungen runden die moderne Lebensart ab.
HK09
29.07.2011, 20.45 Uhr
Was ist denn DSL???????
Also hier mal ein kleiner Kommentar meinerseits. Wir wohnen auf dem Land und sitzen zwar nicht mit dem Laptop zwischen Hühnern und Misthaufen, obwohl das möglich wäre, aber leider haben wir hier keinerlei Verbindung zur Außenwelt, zumindest was das Internet und teilweise auch Mobilfunk angeht.

Und das auch noch, obwohl wir gerademal 2 km von der Stadt weg wohnen. Also da sollten die Leute, die wenigstens einen 1000er oder 3000er Anschluss ins Netz haben, nicht so rummeckern. Ihr solltet mal hier wohnen, dann würdet Ihr anders darüber denken.

Übrigens wir waren dieses Jahr im Schwarzwald im Urlaub und man höre und staune, auf einem Bauernhof mitten im Schwarzwald, mindestens 10 km entfernt von der richtigen Zivilisation gab es DSL und das auch noch ganz schön schnell. Da hat uns der Laptop endlich mal was genützt.
Wolfi65
30.07.2011, 12.39 Uhr
Wolfi
Lasst Euren Hass freien Lauf und Ihr werdet sehen, daß Ihr etwas erreicht habt.
MFG Wolfi
Wolfi65
31.07.2011, 06.50 Uhr
Blödsinn!
Ich ziehe die blöde Ässerung mit dem Hass zurück! Selten dämliche Äußerung! Hat außerdem zum Thema kein Bezug. Hass ist keine Lösung und erzeugt nur wieder Gewalt. Man sollte sich nicht vom Hass übermannen lassen.
Friedlich Konflikte lösen und friedlich miteinander Leben. Nur so wird ein Schuh daraus. Ich wünsche Ihnen und Euch einen schönen Sonntag. Aber das ist ja hier kein Chat!
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.