tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 07:00 Uhr
01.04.2011

Standort wiederentdeckt

Es ist kaum zu glauben, die sehr wahrscheinliche Stilllegung zahlreicher deutscher Atomkraftwerke könnte für einen ehemaligen Industriestandort im Landkreis Nordhausen zu einer Auferstehung führen...


Mehr stillgelegte Atomkraftwerke benötigen natürlich auch mehr Zwischenlager und Endlager. Die Standorte Bleicherode und auch Bischofferode mit langjähriger Tradition im Bergbau eignen sich hervorragend, um verstrahltes Material aus dem nur 100km westlich gelegen Kernkraftwerk Würgassen bei Höxter an der Weser einzulagern. Die unmittelbare Nähe hat auch den entscheidenden Vorteil, die enormen Castor – Transport – Kosten möglichst gering zu halten.

Auf Anfrage der nnz bestätigte ein Sprecher der Deutschen Bahn, dass die inzwischen stillgelegte Bahnstrecke von Bleicherode Ost nach Bischofferode relativ problemlos und zeitnah reaktiviert werden kann. Auch weitere notwendige Infrastruktur (Beispiel Autobahn) ist vorhanden. Rund 200 langfristige Arbeitsplätze würden durch dieses Zwischenlager (auf den Begriff Endlager wollte sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch niemand festlegen) geschaffen.

Die BUND Ortsgruppe Nordhausen kündigte bereits ihren Widerstand an und erwägt, rechtliche Schritte zu prüfen. Aus dem Nordhäuser Rathaus war lediglich der Satz: „Wir nehmen lieber den Atommüll, als die Radioaktivität.“ zu hören. „Ein Störfall an der Weser hätte für den Südharz mehr unvorhersehbare Folgen, als die Lagerung unter Tage.“
Autor: nnz

Kommentare
WR-NDH
01.04.2011, 08.34 Uhr
Schöner
Aprilscherz. Darauf muss man erst Mal kommen :-)
mussmalsagen
01.04.2011, 11.58 Uhr
, tolle Idee
"Die sollen sich mal nicht so aufregen in Bleicherode und Bischofferode. Da will mal jemand Arbeitsplätze schaffen und Steuereinnahmen organisieren, da ist es auch wieder nicht recht. Die Stromleitungen sollten um die Orte drumherum gelegt werden, damit die mal sehen, wie es ohne LKW's -äähh kleiner Irrtum mit dem Autohof- Strom ist."


Man denke auch mal an die neuen Ansiedlungen rundrum, die entstehen könnten. bestes Beispiel: Der Schacht als Location für Fotoshootings...einmalig strahlende Gesichter sind möglich.
Der Einstieg in den April ist wirklich gelungen.
H.M
01.04.2011, 16.15 Uhr
Scherz...
jedes Jahr im April ein kleiner Scherz....
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.